Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 27.09.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Forchheim und Wyhl: Vorsicht Wohnwagendiebe unterwegs – Kripo bittet um Zeugenhinweise

In der Nacht zum Donnerstag (26. September), zwischen Mitternacht und etwa 07.45 Uhr, stahlen Unbekannte einen in der Rinderle-Straße abgestellten Wohnwagen der Marke Hobby.

Bereits in der Nacht zuvor, zwischen 02.00 Uhr und 03.30 Uhr, durchtrennten unbekannte Täter in Wyhl, in der Hohrainstraße, die Umzäunung eines Mietstellplatzes für Wohnwagen, wurden aber offenbar durch einen ausgelösten Alarm gestört und flüchteten ohne Beute.

Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.

Vermutlich haben die unbekannten Täter die Objekte zuvor ausgekundschaftet, möglicherweise auch zur Tageszeit.

Hinweise von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen oder sonstigen auffälligen Beobachtungen bitte an das Kriminalkommissariat Emmendingen, Telefon 07641/582-200.

Weisweil: Brand auf einer Yacht

Vermutlich beim Einschalten des Lichts kam es am Dienstagabend, gegen 20 Uhr, im Yachthafen Weisweil zu einem Kurzschluss auf einem etwa neun Meter langen Motorboot. Es entstand ein Brand im Bereich des Schaltkastens, der aber von der hinzugerufenen Feuerwehr Weisweil rasch gelöscht werden konnte, bevor es zu weiterem Schaden oder Beeinträchtigung des Rheins kam.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Unfall mit 2 Auffahrunfällen auf der B294

Augenscheinlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit kam eine 21-jährige Pkw-Fahrerin am Donnerstag, um 07.50 Uhr, ins Schleudern, als sie die Auffahrt Denzlingen/Buchholz auf die B294 in Richtung Freiburg nahm. Sie rutschte über die gesamte Straßenbreite, touchierte die Mittelleitplanke und kam quer auf der linken Spur zum Stillstand. Ein dort fahrender Pkw konnte trotz Vollbremsung einen Zusammenstoß zwar nicht mehr vermeiden, der guten Reaktion ist allerdings zu verdanken, dass die Beteiligten unverletzt blieben.

Unmittelbar darauf erkannte ein 52-jähriger Autofahrer die Unfallsituation zu spät und fuhr seinerseits auf das stehende Fahrzeug auf. Weitere Verkehrsteilnehmer konnten dann aber rechtzeitig bremsen und sicherten die Unfallstelle vorbildlich nach hinten ab, um weitere Gefahren zu minimieren. Insgesamt entstanden Sachschäden von rund 9.000 Euro.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here