Waldkirch: Kreis Emmendingen, Polizeibericht vom 19.11.2012

Emmendingen

Zusammenstoß zweier Radfahrer

Auf dem Radweg neben der K 5141 zwischen Wasser und Reute begegneten sich am Sonntagabend, gegen 17.50 Uhr, zwei Radfahrer. Als sie sich auf gleicher Höhe befanden, machte einer einen kleinen Schlenker, streifte den anderen und beide stürzten in der Folge zu Boden, wobei sich beide leichtere Verletzungen zuzogen.

Bei dem Unfallverursacher wurde eine alkoholische Beeinflussung festgestellt – ein Test erbrachte einen Wert von mehr als 2,2 Promille. Bei ihm wurde eine Blutprobe erhoben. Die weiteren Maßnahmen werden in Absprache mit der Staatsanwaltschaft getroffen.

Emmendingen

Auto aufgebrochen – Hemd geklaut

Im Laufe des Sonntag wurde bei einem am Festplatz geparkten Auto die Scheibe eingeschlagen. Als der Fahrzeugbenutzer dies gegen 19 Uhr feststellte, fehlten aus dem Auto ein Hemd und ein Kleiderbügel. Andere Wertgegenstände wurden im Pkw zurückgelassen. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf etwa 60 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Emmendinger Polizei, Tel. 07641/582-0, entgegen.

Herbolzheim

Auf eine Seite konzentriert – Unfall

Nach Broggingen wurde die Polizei am Sonntag, kurz nach 14 Uhr, zu einem Verkehrsunfall gerufen. Die Fahrerin eines Kleinwagens hatte die Dragonerstraße in Richtung Bleichheim befahren. Sie war in den Kreuzungsbereich zur Riedstraße eingefahren, obwohl von rechts eine Autofahrerin heranfuhr. Mitten im Kreuzungsbereich hielt sie aber an. Die bevorrechtigte Autofahrerin hielt ebenfalls an und konzentrierte sich auf den von rechts kommenden Verkehr.

Als sie langsam losfuhr, stieß sie gegen die wartende Kleinwagenfahrerin vor ihr. Die Bilanz: 3000 Euro Blechschaden. Die Folge: Beide Autofahrerinnen wurden aufgrund ihres jeweiligen Fehlverhaltens angezeigt und müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Emmendingen

Auto angefahren und davon gemacht

Wegen Unfallflucht sucht die Emmendinger Polizei einen Autofahrer, der am Samstag, zwischen 14.45 Uhr und 18 Uhr, Am Bürkle einen geparkten Pkw angefahren und links hinten beschädigt hat. Der Unfallverursacher fuhr einfach weiter, ohne sich um den Schaden in Höhe von 800 Euro weiter zu kümmern. Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 07641/5820.

Emmendingen

Kleiner Fahrfehler – hoher Sachschaden

Zwölf Uhr mittags, am Samstag in Kollmarsreute. Der Fahrer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine befuhr die Hauptstraße aus Richtung Sexau kommend mit seinem Gespann von zwei mit Mais beladenen Anhängern. Als ein vorausfahrendes Auto nach links in ein Grundstück einbiegen wollte, musste der Schlepperfahrer seinen Zug verzögern.

Hierbei brach die die Zugmaschine aufgrund eines Fahrfehlers aus und wurde durch die Masse der beiden Anhänger auf die Gegenfahrbahn gedrückt. Die Zugmaschine und die Deichsel des vorderen Anhängers verkeilten sich.

Andere Verkehrsteilnehmer kamen glücklicherweise nicht zu Schaden, allerdings musste die Hauptstraße für etwa eine Stunde voll gesperrt werden. Der entstandene Schaden an Schlepper und Anhänger wurden auf 6000 Euro geschätzt.

Kenzingen

Vorfahrt und Rechtsfahrgebot nicht beachtet

Zu einem Verkehrsunfall, bei welchem beide Beteiligten eine Ursache gesetzt hatten wurde die Polizei am Samstagnachmittag, gegen 14.15 Uhr, in die Poststraße gerufen. Ein Autofahrer befuhr die Gartenstraße in Richtung Bahnhof. An der Kreuzung Post-/Ladhofstraße übersah er eine von rechts heranfahrende Autofahrerin, die Vorfahrt hatte, und stieß mit deren Auto zusammen.

Durch den Zusammenstoß wurde die Beifahrerin im Verursacherfahrzeug verletzt. Sie wurde vom DRK ins Krankenhaus ge-bracht. Auch die bevorrechtigte Autofahrerin musste ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Bezüglich ihres Fahrverhaltens stellten die Polizeibeamten fest, dass sie das Rechtsfahrgebot nicht eingehalten hatte und auf einer „Ideallinie“ im Kreuzungsbereich unterwegs war.

An beiden Autos, die abgeschleppt werden mussten, entstand durch den Aufprall Sachschaden in Höhe von jeweils 3000 Euro. Die beiden Fahrzeugführer gelangten zur Anzeige und müssen mit einem Bußgeld rechnen.

Teningen

Nach Zusammenstoß weitergefahren

Ein älterer Autofahrer stieß am späten Freitagvormittag beim Ausparken in der Reetzenstraße gegen einen vorbeifahrenden Pkw, dessen Fahrerin durch Hupen auf sich aufmerksam gemacht hatte. An den Autos entstand Blechschaden in Höhe von 800 Euro. Allerdings kümmerte sich der Autofahrer nicht um den Schaden, sondern fuhr einfach weiter. Die Polizei musste deshalb Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort einleiten und wird eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft vorlegen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen

Auseinandergebrochen

polizeibericht, emmendingen, 19.11.2012, zerbrochen
Foto: Polizei

Am frühen Freitagabend befuhr eine sogenannte landwirtschaftliche Zugmaschine die Hauptstraße durch Denzlingen in Richtung Glottertal.

Unweit der Bahnunterführung musste der junge Fahrer des Ackerschleppers an einem geparkten Pkw vorbeifahren und kam hierbei – vermutlich aufgrund Unachtsamkeit – nach links von der Fahrbahn ab.

Ein glücklicher Zufall war, dass während der unkontrollierten Fahrt des alten Traktors, der zunächst die Gegenfahrbahn, dann den Gehweg überquerte und zuletzt an ein Hauseck prallte, niemand an der falschen Stelle stand. Aufgrund der Wucht des Aufpralls in Verbindung mit dem möglicherweise ermüdeten Material zerbrach der Traktor mittig.

Der Schaden an dem historischen Fahrzeug wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Biederbach

Heftige Kollision

Einen heftigen Sachschaden hinterließ am frühen Freitagabend im Bereich Biederbach eine Kollision mit einem Wildschwein. Das Tier querte gegen 19.30 Uhr etwas oberhalb der Gaststätte „Pelzmühle“ die Fahrbahn und stieß mit einem Auto aus der Ortenau zusammen. Das schwere Tier überlebte den Zusammenstoß nicht; den Schaden am Auto schätzt die Polizei auf etwa 2.000 Euro

Waldkirch

Hochprozentiges im Schulhof

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten bestreift die Polizei nachts unter anderem auch Schulhöfe, welche schon seit jeher beliebte nächtliche Treffpunkte von Jugendlichen waren. Mancherorts ufern diese Treffen jedoch in Gelage aus, bei welchen oft reichlich Alkohol konsumiert und meist eine „Sauerei“ hinterlassen wird.

Im Schulhof des Waldkircher Gymnasiums verwiesen die Beamten in der Nacht auf Samstag junge Burschen, die interessanterweise nicht einmal aus Waldkirch kommen. Die Jugendlichen hatten auch Hochprozentiges dabei. Die Beamten nehmen in solchen Fällen nach der Beschlagnahme Kontakt mit den Eltern der Kinder auf.

Waldkirch

Zusammengebrochen

Am Samstagnachmittag rief eine junge Frau bei Rettungsdienst und Polizei an, weil sie auf dem „Ritterweg“ (Weg zur Kastelburg) eine Bewusstlose vorgefunden hatte. Schnell war Hilfe vor Ort und die Jugendliche, welche wahrscheinlich aus gesundheitlichen Gründen zusammengebrochen war, konnte ins nahe gelegene Krankenhaus transportiert werden. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern noch an.

Waldkirch

Tankstelleneinbruch

Am Sonntagmorgen haben noch nicht ermittelte Täter eine Glasscheibe an der Esso-Tankstelle in der Freiburger Straße eingeschlagen. Der oder die Täter drangen in den Verkaufsraum ein und entwendeten in erster Linie Zigaretten. Die Tatzeit kann recht gut auf die Stunde am Sonntagmorgen zwischen 06 und 07 Uhr eingeschränkt werden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung in diesem Fall um Mithilfe und hat folgende Fragen: Wer hat im genannten Tatzeitraum Verdächtiges im Bereich der Tankstelle wahrgenommen? Wer kann etwas über den Verbleib des Diebesguts sagen? Hinweise bitte „rund um die Uhr“ an das Polizeirevier Waldkirch: Telefon 07681/40740.

Gutach

Spannendes am Umspannwerk

Nicht zum ersten Mal haben sich Diebe unerlaubt Zugang zum umzäunten Gelände des Umspannwerkes an der L 173 (Verbindung zwischen Ortsteil Stollen und Simonswald) verschafft. Die Diebe hatten es auch in diesem Fall auf Elektrokabel abgesehen, welche sie in großer Menge abtransportiert haben.

Leider lässt sich im Moment der Tatzeitraum nur grob auf das vergangene Wochenende eingrenzen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen um einen Anruf. Erfahrungsgemäß werden solche Taten auch tagsüber und offenbar völlig unverdächtig und unspektakulär verübt.

Wer also am letzten Wochenende Personen im Bereich des Umspannwerks gesehen hat, welche möglicherweise auch einen redlichen Eindruck hinterlassen haben, möge sich mit der Polizei in Verbindung setzen. Telefon: 07681/40740.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here