Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 4.07.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Teningen-Köndringen: Anschlag auf Blitzer – Zeugen gesucht

Mit einem nicht alltäglichen Anschlag auf ein stationäres Messgerät des Landratsamtes Emmendingen, das seit Februar des Jahres im Teninger Ortsteil Köndringen Geschwindigkeitsüberschreitungen in beide Richtungen misst, beschäftigt sich seit Dienstagmorgen (3. Juli2018) die Kripo Emmendingen.

Nach den bisherigen Feststellungen der Ermittler führten Unbekannte in der Nacht auf Dienstag, gegen 01.30 Uhr, vermutlich mittels eines selbstgebauten Sprengkörpers eine Explosion herbei, welche das Gerät außer Funktion setzte und erheblich beschädigte.

Die Beamten ermitteln wegen der gesetzlichen Tatbestände “Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion” (§ 308 Strafgesetzbuch) sowie Sachbeschädigung (§§ 303, 303c Strafgesetzbuch) und bitten Zeugen, die der Polizei bisher nicht bekannt sind, sich unter Telefon 07641/582-200 oder 0761/882-5777 (Kriminaldauerdienst) zu melden. Über die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Lautstarker Streit – Mann mit Machete verletzt

Am späten Dienstagabend wurde die Polizei zu einem Streit in einem Wohnhaus gerufen, bei dem offensichtlich einer der Beteiligten eine Machete zog. Beim Eintreffen der Polizei herrschte ein wildes Durcheinander der aufgebrachten Personen vor Ort. Mit viel Mühe konnte die Polizei ermitteln, dass ein offensichtlich bereits seit länger bestehender Streit zwischen Mitbewohnern eskalierte. In diesem Verlauf benutzte einer der Beteiligten eine in der Wohnung befindliche Machete und verletzte seinen Kontrahenten damit leicht.

Im Zuge der weiteren Maßnahmen flüchtete einer der Beteiligten plötzlich, konnte aber nach einer Verfolgung zu Fuß gestellt und festgenommen werden. Sehr wahrscheinlich war die Tatsache, dass ein Haftbefehl gegen ihn besteht und er auch Betäubungsmittel mit sich führte, eine der Ursachen für seine Flucht. Der junge Mann musste mit zur Wache und die Nacht bei der Polizei verbringen. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT