Waldkirch: Ausstellung – Zeitbilder Georg Scholz

Bild: © G Scholz- Die Herren der Welt 1922 (Promo-Stadt Waldkirch)

Sonderausstellung

Von Samstag, 26. September, bis zum Sonntag, 29. November, wird im Elztalmuseum Waldkirch die Ausstellung „Zeitbilder Georg Scholz (1890-1945)“ gezeigt. Georg Scholz ist einer der wichtigsten Vertreter des kritischen Realismus und der Neuen Sachlichkeit in Deutschland. Der Maler und Grafiker zählt zu den herausragenden Künstlern in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Arbeiten sind in bedeutenden Museen und Privatsammlungen vertreten.

Georg Scholz hatte sich in der Zeit des NS-Regimes als verfemter Künstler nach Waldkirch  zurückgezogen und war nach dem Krieg von der französischen Besatzungsmacht als erster Bürgermeister eingesetzt worden.

Die Stadt Waldkirch hat in den letzten 30 Jahren bedeutende Kunstwerke aus den verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers erwerben können. In einer großen Sonderausstellung – mit Arbeiten aus den Beständen des Elztalmuseums, zahlreichen Werken aus Privatbesitz und bedeutenden Museen – wird zum 125. Geburtstag von Georg Scholz dessen Oeuvre gezeigt. Ein Katalog zur Ausstellung wird mit Unterstützung der Josef Wägele Stiftung Waldkirch von der Kuratorin Evelyn Flögel realisiert.

Das Spektrum der Arbeiten, die in der Ausstellung zu sehen sein werden, reicht von den Anfängen bis zum Spätwerk des Künstlers. Ein Schwerpunkt liegt bei den gesellschaftskritischen Lithografien und Zeichnungen aus der Zeit von 1919-1922. Wichtige Werke der 20er Jahre, aber auch Arbeiten, die bisher nicht in der Öffentlichkeit zu sehen waren,  werden die Ausstellung bereichern. Die Kunsthalle in Mannheim und die Pfalzgalerie in Kaiserslautern sind mit Leihgaben vertreten.

Das Rahmenprogramm mit Konzerten, Lesungen und Führungen ist unter der Internetadresse www.elztalmuseum.de abrufbar.

(Quelle: Stadt Waldkirch)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT