Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 28.07.2020

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Heute keine Meldungen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen-Waldkirch-Buchholz: Fahrraddiebe flüchten – Polizei sucht Eigentümer

Als eine Polizeistreife drei junge Männer kontrollieren wollte, die sich am Dienstagmorgen um 02.00 Uhr am Anfang der Schwarzwaldstraße in Buchholz aufhielten, flüchteten zwei unvermittelt. Der dritte verstrickte sich über die Eigentumsverhältnisse der Fahrräder dann in erhebliche Widersprüche. Wie es aussieht, handelt es sich sehr wahrscheinlich nicht um ihre eigenen Räder, sondern um “günstige Heimfahrgelegenheiten”. Die Polizei hat nun drei Ermittlungsverfahren wegen unbefugter Ingebrauchnahme, bzw.

Diebstahl eingeleitet und ist auf der Suche nach den wahren Eigentümern. Es handelt sich um zwei Mountainbikes der Marke McKenzie und Zündapp, sowie ein Hercules-Damenrad. Anhand dieses Beispiels zeigt es sich, dass es wichtig ist, die Eckdaten seines Fahrrades bereitzuhalten und im Fall eines Diebstahls diesen auch zeitnah bei der Polizei anzuzeigen.

Möglicherweise standen die drei Fahrräder zuvor im Bereich Denzlingen, wo die drei nach eigenen Angaben eine Party besucht hatten. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Waldkirch. Telefon: 07681/4074-0.

Sexau/Simonswald/Waldkirch: Aktion zur Bekämpfung schwerer Verkehrsunfälle

Gemeinsame Aktion des Polizeireviers Waldkirch und des Ordnungsamts der Stadt Waldkirch: Das Polizeirevier Waldkirch und die Stadt Waldkirch führten am Samstag, 25.07.2020, gemeinsame Motorradkontrollen durch.

Die Hauptursache von Verkehrsunfällen mit Schwerverletzten und Getöteten ist überhöhte Geschwindigkeit. Zugleich ereignen sich im Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg immer wieder schwere Verkehrsunfälle, bei denen Motorräder beteiligt sind.

Um schwere Unfälle zu bekämpfen, kooperieren die Dienststellen des Polizeipräsidiums auch mit den örtlich zuständigen behördlichen Messdiensten.

Solche gemeinsamen Kontrollen erhöhen die Effektivität der Maßnahmen erheblich.

Die Behördenmitarbeiter kümmern sich um eine einwandfreie und rechtssichere Messung. Wer zu schnell unterwegs ist, wird sofort von der Polizei angehalten, mit dem Fehlverhalten konfrontiert und über die damit verbundenen Unfallgefahren informiert. Auch ist die Gerichtsverwertbarkeit der Messungen um ein Vielfaches höher, wenn Motorrad Fahrende bei den Kontrollen sofort und zweifelsfrei identifiziert werden können. Neben der Geschwindigkeit wurden auch Sicherheit und Technik der Fahrzeuge unter die Lupe genommen.

Bei den Kontrollen des Polizeireviers und der Stadt Waldkirch wurden am vergangenen Samstag insgesamt 78 Motorräder überprüft. 21 davon waren zu schnell unterwegs. Die höchste Überschreitung lag bei gemessenen 127 km/h in einem 100-km/h-Bereich. Zwei Motorräder wurden wegen technischer Mängel beanstandet.

Die Kontrollen fanden an der L 173 bei Simonswald und an der L 186 zwischen Batzenhäusle und Sexau statt.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here