Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 21.03.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Herbolzheim, A5: Kraftstoff-Diebstähle – Zeugen & Geschädigte gesucht!

Nach der Festnahme eines 48-jährigen rumänischen Staatsangehörigen in der Nacht zum Donnerstag (21. März) auf einem Autobahn-Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Riegel und Herbolzheim sucht die Polizei Zeugen und Geschädigte in Verbindung mit dem Diebstahl von Dieselkraftstoff aus Fahrzeugen. Der 48-Jährige steht im dringenden Verdacht, solche Diebstähle begangen zu haben.

Die Verkehrspolizei ermittelt und bittet Zeugen oder Geschädigte derartiger Diebstähle, sich unter der Telefonnummer 0761/882-3100 zu melden.

Kenzingen: Fahrzeugbrand durch technischen Defekt

Am Mittwochmorgen, gegen 09.00 Uhr, wurden die Feuerwehr Kenzingen und die Polizei zu einem Fahrzeugbrand an den Kenzinger Bahnhof gerufen. Dort war ein geparkter Ford in Brand geraten und im Bereich des Motorraumes völlig ausgebrannt. Ein unmittelbar vor dem Ford geparkter Peugeot wurde ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Nach momentaner Sachlage wird von einem technischen Defekt an dem Ford ausgegangen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch – Kandel: Tödlicher Unfall, PKW gerät bei Kollision mit Leitplanke in Brand

+++ Tödlicher Unfall – 70-jähriger Fahrer stirbt an der Unfallstelle +++

Waldkirch, L 186 zwischen Kandel und Glottertal: Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag (21. März), kurz nach 14 Uhr, auf der L 186 zwischen Kandel und Glottertal kam ein 70-jähriger Autofahrer ums Leben.

Nach den bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes fuhr der Mann mit seinem Pkw, Marke KIA, talwärts in Richtung Glottertal und kam im Bereich des “Schwarzmoos-Parkplatzes” (“Schwarzmoos-Lift”) aus bislang unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw prallte gegen die Schutzplanke und geriet in Brand. Der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Polizei hat bislang keine Hinweise darauf, dass andere Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt waren. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des ausgebrannten Fahrzeuges musste die L 186 komplett gesperrt werden.

Falls es Zeugen zu dem Geschehen gibt, werden diese gebeten, sich mit der Freiburger Verkehrspolizei unter Telefon 0761/882-3100 in Verbindung zu setzen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT