Waldkirch: Kreis Emmendingen, Polizeibericht vom 17.1.2013

Bereich Emmendingen

Teningen

Unfallflucht – Weißer Lkw gesucht

Am Mittwochmorgen, gegen 06.10 Uhr, kam es im Kreisverkehr an der „Rohrlache“ zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden zwischen zwei Pkw. Kurz darauf durchfuhr ein weißer Lkw den Kreisverkehr und touchierte hierbei mit seinem rechten Heck eines der Unfallfahrzeuge, so dass an diesem zusätzlicher Schaden entstand. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort und fuhr in das Industriegebiet „Rohrlache“, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfallgeschehens bzw. Hinweise zu dem weißen Lkw, der vermutlich zu einer der im Industriegebiet ansässigen Firmen gefahren sein dürfte.

Mitteilungen bitte an das Polizeirevier Emmendingen unter der Tel. Nr. 07641/582-0

Denzlingen

Soft-Air-Waffe löst Polizeieinsatz aus

Umsichtige Polizisten

Am Mittwochnachmittag, gegen 16.00 Uhr, meldete ein Fahrgast eines Busses eine Person am Waldrand zwischen Wasser und Denzlingen, die augenscheinlich mit einem großen Gewehr Zielübungen durchführte. Die sofort verständigte Polizei rückte mit mehreren Streifen an und fand die Situation zunächst tatsächlich wie beschrieben vor. Der „Mann“ hatte offensichtlich ein Gewehr auf einem Dreifuß mit angebautem Zielfernrohr neben sich aufgestellt.

Beim Erkennen der Polizei flüchtete er in den angrenzenden Wald, warf sich auf den Boden und erweckte den Eindruck, sich dort zu verschanzen. Die Polizeibeamten blieben glücklicherweise sehr umsichtig und warteten den weiteren Verlauf des Geschehens ab. Nach ca. zehn Minuten kam die Person aus der Deckung, ohne Waffe, und wurde von den Polizeibeamten problemlos festgenommen.

Wie sich herausstellte handelte es sich um einen 17-jährigen Jugendlichen, der mit seinem einer echten Waffe täuschend ähnlichen Soft-Air-Gewehr auf Schneebälle schießen wollte. Der Jugendliche wurde wohlbehalten an einen Erziehungsberechtigten überstellt – das vermeintliche Sturmgewehr wurde beschlagnahmt.

Bereich Waldkirch

Gutach

Schlechter Eindruck – Sommerreifen

Obwohl die Schneefälle der vergangenen Tage bereits seit Längerem angekündigt waren, scheint der eine oder andere Verkehrsteilnehmer dennoch mit ungeeigneter Bereifung unterwegs zu sein. Dies hinterlässt weder bei der Polizei noch im Schnee einen guten Eindruck. So musste die Polizei am Mittwochmorgen im Berufsverkehr einen Kleintransporter auf Sommerreifen sprichwörtlich aus dem Verkehr ziehen.

Das Fahrzeug kam auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und von der Fahrbahn ab. Im Anschluss war an ein sicheres Vorankommen nicht mehr zu denken. Durch diesen mit Bußgeld bewährtem Verstoß behinderte der verantwortliche Fahrzeuglenker auch die Weiterfahrt entgegenkommender und in gleicher Richtung fahrender Autofahrer, welche auf dem Weg zur Arbeit waren.

Dem Waldkircher Revier wurden am Mittwochvormittag etliche Unfälle gemeldet, die aufgrund der Witterungsverhältnisse verursacht wurden. 15 Verkehrsunfälle mussten polizeilich aufgenommen werden. Weitere Unfälle bedurften entweder keiner polizeilichen Aufnahme oder wurden schon gar nicht gemeldet.

In fast allen Fällen blieb es beim Sachschaden. Bei einem Verkehrsunfall auf der B294 bei Denzlingen verletzte sich der junge Fahrer eines Kleinwagens. An seinem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Waldkirch

Ältere Frau aus Badewanne befreit

Am Mittwochvormittag sorgten sich Angehörige des DRK um eine ältere Frau aus dem Großraum Waldkirch, um die man sich regelmäßig kümmert. Man hatte seit mehreren Tagen nichts mehr von ihr gehört, was außergewöhnlich war. Nachdem auch direkt an der Wohnung von außen keinerlei Lebenszeichen von der Frau wahrzunehmen waren, öffnete die Feuerwehr die Tür.

Es stellte sich heraus, dass der Einsatz absolut notwendig war: Die Frau saß bereits seit dem Vortag in der Badewanne, aus welcher sie sich nicht mehr mit eigener Kraft befreien konnte. Sie wurde in die Obhut des DRK übergeben, machte den Umständen entsprechend aber einen guten gesundheitlichen Eindruck.

Aus Sicht der Polizei stellt dieser Fall ein hervorragendes Beispiel dafür dar, dass es doch noch viele verantwortungsbewusste Menschen gibt.

Waldkirch

LKW prallt gegen Leitplanke und verhakt sich

Die Straße musste gesperrt werden

Am Donnerstagvormittag musste für einige
Zeit die Verbindungsstraße zwischen
Waldkirch und dem Kreisverkehr Buchholz
gesperrt werden.

Ursache hierfür war, dass um kurz nach acht
Uhr ein Lkw vermutlich aus Unachtsamkeit
des Fahrers an eine Leitplanke geprallt war
und geborgen werden musste. Erschwerend
kam hinzu, dass sich die Leitplanke am Lkw verkeilt hatte.

Diese musste komplett demontiert werden. Die Bergung des schweren Lastfahrzeuges konnte nur mit Hilfe eines Schwerlastkrans durchgeführt werden. Für die aufgrund der Witterungsverhältnisse ohnehin schon viel beschäftigten Mitarbeiter der Straßenmeisterei war dieser „Einsatz“ eine zusätzliche Herausforderung.

(Quelle: PD Emmendingen)(Bilder: Polizei)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here