Starke Gegner für die deutschen Teams in der UEFA Europa-League

eintracht frankfurt
Bild von Ronny K auf Pixabay

König Fußball ist zurück

Damit steigt auch die Spannung darüber, wie sich die zahlreichen deutschen Fußballmannschaften in den internationalen Bewerben diesmal schlagen werden. Die UEFA Europa-League gilt bei vielen Top-Vereinen als Wettbewerb zweiter Klasse. Zu Unrecht, wie der Erfolgslauf von Eintracht Frankfurt und die damit verbundene Begeisterung der Fans im Vorjahr eindrucksvoll bewiesen hatte.

Diesem Vorbild wollen dieses Jahr, neben Eintracht Frankfurt, das sich neuerlich qualifiziert hat, der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach nacheifern.

Eintracht Frankfurt im Scheinwerferlicht

Die Favoritenrollen sind dieses Jahr klar verteilt. Die Buchmacher sehen die englischen Teams in Front, wenn es darum geht, wer diesmal gewinnen wird. Die Experten geben dem FC Arsenal und Manchester United die besten Gewinnchancen auf die Trophäe. AS Roma folgt mit Respektabstand auf Platz drei der Siegesanwärter. Die deutschen Teams sucht man hier vergeblich. Das will und muss noch nichts heißen. Wer hätte im Vorjahr einen Cent darauf gesetzt, dass ausgerechnet Eintracht Frankfurt bis ins Semifinale des Wettbewerbes stürmen würde? Die topbesetzte Mannschaft vom FC Chelsea musste ihre letzten Kräfte aufbieten, um die Deutschen erst im Elfmeterschießen vom Einzug ins Finale der UEFA Europa-League abzuhalten.

Der Vorjahres-Halbfinalist trifft auf den Top-Favoriten

Dieses Jahr sind die Gegner bereits gewarnt. Am 30. August fand in Monaco die Auslosung der Gruppenspiele statt. Eintracht Frankfurt zog mit dem englischen Top-Klub FC Arsenal einen absoluten Klassegegner, der als einer der Favoriten für den Gesamtsieg gilt. Standard Lüttich und Vitoria Guimaraes aus Portugal vervollständigen die Gruppe F. Das sieht auf den ersten Blick machbar aus, doch gerade das internationale Parkett ist immer wieder für Überraschungen gut. Eintracht Frankfurt ist gewarnt, schließlich hatte die Mannschaft schon im ersten Spiel der Qualifikation für die diesjährige UEFA Europa-League Schwierigkeiten. Doch man setzt in Frankfurt auf seine Heimstärke und zeigt sich optimistisch.

Das Werksteam hatte Losglück

In der Gruppe I hat es sich VfL Wolfsburg gemütlich gemacht. Dies im wahrsten Sinn des Wortes, denn diese gilt als die einfachste der deutschen Gruppen. Die Gegner heißen KAA Gent, AS St. Étienne und PFK Olexandrija aus der Ukraine. Das sieht nach Losglück für die Wolfsburger aus, doch auch diese Spiele müssen erst gewonnen werden. Die Vereinsführung warnte daher vor allzu großem Optimismus, immerhin handelt es sich bei allen Gegnern um die jeweils Tabellen-Dritten ihrer Ligen in Frankreich, Belgien und der Ukraine.

Machbare Gegner für die Borussen?

Borussia Mönchengladbach vertritt als drittes Team die deutschen Interessen in der UEFA Europa-League. Der Tabellen-Fünfte der deutschen Fußball-Bundesliga in der Saison 2018/2019 trifft mit AS Roma auf einen weiteren Top-Favoriten für den Gesamtsieg. Istanbul Basaksehir aus der Türkei und der österreichische Klub Wolfsberger AC sind die weiteren Gegner in der Gruppe J.  Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach Max Eberl zeigte sich über die zugelosten Gruppengegner überrascht, aber gleichzeitig auch überzeugt davon, zumindest die Teams aus der Türkei und Österreich zu bezwingen.

Nachgeholtes Finale?

Unter dem Strich haben zwei deutsche Mannschaften mit dem FC Arsenal und AS Roma ein Hammerlos gezogen. Das erschwert den möglichen Aufstieg, doch bietet gleichzeitig höchst attraktive Spiele für die Fans von Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach. Das Aufeinandertreffen von FC Arsenal und Eintracht Frankfurt birgt noch eine ganz besondere Note in sich.

fußballstadion
Bild von Free-Photos auf Pixabay

Hätten die Frankfurter letztes Jahr nicht in letzter Sekunde das Halbfinale gegen den FC Chelsea verloren, dann wären sie im Finale der UEFA Europa-League auf den FC Arsenal getroffen. Jetzt hat die Mannschaft von Trainer Adi Hütter Gelegenheit zu beweisen, dass sie auch dem zweiten Londoner Top-Klub gewachsen sind.

Am 19. September starten die Spiele der Gruppenphase. Das Finale wird dann am 27. Mai 2020 in Danzig stattfinden. Der Bewerb hat seit dem Siegeszug von Eintracht Frankfurt auf jeden Fall auch in Deutschland an Attraktivität gewonnen. Zahlreiche Mannschaften der deutschen Fußball-Bundesliga, wie der SC Freiburg, haben das Potential sich dieses Jahr dafür zu qualifizieren. Die Mannschaft war schon einmal ganz knapp dran, vielleicht kann der Verein seinen Fans dieses Jahr mit der Qualifikation ein ganz besonderes Geschenk machen.  Doch zunächst geht es für die deutschen Mannschaften darum, den tollen Auftritt vom Vorjahr zu bestätigen. Die Fans sind gespannt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here