Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 30.09.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Kenzingen: Nach Unfallflucht – Zeugen gesucht

Am Freitagmittag um 15:10 Uhr ereignete sich in Kenzingen-Nordweil, Hochwaldstraße ein Verkehrsunfall, bei dem sich die Unfallverursacherin unerlaubt von der Unfallstelle entfernte.

Wie die Ermittlungen des Polizeireviers Emmendingen ergaben, befuhr die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw die Hochwaldstraße in nördlicher Richtung. Hinter diesem Fahrzeug befand sich die spätere Geschädigte mit ihrem Pkw.

Als diesen Fahrzeugen ein Omnibus entgegen kam und die Fahrzeuge auf Grund der örtlichen Gegebenheiten nicht aneinander vorbei passten, setzte die Unfallverursacherin mit ihrem Pkw zurück und stieß gegen den hinter ihr befindlichen VW Polo der Geschädigten. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. EUR 500,00. Nach dem Zusammenstoß setzte die Unfallverursacherin ihre Fahrt unvermittelt fort und kümmerte sich nicht um den durch sie verursachten Schaden.

Beim Verursacherfahrzeug handelt es sich um eine silberne Limousine der Marke Daimler-Benz, die Fahrzeugführerin dürfte ca. 60 Jahre alt sein.

Zeugen welche den Sachverhalt beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise abgeben können, sollen sich bitte mit dem Polizeirevier Emmendingen unter 07641/5820 in Verbindung setzen.

Emmendingen: Beleidigung & Körperverletzung zwischen 93-Jähriger und 41-Jährigem

Am Samstagmittag um 13:25 erhielt das Polizeirevier Emmendingen die Meldung, dass es in Emmendingen, Bahnhofstraße, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen gekommen sei. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten vor Ort ermitteln, dass sich eine 93 Jahre alte Dame über Nichtigkeiten aufregte, welche angeblich durch einen 41 Jahre alten Mann verursacht wurden.

Die ältere Dame beschimpfte und beleidigte daraufhin den jungen Mann in einer sehr massiven Art und Weise und brachte durch ein breites Repertoire mehrfach ihre Missachtung zum Ausdruck. Im Anschluss kam es zwischen den beiden Personen schließlich zu einem intensiven Gerangel und die ältere Dame stürzte zu Boden und zog sich leichtere Verletzungen am linken Knie zu.

Als die eingesetzte Streifenbesatzung vor Ort eintraf, saßen beide Personen gemeinsam auf einer Sitzbank und attackierten sich weiterhin verbal. Da die Lage vor Ort nicht beruhigt werden konnte, wurde beiden Personen ein Platzverweis ausgesprochen und sie verließen daraufhin die Örtlichkeit.

Beide Personen werden sich nun in einem Strafverfahren für ihr jeweiliges Fehlverhalten verantworten müssen.

Kenzingen: Verletzte & 24.000 Euro Schaden, nach Frontalkollision

Am Samstagnachmittag ereignete sich um 13:23 Uhr an der Einmündung der K5319 zur L113 ein Verkehrsunfall, bei dem mehrere Personen glücklicherweise nur leicht verletzt wurden, aber dennoch ein erheblicher Sachschaden entstand.

Nach Sachlage befuhr ein 53 – jähriger Mann mit seinem BMW die K5319 von Bleichheim kommend in Richtung Freiamt. Kurz vor der Einmündung zur L113 unterschätzte er offensichtlich seine gefahrene Geschwindigkeit und in diesem Zusammenhang auch den Straßenverlauf.

Unmittelbar vor der Einmündung zur L113 verläuft die K5319 in einer scharfen Rechtskurve, hier kam der BMW auf die Fahrspur des Gegenverkehrs und kollidierte nahezu frontal mit einem entgegenkommenden VW.

Im VW erlitt der 61 Jahre alte Fahrzeugführer ein Schleudertrauma, seine Beifahrerin erlitt mehrere Prellungen. Der Fahrer des BMW wurde durch den ausgelösten Airbag leicht im Gesicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich an beiden Fahrzeugen auf insgesamt ca. EUR 24.000,00.

Das Polizeirevier Emmendingen war mit einer Streifenbesatzung vor Ort und übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Sasbach: Mit Gartenzaun kollidiert und abgehauen – Zeugen gesucht

Am frühen Sonntagmorgen im Zeitraum von 03:00 – 03:30 Uhr, wurde in der Sasbacher Ruderstraße durch ein bislang unbekanntes Fahrzeug ein Gartenzaun beschädigt.

Wie die Ermittlungen des Polizeirevier Emmendingen ergaben, kam ein bislang unbekannter Fahrzeugführer aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem Gartenzaun. Am Gartenzaun wurden zwei Metallpfosten aus dem Fundament gerissen und das Zaunelement beschädigt, der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 EUR. Auf Grund der vor Ort festgestellten Spurenlage dürfte das Fahrzeug des Verursachers ebenfalls erheblich beschädigt sein.

Zeugen welche den Sachverhalt beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise abgeben können, sollen sich bitte mit dem Polizeirevier Emmendingen unter 07641/5820 in Verbindung setzen.

Reute: Hausfassade mit Tomaten verunreinigt – Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Freitagabend 21:00 Uhr bis Samstagmorgen 08:00 Uhr, wurde durch bislang unbekannte Personen in der Schwarzwaldstraße in Reute, die Fassade eines Wohnhauses beschädigt. Wie die Ermittlungen vor Ort ergaben, wurden durch den oder die Täter mehrere Fleischtomaten gegen das Anwesen geworfen.

An der Hausfassade entstanden nun etliche rote Flecken und es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen welche den Sachverhalt beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise abgeben können, sollen sich bitte mit dem Polizeirevier Emmendingen unter 07641/5820 in Verbindung setzen

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Maschine verursacht falschen Brandalarm

Weil im Gebäude einer Firma in der Mauermattenstraße am Sonntagmorgen, um 10:49 Uhr, ein Brandalarm auslöste, rückten Feuerwehr und Polizei mit Sondersignal aus. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Eine Maschine hatte offensichtlich eine technische Störung, welche schlussendlich zur automatischen Alarmauslösung geführt hatte.

Waldkirch: Gefährlicher Schlafplatz im Gleisbett

Einen gefährlichen Platz hatte sich ein junger Erwachsener am Sonntagmorgen gegen 02.15 Uhr ausgesucht, um seinen Rausch auszuschlafen. Passanten hatten ihn unterkühlt im Gleisbett der Bahnstrecke Höhe Buchholz liegen sehen und sofort Rettungskräfte verständigt. Aufgrund seines Zustandes musste er durch den Rettungsdienst versorgt und in Obhut genommen werden.

Glücklicherweise verkehren um diese Uhrzeit keine Schienenfahrzeuge mehr auf dieser Strecke. Dennoch dürften ihn die aufmerksamen Passanten durch ihre Hilfeleistung vor schlimmeren gesundheitlichen Folgen bewahrt haben.

Vörstetten: Betrunkener im Kreisverkehr von Zeugen gestoppt

Zivilcourage zeigten Verkehrsteilnehmer am Samstag, gegen 20.00 Uhr, im Bereich des Kreisverkehrs in der Breisacher Straße. Ein 32jähriger Pkw-Fahrer war dort mit seinem Fahrzeug in starken Schlangenlinien unterwegs. Im Kreisverkehr hielt er sogar an und begann zu rangieren. Einem Zeugen gelang es, den stark alkoholisierten Fahrer anzuhalten und ihm den Autoschlüssel abzunehmen.

Während die Polizei verständigt wurde, versuchte er noch erfolglos zu fliehen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutentnahme angeordnet. Zudem konnte am linken Heck des schwarzen Kleinwagens frische Unfallspuren entdeckt werden.

Offensichtlich war der Fahrer zuvor beim Rangieren gegen eine Mauer oder eine ähnliche Einrichtung gefahren. Die Polizei ist auf der Suche nach diesem Unfallort und nimmt Hinweise unter Tel. 07681 4074-0 entgegen.

Waldkirch: Schreckschusswaffe bei Hochzeit abgefeuert

Offenbar um der Freude über die Hochzeit Ausdruck zu verleihen, wurden aus einer Gruppe am Samstag, gegen 15.00 Uhr, auf der Fahrbahn im Bereich der Ignaz-Bruder-Straße Schüsse mit einer Schreckschusswaffe abgefeuert. Zeugen alarmierten die Polizei. Bei deren Eintreffen befand sich eine Gruppe von ca. 30 Personen vor Ort, die Straße war durch abgestellte Fahrzeuge blockiert.

Die Waffe, die unter einem der Fahrzeuge versteckt worden war, konnte beschlagnahmt werden. Die Polizei hat ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet und prüft auch die Verhängung von Bußgeldern gegen die Fahrer der festgestellten Fahrzeuge.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here