Sommerhitze überstehen – Tipps für den Alltag

sonne, ozon, swonnenbrand,hitze
© Regiorebellen.de

Was tun gegen die Hitze?

Freiburg. Der Sommer ist da und mit ihm die große Hitze. Was tun, wenn es draußen richtig heiß ist? Wie kommt man nicht so leicht ins Schwitzen? Wie vertragen kleine Kinder die Hitze besser? Und was kann man tun, um die eigenen vier Wände kühl zu halten? Hier kommen Tipps, wie man die Sommerhitze im Alltag übersteht.

Die richtige Bekleidung

Um nicht ins Schwitzen zu kommen, gilt es bei der Wahl der Sommerbekleidung einiges zu beachten. Denn selbst das luftigste Top bringt nichts, wenn es aus chemischen Fasern besteht. Wer Kleidung aus Nylon, Polyester oder Acryl trägt, schwitzt bei dem sommerlichen Wetter mehr als er müsste. Zusätzlich entstehen unangenehme Gerüche, da die Haut unter Kleidungsstücken aus synthetischen Fasern nicht atmen kann.

Viel besser eignet sich Kleidung aus natürlichen Fasern wie Baumwolle, Seide und Leinen. Sie lassen die Feuchtigkeit durch, sodass sie verdunsten kann. Leinen und Seide haben sogar einen kühlenden Effekt auf die Haut. Eng sitzende Kleidung sollte man ebenfalls vermeiden und stattdessen zu luftigen Shorts, Röcken und Oberteilen greifen.

Ob Sandalen, Turn- oder Schnürschuhe – gute Qualität bei der Schuhwahl ist das A und O. Gesundheitsshops wie Avena bieten in ihrem Sortiment neben Bekleidung und Alltagshelfern auch viele bequeme und modische Schuhe in bester Qualität an. Um Blasenbildung zu vermeiden, sollte man in seinen Schuhen nicht ins Schwitzen kommen. Natürliche Fasern und echtes Leder sind die beste Wahl für sommertaugliches Schuhwerk. Des Weiteren sollten die Schuhe perfekt sitzen, also nicht reiben oder drücken, aber auch nicht zu groß ausfallen.

Babys vor der Hitze schützen

Babys können ihre Körpertemperatur noch nicht so gut selbst regulieren, deshalb gilt in den Sommermonaten besondere Vorsicht. So kann das Auto schnell zur Hitzefalle werden. Bereits nach 15 Minuten in der Sonne können die Temperaturen im Auto bis auf 46 Grad ansteigen, was für Babys lebensgefährlich sein kann. Babys sollten daher im Auto nie unbeaufsichtigt zurückgelassen werden, auch wenn es nur für einige Minuten ist.

Aber auch der Kinderwagen kann zur Gefahr werden. Viele Eltern decken im Sommer den Wagen mit einem Tuch ab, um das Kind vor der Sonne zu schützen. Allerdings zirkuliert die Luft im Kinderwagen schlechter, die Hitze staut sich und die Temperatur kann auf bis zu 38 Grad Celsius ansteigen – ein Hitzeschlag droht. Das Tuch sollte bei besonders heißen Temperaturen also lieber weggelassen werden.

Wohnung kühl halten

Im Hochsommer heizt sich die Wohnung nach mehreren Tagen auf und kühlt auch nicht mehr so leicht herunter. Vor allem nachts kann das stören – an Schlaf ist dann oft nicht mehr zu denken. Damit sich keine Wärme staut, sollten tagsüber alle Fenster geschlossen sowie die Vorhänge und Rollläden zugezogen sein und erst am Abend wieder geöffnet werden. Sobald die Sonne untergegangen ist, ist es Zeit, die Wohnung durchzulüften, und nachts sollte man bei geöffnetem Fenster schlafen. Des Weiteren sollten Elektrogeräte wie Computer, Steckerleisten oder Fernseher nur eingeschaltet werden, wenn sie benutzt werden. Denn sie erzeugen noch zusätzlich Wärme.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT