Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 22.01.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Leichenfund im Brettenbach

Kripo schließt Fremdverschulden aus: Beim morgendlichen Spaziergang fand eine Frau am Dienstagvormittag (22. Januar), gegen 10.30 Uhr, im Brettenbach im Bereich der Weinstockstraße eine Leiche. Die sofort verständigte Kripo übernahm die Ermittlungen vor Ort. Nach den bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei der aufgefunden Person um einen 60-jährigen Mann, der zwar ohne festen Wohnsitz ist, aber sich schon seit längerer Zeit im Raum Emmendingen aufhielt.

Den ersten Untersuchungen zufolge schließen die Ermittler ein Fremdverschulden aus. Unklar ist noch, ob ein Sturz zum Tod des Mannes geführt hat. Auch ein gesundheitliches Problem wäre denkbar. Die Ermittlungen dauern an, wobei die Beamten des Kriminalkommissariats Emmendingen nicht von einem Verbrechen ausgehen.

Wyhl: Unfallflucht nach Spiegelstreifer auf der L104 – Zeugen gesucht

Am Sonntag (20.01.2019) kam es gegen 7:40 Uhr auf der L104 zwischen Weisweil und Wyhl zu einem Spiegelstreifer zweier PKW im Gegenverkehr. Ein blauer Kleinwagen geriet auf die Gegenfahrspur, sodass die Außenspiegel beider Pkw kollidierten. Der blaue Pkw verlor bei dem Zusammenstoß Teile des Spiegelgehäuses der Fahrerseite. Sein Fahrer fuhr jedoch weiter in Richtung Wyhl, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, entgegen.

Rheinhausen-Niederhausen: Wohnwagen gestohlen – Zeugen gesucht

Im Zeitraum zwischen dem 21.01.2019, 00.00 Uhr, und dem 22.01.2019, 3.45 Uhr, wurde in der Hauptstraße im Ortsteil Niederhausen ein Wohnwagen (Marke FENDT Caravan – Typ Fendt 495) aus einem Hofgrundstück gestohlen. Die Schlösser der Stahlseile, mit denen der Wohnwagen gesichert war, wurden mittels eines Bolzenschneiders durchtrennt. Etwaige Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, in Verbindung zu setzen.

Teningen: 3 Jugendliche bedrohen 16-Jährigen mit Axt

Kripo ermittelt drei tatverdächtige Jugendliche nach Erpressung eines Handys: Die Kripo Emmendingen ermittelt gegen drei deutsche Jugendliche im Alter von 17, 15 und 14 Jahren wegen des Verdachts der besonders schweren räuberischen Erpressung.

Nach den bisherigen Ermittlungen bedrohte der 17-jährige Haupttäter im Beisein seiner zwei Begleiter am vergangenen Mittwochabend (16. Januar) auf dem Spielplatz an der Ludwig-Jahn-Straße einen 16-Jährigen mit einer mitgeführten Axt und zwang ihn zur Herausgabe seines Handys. Nach Erhalt des Handys flüchteten die drei Jugendlichen.

Der Kripo gelang es, die drei Tatverdächtigen zu ermitteln. Sie wurden am Montag (21. Januar) mit dem Sachverhalt konfrontiert und legten ein Geständnis ab. Bei einer Durchsuchung konnte Beweismaterial gesichert werden.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Kind bricht auf Eisschicht des Stadtrainsees ein

Gefährlicher Spaß mit glimpflichem Ausgang: Glücklicherweise glimpflich ging eine gewagte Aktion zweier Kinder am Montagnachmittag aus. Die beiden Freunde hatten sich spielenderweise auf das noch dünne Eis des Stadtrainsees in Waldkirch begeben.

Durch die nicht ausreichende Dicke des Eises brach eines der beiden Kinder in hüfthohem Wasser ein. Zum Glück konnte der Junge sich selbst aus der misslichen Lage befreien. In diesem Zusammenhang warnt die Polizei nochmals ausdrücklich vor dem Betreten von zugefrorenen Gewässern.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here