Waldkirch: Kreis Emmendingen, Polizeibericht vom 8.11.2012

Bereich Emmendingen

Emmendingen

Aktion „Sicherer Schulweg

Am Dienstag startete die Polizei Emmendingen in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Emmendingen und dem Goethe-Gymnasium wiederholt eine große Aktion zum Thema „Sicherer Schulweg“. Der Schwerpunkt der Aktion lag bei den Schülern, welche ihren Weg zur Schule mit dem Fahrrad zurücklegen oder ihr Zweirad in der Freizeit nutzen.

Die etwas mehr als 200 Schüler der fünften und sechsten Klassenstufe wurden im Klassenverband durch Polizeibeamte der Verkehrserziehung unter anderem zu Themen wie: Verkehrsicheres Fahrrad; Sinn und Zweck des Fahrradhelmes; Sehen und gesehen werden – die richtige Kleidung; informiert.

Direkt im Anschluss an diesen Unterricht wurden die Fahrräder und Helme der Schüler auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Die Überprüfung wurde durch Beamte der Verkehrspolizei und des Polizeirevier Emmendingen zusammen mit den Kindern durchgeführt und bestehende Mängel mit den Kindern besprochen.

Die erarbeiteten Beanstandungen wurden auf einem Mängelbericht festgehalten (z. B. defekte Beleuchtung, fehlende Reflektoren, mangelnde Bremsen). Diese kindgerechten Mängelberichte, welche den Kindern und deren Eltern zur Information dienen sollen und zum Ziel die baldige Beseitigung der Mängel haben, wurden den anwesenden Klassenlehrern übergeben, wodurch auch die Schule die Mängelbeseitigung unterstützen kann.

Schüler deren Fahrrad verkehrsicher war und den Vorschriften entsprach wurden durch die anwesende Kreisverkehrswacht Emmendingen mit einer kleinen Aufmerksamkeit „belohnt“.

Die häufigsten Beanstandungen, welche durch die Beamten und auch die Schüler selbst festgestellt wurden, waren fehlende Reflektoren und mangelnde Bremsen. Auch das Bewusstsein für das Tragen eines Fahrradhelmes und dessen richtige Trageweise musste leider immer wieder thematisiert werden.

Wertvolle Tipps zum Thema verkehrssicheres Fahrrad und Fahrradhelm können sich Interessierte einfach im Internet unter www.gib-acht-im-verkehr.de oder direkt bei der Polizei einholen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch / Kollmarsreute

Keine Trennung

Im frühen Berufsverkehr am Mittwochmorgen kontrollierten Polizeibeamte eine Autofahrerin, die von Waldkirch in Richtung Emmendingen unterwegs war. Im Rahmen der Kontrolle fiel den Beamten schnell auf, dass die Frau unter dem Einfluss von Drogen stehen dürfte.

Ein Vortest bestätigte auch den Anfangsverdacht der Ermittler. Ferner konnten diese bei der Frau noch eine geringe Menge Marihuana vorfinden und beschlagnahmen. Besonders interessant dürfte für die Entscheidung, ob die Frau auch weiterhin ihre Fahrerlaubnis behalten darf sein, dass sie bereits einen knappen Monat zuvor wegen eines ähnlich gelagerten Verkehrsverstoßes in Verbindung mit Drogeneinwirkung von der Polizei gestoppt wurde.

Maßgeblich ist in solch einem Verfahren immer die Frage, ob der Verkehrsteilnehmer den Konsum von Drogen und die Teilnahme am motorisierten Straßenverkehr hinreichend trennen kann.

Waldkirch

Mopedfahrer schwer verletz

Am frühen Mittwochabend stürzte ein junger Mopedfahrer mitten in der Stadt und verletzte sich hierbei schwer. Der 18-jährige Denzlinger verlor auf der Langestraße nach momentanem Ermittlungsstand der Polizei, auf der Fahrt aus Richtung Kollnau in Höhe der Schusterstraße die Kontrolle über seinen Roller, weil ein Auto vor ihm gebremst hat.

Rettungssanitäter und ein Notarzt kümmerten sich an der Unfallstelle sofort um den Schwerverletzten. Er musste im Anschluss in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An seinem Roller entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here