Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 25.04.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Freiamt: Unfall zwischen Motorrad & Rennrad – Rennradfahrer als Zeuge gesucht

2. Meldung zu Unfall mit Motorrad und Rennrad am Karfreitag – Polizei sucht Zeugen und einen weiteren unbeteiligten Rennradfahrer: Am Karfreitag, 19. April 2019, kurz nach 16:00 Uhr, kam es in Freiamt auf der L 110 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Fahrradfahrer wobei alle Unfallbeteiligten verletzt wurden.

Aufgrund verschiedener Aussagen soll sich beim Unfallgeschehen ein weiterer Rennradfahrer befunden haben, welcher möglicherweise wichtige Hinweise auf den Unfallhergang geben kann. Dieser soll auf der L110 mit einem mattschwarzen Rennrad der Marke Scott mit neongelben Schriftzügen unterwegs gewesen sein.

Die Polizei bittet darum, dass sich dieser Rennradfahrer bei der Verkehrspolizei meldet. Ebenso werden andere Zeugen, welche möglicherweise vor Ort waren und zum Unfallhergang eine Aussage machen können, gebeten, sich zu melden. Hinweise bitte an die Verkehrspolizei Freiburg 0761/8823100.

Bereich Waldkirch

Waldkirch-Denzlingen: Sturm sorgt für mehrere Schäden

Am Mittwochnachmittag braute sich auch in den Gemeinden im Zuständigkeitsbereich des Waldkircher Polizeireviers zwischen 16:30 und 17:00 Uhr ein kurzes, aber heftiges Unwetter zusammen. Heftige Windböen zogen von Denzlingen über Waldkirch bis Gutach durch die Straßen und über die Felder. Zu größeren Schäden kam es nach Informationen der Polizei allerdings nicht.

In Bäumen hängende Planen, schräg stehende Wahlplakate und umherfliegender Unrat waren überall festzustellen. In Gutach beschädigte ein Baustellenschild einen geparkten Wagen. Auf einem Parkplatz in Waldkirch riss eine Windböe einer Autofahrerin beim Aussteigen die Tür aus der Hand, die gegen ein daneben geparktes Auto prallte.

Ein möglicherweise auch vom Unwetter irritierter junger Fuchs sorgte für einen weiteren Einsatz: Er saß am Straßenrand in Gutach und beobachtete etwas apathisch das Sturmtreiben, was einer vorbeifahrenden Autofahrerin Sorge bereitete. Bei der vorsichtigen Annäherung zweier Polizisten erschrak sich das offensichtlich stark auf das Unwettertreiben konzentrierte Tier heftig und flüchtete munter ins Unterholz.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg))

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here