Waldkirch: Kreis Emmendingen, Polizeibericht vom 14.1.2013

Bereich Emmendingen

Emmendingen

Brand eines Verteilerkastens – Brandstiftung?

Samstagabend, um ca. 23.45 Uhr, wurde die Feuerwehr Emmendingen zum Brand eines Verteilerkastens in die Karl-Friedrich-Straße / Ecke Bechererstraße gerufen. Ein an einer Hauswand befestigter Verteilerkasten brannte im oberen Bereich. Bei der Inaugenscheinnahme wurde festgestellt, dass der Kasten augenscheinlich durch einen äußeren Einfluss in Brand geraten sein muss.

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat, möge sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, in Verbindung setzen.

Emmendingen

Roller beschädigt

Am Samstag, zwischen 11.00 Uhr und 21.15 Uhr, wurde ein abgestellter Roller am Emmendinger Busbahnhof durch bislang Unbekannte beschädigt. Zunächst wurde die Verkleidung des Rollers abgerissen und das Lenkradschloss beschädigt. Zudem wurde ein abgelegter Helm aus dem Helmfach entwendet. Durch den regen Personenverkehr am Busbahnhof erhofft sich die Polizei Hinweise von etwaigen Zeugen der Sachbeschädigung. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Herbolzheim

Auf frischer Tat festgenommen

Zwei 20-jährige Männer aus dem Raum Freiburg überstiegen am Freitagabend den umzäunten Außenbereich des Einkaufsmarktes in Herbolzheim und entwendeten hier eine Vielzahl von Spraydosen, die im Außenbereich ausgestellt waren. Gut für den Eigentümer und die Polizei – schlecht für die Diebe, dass der Außenbereich videoüberwacht ist.

Die Sicherheitsfirma reagierte schnell und verständigte die Polizei. Die beiden Personen konnten mitsamt Diebesgut in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden. Sie haben sich nun wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls strafrechtlich zu verantworten.

Bereich Waldkirch

Elzach

Körperverletzung

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es gegen 3.55 Uhr im Bereich der Hauptstraße, vor dem Anwesen Nr. 12, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. In deren Verlauf wurde ein 20-jähriger Mann durch derzeit noch unbekannte Personen in das dortige Schaufenster gestoßen.

Dabei ging die Scheibe zu Bruch und der junge Mann trug erhebliche Verletzungen an Kopf und Armen davon. Er wurde vom DRK erstversorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. In der Zwischenzeit flüchteten die Täter.

Der Haupttäter wird wie folgt beschieben:

  • Ende 20,
  • ca. 185 cm groß,
  • braune, kurze Haare.
  • Er war mit einer braunen Jacke bekleidet und sprach deutsch mit hiesigem Dialekt.

Hinweise zur Ermittlung der Täter werden vom Polizeiposten Elzach, Tel. 07682909196, entgegengenommen.

Elzach

Laut geknallt – betrunken Böller auf dem Narrentag gezündet

Zeugen gesucht

Im Rahmen des Elzacher Narrentages zündete ein über 50-jähriger Mann in der Elzacher Hauptstraße illegal zumindest einen Silvesterkracher. Ganz in der Nähe befanden sich Polizeibeamte, welche den Mann auch sofort zur Verantwortung ziehen konnten. Bei ihm wurden nicht nur mehr als 2 Promille, sondern auch ein weiterer Böller in der Hosentasche festgestellt.

Sein nicht nur illegales, sondern auch hoch gefährliches Verhalten inmitten der Menschenmenge führt nun selbstverständlich zu einer Anzeige. Nun will die Polizei mit Hilfe von Zeugenaussagen klären, ob der Mann aus Elzach im Laufe der Nacht auf Samstag bereits zuvor Feuerwerkskörper abgefeuert hat.

Die beschriebene Tat wurde am frühen Samstagmorgen, etwa um 02.30 Uhr, in unmittelbarer Nähe des Gasthauses „Ochsen“ auf der Hauptstraße verübt. Jegliche Hinweise, die zu weiteren Erkenntnissen der Polizei führen könnten, erbittet der Polizeiposten Elzach unter der Telefonnummer: 07682/909196.

Vörstetten

Zu weit links gefahren

Am Freitag befuhr ein Autofahrer die Kreisstraße zwischen Vörstetten und Gundelfingen in Richtung Gundelfingen. Im Begegnungsverkehr streifte ein bislang noch nicht ermittelter Autofahrer mit seinem Wagen dessen komplette linke Fahrzeugseite und beschädigte sie erheblich. Die Polizei geht von einem Sachschaden von etwa 2.000 Euro aus. Nach derzeitigem Sachstand dürfte der nun wegen Unfallflucht gesuchte Fahrer des Gegenverkehrs offensichtlich zu weit links gefahren sein.

Fest steht dies jedoch noch nicht. Unfallzeit war am Freitag, gegen 17.45 Uhr. Wer hilfreiche Angaben machen kann, möge sich mit der Polizei in Waldkirch in Verbindung setzen. Telefon: 07681/4074-0.

Waldkirch

Eine Viertelstunde

Gerade einmal 15 Minuten hatte eine Autofahrerin am Samstagmittag ihren Wagen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes abgestellt, wo sie ihn im Anschluss beschädigt vorfand. Nun sucht die Polizei Zeugen dieser Verkehrsunfallflucht. Geparkt war der beinahe neue, weiße Ford Focus von 12.30 Uhr bis 12.45 Uhr auf dem Parkplatz des LIDL Marktes in der Mauermattenstraße.

Wer einen Rangiervorgang neben einem solchen Fahrzeug zur Unfallzeit beobachtet hat, möge sich mit dem Polizeirevier Waldkirch in Verbindung setzen. Telefon: 07681/4074-0.

Polizeibericht, Waldkirch, Kollnau, Softairwaffen
Foto: Polizei

Waldkirch/Kollnau:

Gefährliches Spiel – Jugendliche mit Softairwaffen rufen Polizei auf den Plan

Polizeibeamten des Waldkircher Reviers nahmen am Freitagabend den besorgten Anruf einer Anwohnerin entgegen. Die Frau meldete, dass „Am Schmelzofen“ Personen mit Taschenlampen um abgestellte Wohnmobile schleichen würden.

Bei der Überprüfung stellte die Polizei mehrere Jugendliche, alle um die 15 Jahre alt.

Diese hantierten nicht nur mit Taschenlampen, sondern auch mit Waffen. Bei aller gebotenen Anspannung und unter Berücksichtigung der erforderlichen Eigensicherung stellten die eingesetzten Beamten schnell fest, dass es sich um sogenannte Softairwaffen, die automatischen Kriegswaffen nicht nur in der Dunkelheit zum Verwechseln ähnlich sehen, handelte.

Nicht auszudenken, wenn es zu einer durchaus nachvollziehbaren Verwechslung bei einer plötzlichen Konfrontation in der Dunkelheit gekommen wäre.

Die Polizei muss nun prüfen, ob hier Verstöße gegen das Waffengesetz vorliegen. Dieses verbietet beispielsweise sogenannte „Anscheinswaffen“, also Spielzeuge, die wie echte Waffen aussehen, in der Öffentlichkeit zu führen.

Foto: Polizei

Waldkirch / Siensbach

Enger Radius

Am Samstagnachmittag befuhr ein Autofahrer die Straße „Am Schmelzofen“ bergauf in Richtung Einmündung Talbachstraße.

Dort wollte er in spitzem Winkel nach rechts abbiegen und übersah offensichtlich einen von rechts kommenden Geländewagen mit Anhänger.

Sein Wagen berührte zunächst den vorbeifahrenden Geländewagen und hakte dann offensichtlich am Anhänger ein, was zu einer großflächigen Beschädigung des Pkws führte. Die Polizei geht von einem wirtschaftlichen Totalschaden aus. Verletzt wurde niemand.

Diese Einmündung, die das Geschick und volle Konzentration des Autofahrers beim Abbiegen erfordert, ist jedoch keinesfalls als Unfallschwerpunkt bekannt.

Waldkirch

Der Alkohol

Am frühen Sonntagmorgen, meldeten Zeugen eine Körperverletzung vor einer Waldkircher Diskothek. Nach derzeitigem Ermittlungsstand geriet eine zunächst verbale Auseinandersetzung zwischen einer jungen Frau und einem etwas jüngeren Mann außer Kontrolle und mündete in einem Faustschlag aufs Auge der Frau. Noch sind die genauen Hintergründe der Tat nicht geklärt; fest steht allerdings jetzt schon, dass sowohl die Geschädigte, als auch der Tatverdächtige ganz erheblich alkoholisiert waren.

Winden

Erforderliche Überwachung an der B 294

Im Laufe der letzten Jahre wurden auf dem Teilstück der B 294, zwischen Schießbrückle und Niederwinden, immer wieder durch unerlaubte Überholvorgänge folgenschwere Frontalunfälle verursacht. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten überwacht die Polizei genau aus diesem Grund das dort geltende Überholverbot und muss immer wieder feststellen, dass es nicht beachtet wird. Verstöße gegen dieses Überholverbot, wie zuletzt am Sonntagabend festgestellt, ziehen ein empfindliches Bußgeld und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei nach sich.

Die Polizei wird dort im Sinne unserer Verkehrssicherheit auch weiterhin ein Auge auf die Einhaltung des Überholverbotes werfen.

(Quelle: PD Emmendingen)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here