Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 27.09.2021

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Frau verunfallt bei Kutschfahrt – schwer verletzt

Am Samstag, 25.09.2021, gegen 16:50 kam, es auf einem Waldweg zwischen Emmendingen und Denzlingen zu einem Verkehrsunfall bei einer Pferdekutschfahrt. Eine 39-jährige Mitfahrerin beabsichtigte während der Fahrt aus dem hinteren Bereich der Kutsche nach vorne auf den Kutschbock aufzusteigen.

Hierbei rutschte sie vermutlich ab, fiel von der fahrenden Kutsche und wurde nach derzeitigen Erkenntnissen von einem Rad überrollt. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen in eine Freiburger Klinik verbracht.

Emmendingen: Brennender Müllcontainer vor Gymnasium

Am frühen Samstagmorgen, 25.09.2021, gegen 7.00 Uhr kam es erneut zum Brand eines Müllcontainers auf dem Schulgelände des Goethe-Gymnasiums in der Neubronnstrasse in Emmendingen.

Zeugen hatten erneut zwei Personen kurz nach der Rauchentwicklung wegrennen gesehen. Die Freiwillige Feuerwehr Emmendingen konnte den Brand eines 1000 Liter Containers, in dem sich Kartonage befand recht schnell löschen.

Bereits in der Vorwoche kam es zu gleich gelagerten Brandstiftungen auf dem Schulgelände. Das Polizeirevier Emmendingen (Tel. 07641-582-0) ermittelt und sucht Zeugen, die Hinweise zur Täterschaft geben können.

Emmendingen: Unfall, Radfahrerin übersehen und verletzt

Am Freitagmittag, 24.09.2021, gegen 11.39 Uhr übersah offensichtlich ein 70-jähriger Autofahrer beim Ausfahren aus einem Parkplatzgeländes am Elzdamm in Emmendingen eine ordnungsgemäß herannahende Fahrradfahrerin und kollidierte mit dieser.

Hierbei stürzte die 48-Jährige auf die Fahrbahn und zog sich zahlreiche Verletzungen zu. Mit mittelschweren Verletzungen wurde sie in eine benachbarte Klinik eingeliefert.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Mit dem Rollstuhl auf der B294 unterwegs

Am Sonntagnachmittag, 26.09.2021, bekam die Polizei eine Meldung, die sie zunächst kaum glauben wollte, aber dennoch sofort überprüfte.

Verkehrsteilnehmer teilten gegen 16 Uhr über den Polizeinotruf mit, dass ein Mann rennend einen Rollstuhlfahrer auf dem Standstreifen der B 294 bei Denzlingen vor sich herschiebt.

Tatsächlich konnte die sehr schnell eintreffende Polizeistreife die beiden Personen wie beschrieben antreffen. Dem 94-jährigen Rollstuhlfahrer und seinem 56-jährigen Pfleger, die mit den hiesigen Verkehrsvorschriften offensichtlich nicht tiefer gehend vertraut sind, machte die Polizei die Gefahren dieses Ausflugs nochmals deutlich.

Die beiden waren offenbar versehentlich nach einem längeren Ausflug auf die Kraftfahrstraße geraten. Mit Blaulicht und der nötigen Nachsicht für die Gesamtsituation, begleitete die Polizei die beiden bis zur nächsten, nahegelegenen Ausfahrt, wo dann der weitere, sichere Nachhauseweg angetreten werden konnte.

Elzach: Kollision zweier Gleitschirme

Ein nicht allzu häufig vorkommender Verkehrsunfall wurde am Freitagnachmittag, 24.09.2021, gegen 16.45 Uhr bei Elzach verursacht. In der Nähe des Gleitschirmfliegerstartplatzes “Gschasikopf” flogen zwei Piloten mit Ihren Gleitschirmen und offenbar zu geringem Höhenunterschied aufeinander zu.

Der etwas höher fliegende, 53-jährige Pilot streifte mit seinen Füßen den Schirm des tiefer fliegenden 49-Jährigen. Hierbei riss dessen Gleitschirm ein, was zum kurzzeitigen Kontrollverlust des unteren Piloten mit seinem Fluggerät führte.

Durch die geistesgegenwärtig Aktivierungen seines Rettungsschirmes konnte er einen harten Absturz vermeiden und landete in der 35 Meter hohen Baumkrone einer Tanne.

Auch der 53-jährige Gleitschirmflieger geriet durch den Kontakt ins Trudeln, konnte sich jedoch wieder stabilisieren und letztendlich sicher landen.

Der im Baum gelandete Gleitschirmflieger konnte nach rund 1,5 Stunden von der Bergwacht geborgen werden. Er blieb unverletzt. Weitere Ermittlungen zur genauen Unfallursache dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here