Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 20.04.2020

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Rheinhausen: Kläranlage durch Öl verunreinigt – Polizei sucht Zeugen

Am Samstagabend, 18.04.2020, wurde die Polizei um circa 22.30 Uhr darüber in Kenntnis gesetzt, dass es im Klärwerk in Rheinhausen zu einer Verunreinigung durch eine Öl-artige Flüssigkeit gekommen sei. Die Feuerwehr wurde hinzugezogen, um den Ölteppich in der Anlage abzusaugen.

Der Betrieb der Kläranlage wurde durch den Vorfall stark beeinträchtigt. Nach derzeitigem Kenntnisstand gelangte jedoch kein verunreinigtes Wasser aus der Anlage in öffentliche Gewässer. Bei der Flüssigkeit handelte es sich sehr wahrscheinlich um Heizöl.

Bislang ist nicht bekannt, an welcher Stelle das Öl in das Kanalnetz eingeleitet worden ist. Der entstandene Sachschaden dürfte sich Schätzungen zufolge mindestens im vierstelligen Bereich bewegen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf: Wer kann Hinweise zur Herkunft der Flüssigkeit geben? Hinweise nimmt die Abteilung für Gewerbe- und Umweltdelikte des Polizeipräsidiums Freiburg unter der Telefonnummer 0761 216890 entgegen. Nachts und am Wochenende können Sie sich an das Polizeirevier Emmendingen wenden (Tel. 07641 582-0).

Bereich Waldkirch

Waldkirch-Buchholz: 4 Zuchthasen aus Stall gestohlen

Im Zeitraum zwischen Samstagabend und Sonntagmittag wurden in Batzenhäusle gleich mehrere Zuchthasen (Rammler) entwendet. Die Täterschaft musste hierzu einen Zaun übersteigen, um auf das Gelände “hintere Holzmatte” in der Rappeneckstraße zu gelangen. Der Eigentümer und auch die Polizei interessieren sich nun für den Verbleib der vier “fuchsroten” Tiere.

Hinweise bitte an das Polizeirevier Waldkirch. Telefon: 07681/4074-0.

Vörstetten: Unfall mit verletztem Radfahrer

Am Samstag war ein älterer Herr mit seinem Fahrrad in Vörstetten unterwegs. Als er in der Verlängerung der Markgrafenstraße beim Krottenaugarten die dortige Kreisstraße überqueren wollte, übersah er nach derzeitigem Ermittlungsstand einen bevorrechtigten Pkw, der von rechts kam. Obwohl die Autofahrerin geistesgegenwärtig stark bremste, kam es noch zur Kollision zwischen Radfahrer und Auto.

Der 1939 geborene Fahrradfahrer stürzte auf die Straße und verletzte sich so sehr, dass ein stationärer Krankenhausaufenthalt die Folge war. Der von ihm getragene Helm verhinderte wohl Schlimmeres. Den Schaden am Auto schätzt die Polizei auf etwa 4.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here