Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 2.10.2020

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Teningen: Mehrere Auffahrunfälle auf der A5

Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Pkw gekommen ist es am 01.10.2020 auf der BAB 5 zwischen den Anschlussstellen Riegel und Teningen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhren die drei Pkws um circa 18.30 Uhr hintereinander den linken Fahrstreifen in südliche Richtung, als der an der Spitze fahrende Pkw staubedingt abbremsen musste. Der nachfolgende Pkw-Führer konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig zum Stehen bringen, der dritte Pkw fuhr jedoch auf das vor ihm fahrende Fahrzeug auf und schob dieses gegen den ersten Pkw. Dabei wurden nach derzeitigem Kenntnisstand mindestens fünf Personen leicht verletzt.

Alle drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Auf demselben Streckenabschnitt der BAB 5 zwischen den Anschlussstellen Riegel und Teningen kam es am 02.10.2020 um circa 6.30 Uhr zu zwei weiteren Auffahrunfällen. Beteiligt waren in einem Fall zwei Pkw. Bei dem zweiten Unfall waren drei Pkw beteiligt. Verletzt wurde nach derzeitigem Kenntnisstand niemand.

Die linke Fahrspur (Richtung Süden) war während der Unfallaufnahme nicht befahrbar, es kam zu einem mehrere Kilometer langen Stau.

Emmendingen: Unfall unter Alkohol mit Fahrzeugbrand und Polizeihubschrauber-Einsatz

Vermutlich ohne Fremdeinwirkung verunfallt, ist ein Pkw-Fahrer am 01.10.2020 bei Emmendingen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurde niemand verletzt. Ein Zeuge hatte um circa 22 Uhr der Polizei mitgeteilt, dass ein auf der K5101 in Richtung Hochburg fahrender Pkw kurz vor dem Parkplatz Hochburg von der Straße abgekommen sei und Feuer gefangen habe. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreife stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand.

Der mutmaßliche Fahrer konnte mehrere hundert Meter entfernt in einem Acker festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab eine erhebliche Alkoholbeeinflussung. Da sich der 41-Jährige nicht zu möglichen weiteren Insassen und deren Verbleib äußern wollte, wurde ein Polizeihubschrauber angefordert. Im ausgebrannten Fahrzeug und in der Umgebung wurden jedoch keine weiteren Personen festgestellt.

Es wurde eine Blutprobe des 41-Jährigen entnommen und sein Führerschein wurde einbehalten, die Ermittlungen der Polizei dauern an. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten war die Straße gesperrt. Die Höhe des Sachschadens wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Herbolzheim: Nach Unfallflucht auf Parkplatz – Zeugen gesucht

Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer beschädigte beim Rangieren und Ausparken am Donnerstag, 01.10.20, zwischen 8:30 Uhr und 14 Uhr, einen geparkten schwarzen VW Polo, welcher auf dem Parkplatz gegenüber dem Gasthaus Schützen in der Rheinstraße in Herbolzheim abgestellt war.

Das Polizeirevier Emmendingen (Tel. 07641-5820) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zum Unfall oder zum Verursacher geben können.

Bereich Waldkirch

Elzach: Unsachgemäße Ladung führt zu Unfall – Metallstange bohrt sich in Fahrerkabine

Wie sich erneut bei einem Verkehrsunfall herausstellte, haben die Verkehrskontrollen der Polizei mit Schwerpunkt Ladungssicherung durchaus ihre Berechtigung.

Am Donnerstagnachmittag, 01.10.2020, war ein kleiner Lkw in Elzach auf der Freiburger Straße unterwegs. Er transportierte auf seiner Ladefläche zwei etwa fünf Meter lange Metallstangen, deren untere Enden auf der Ladefläche aufstanden und deren obere Enden über die Fahrerkabine steil nach oben ragten.

Offensichtlich war zumindest eine der Stangen unzureichend gesichert. Diese rollte zur Seite und ragte so während der weiteren Fahrt mit dem oberen Ende in einer Höhe von über drei Metern in die Gegenfahrbahn. Als dort ein hoher Lkw entgegenkam, stach die Metallstange knapp über der Frontscheibe, oberhalb des Lkw-Fahrers in dessen Fahrerkabine ein. Die massive Stange bohrte sich so tief in die Fahrerkabine ein, dass die beiden Lkws die Stange bei der kurzen Weiterfahrt stark verbogen hatten und die Feuerwehr sie entfernen musste.

Es war wohl nur dem Glück zu verdanken, dass niemand verletzt wurde. Die Polizei ermittelt nun, welche verkehrsrechtlichen und möglicherweise strafrechtlichen Vorwürfe dem Verantwortlichen zu machen sind. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here