Waldkirch: Schweres Unwetter mit Überflutungen und Erdrutschen

Hochwasser in Waldkirch Kollnau, Gebäude und Straßen überflutet
Unwetter in Waldkirch Kollnau - auch die Keller der Realschule sowie der Sportraum standen voll Wasser - Bild: © Regiorebellen

Hochwassereinsatz in Waldkirch

Waldkirch Kollnau, PKW im Hochwasser auf der überfluteten Hauptstraße
Hauptstraße in Kollnau überflutet – Bild © Feuerwehr Waldkirch

07.06.2016 – Waldkirch: Schweres Unwetter mit Starkregen, Hagel und Gewitter, sorgte heute für Dauereinsatz bei der Feuerwehr Waldkirch. Um ca. 16 Uhr, setzte der Starkregen ein, der innerhalb kürzester Zeit, über 80 Keller voll Wasser laufen lies und die Hauptstraße, sowie weitere Straßen im Ortsteil Kollnau überflutete. Es kam zu Erdrutschen im Ortsteil Siensbach in der Talstraße, sowie zu mehreren Erdrutschen im Kohlenbach – die Landwirte sind dabei die Erdmassen in Eigenregie zu beseitigen.

Hier der Originalbericht der Feuerwehr Waldkirch: 

Hochwasser – 83 Einsätze in Kollnau und Siensbach

Die neue Leitstelle der Feuerwehr Waldkirch: Pausenlos gehen neue Notrufe ein Bild: © Regiorebellen
Die neue Leitstelle der Feuerwehr Waldkirch: Pausenlos gehen neue Notrufe ein. Bild: © Regiorebellen

07.06.2016 Einsatz für alle Abteilungen der Feuerwehr Waldkirch: Wie in der Erstmeldung bereits mitgeteilt, entlud sich heute, kurz nach 16.00 Uhr, ein Unwetter über den Ortsteilen Kollnau und Siensbach. Es galt 83 eingegangene Notrufe abzuarbeiten. Als sich herausstellte, dass das zur Verfügung stehende Material nicht ausreichte, wurde die Kreisreserve der Feuerwehr Emmendingen alarmiert.

Diese lieferten weitere Schlammpumpen und Notstromaggregate in die vom Hochwasser betroffenen Gebiete. Die technischen Betriebe der Stadt Waldkirch leisteten Unterstützung, ebenfalls hinzugerufen wurden die Stadtwerke Waldkirch, welche einige vom Wasser besonders stark betroffenen Gebäude vom Stromnetz nehmen mussten. Sandsäcke wurden verteilt und Keller ausgepumpt.
hochwasser waldkirch kollnau
Feuerwehreinsatz in Kollnau Bild © Regiorebellen

Im Einsatz befanden sich zudem Kreisbrandmeister Jörg Berger und Kräfte der Polizei. Insgesamt waren 125 Feuerwehrangehörige und 12 Kräfte der Ortsvereine des DRK über 5 Stunden in den Einsatz eingebunden.

Einen kompletten Überblick über die Schadenslage gibt es noch nicht, die Hilfsmaßnahmen dauern zum Zeitpunkt dieser Meldung (21.50 Uhr) noch an. Menschen kamen nach bisherigem Kenntnisstand glücklicherweise nicht zu Schaden.

(Quelle: Feuerwehr Waldkirch)

UPDATE: Hochwasser nach Unwetter – Erste Meldung der Polizei vom 8.06.2016

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT