Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 2.02.2021

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Festnahme des aus dem Zentrum für Psychiatrie Emmendingen flüchtigen Straftäters

Stuttgart/Aalen/Emmendingen: Gestern in den Abendstunden konnte der am 02. Dezember 2020 aus dem Zentrum für Psychiatrie Emmendingen abgängige Wolfgang M. in der Nähe von Neresheim festgenommen werden. Der 63 Jahre alte Mann war bei Verwandten im Ostalbkreis untergekommen.

Er war 1998 durch das Landgericht Stuttgart unter anderem wegen Vergewaltigung verurteilt und im Zentrum für Psychiatrie Emmendingen untergebracht worden. Nach dem Flüchtigen wurde mit Hochdruck auch mittels einer Öffentlichkeitsfahndung gesucht.

Beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg ging daraufhin am Abend des 01. Februar ein Hinweis aus der Bevölkerung ein. Bei der darauf sofort eingeleiteten Fahndung mit über 15 Streifenwagen aus den Polizeipräsidien Aalen und Ulm konnte der Flüchtige, der alleine zu Fuß unterwegs war, aufgegriffen werden.

Wo er sich während der letzten Wochen aufgehalten hatte, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Er wird im Laufe des Tages nach Emmendingen in das Zentrum für Psychiatrie zurückgebracht.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Sachbeschädigung an der Schulsporthalle – Zeugen gesucht

Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, müssen sich wohl irgendwann vor dem letztem Mittwoch (27.01.2021) unbekannte Personen an der Schulsporthalle des Bildungszentrums in der Stuttgarter Straße in Denzlingen aufgehalten haben.

In diesem Zusammenhang wurde mit einer dort vorgefundenen Gartenharke eine große Fensterscheibe der Sporthalle stark beschädigt. Die äußere Glasscheibe der Doppelverglasung ging zu Bruch, so dass dies wahrscheinlich von weit zu hören war.

Die Schadenshöhe liegt bei rund 2000 Euro. Das Polizeirevier Waldkirch (Tel.07681-40740) hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Hinweise zur Sachbeschädigung machen können oder verdächtige Beobachtungen in den vergangenen Tagen gemacht haben.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here