Waldkirch: Vermummungsverbot an Fasnet?

Satire zur Fasnet

Müssen Hästrager an dieser Fasnet ohne Masken gehen?

Feuerteufel Jubiläum 55
Symbol-Foto. regiorebellen.de

12.Februar 2015: BW, Südbaden, Elztal, Waldkirch: Wie aus schlecht unterrichteten Kreisen und völlig unbestätigten Meldungen bekannt wurde, haben die Verantwortlichen der zuständigen Versammlungsbehörden am heutigen Vormittag um 11.11 Uhr ein generelles Vermummungsverbot für das gesamte Einwirkungsgebiet der alemannischen Fasnet beschlossen.

Das Verbot soll vom Schmutzigen Donnerstag, 17 Uhr, bis Aschermittwoch, 06 Uhr gelten.

Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, ist sie dazu aufgefordert, das Vermummungsverbot zu kontrollieren und setzt dazu ihrerseits verkleidete und vermummte Beamte, sogenannte „verdeckte Ermittler“ ein.

Einzelne Narrenzünfte haben auf das Verbot bereits reagiert und in einer spontanen Protestaktion vor Rathäusern ihre Larven verbrannt. Die Kollnauer Feuerteufel haben signalisiert, dass sie das Vermummungsverbot zwar respektieren, dafür aber gleichzeitig ihre Umzüge mit Trauerflor bestreiten werden. Was genau mit dem Trauerflor gemeint ist, ist derzeit nicht heraus zu finden, womöglich handelt es sich dabei um den berühmt berüchtigten Zischtigobendumzug zur Fasnetverbrennung, bei dem die Fasnetmusik in langsamen Trauerrhythmen gespielt wird und die Hästrager ganz fürchterlich weinen? Aufgrund dieser Ankündigung rechnet die Polizei mit einem verstärkten Besucherandrang und wird daher ebenfalls verstärkt Präsenz zeigen.

(Quelle: hoorig hoorig hoorig isch die Katz…  ;-) :-D )

Lesetipp: Der Tourist im Narrenbrunnen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here