Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 19.06.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Riegel – A5: Zeugenaufruf nach Unfallflucht

Riegel – BAB 5, kurz nach der Anschlussstelle Riegel in Richtung Herbolzheim: Am Dienstag, 18.06.2019, gegen 11:45 Uhr, befuhr eine 33-jährige Autofahrerin mit ihrem Fiat Punto die linke Spur der Autobahn A5 von Freiburg kommend in Richtung Karlsruhe. Auf dem rechten Fahrstreifen befand sich ebenfalls ein bislang unbekannter Autofahrer in einem vermutlich weißen Sprinter.

An der Autobahnauffahrt Riegel befuhr ein LKW den Beschleunigungsstreifen, um auf die A5 in Richtung Norden aufzufahren. Hier wechselte der Sprinterfahrer vom rechten auf den linken Fahrstreifen und übersah vermutlich die links fahrende Autofahrerin. Diese musste daraufhin eine Vollbremsung durchführen und steuerte nach rechts, um einen Unfall zu vermeiden.

Hierbei geriet sie ins Schleudern und kollidierte im Folgenden mit den Mittelschutzplanken. Der unbekannte Autofahrer fuhr weiter, ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

Die Fiat-Fahrerin wurde durch den Vorfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Die Verkehrspolizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Autofahrer im weißen Sprinter und dem ebenfalls unbekannten LKW, der möglicherweise eine blaue Plane hatte, geben können. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 0761/ 882-3100 zu melden.

Emmendingen: Gefährdung durch Diebstahl von Schachtabdeckungen

Im Zeitraum vom 07.06.2019 bis 13.06.2019 wurden in Emmendingen im Bereich des Wohngebietes “Schwarzloch”, Adolph-Kolping-Straße und Käthe-Kollwitz-Straße, mehrere Schachtabdeckungen und Ventilkappen, ähnlich Hydrantendeckel, entwendet. Neben dem Diebstahlschaden entstand dadurch auch eine erhöhte Unfallgefahr, insbesondere für Fußgänger. Hinweise über verdächtige Beobachtungen bitte an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0.

Bereich Waldkirch

Winden: Dieseldiebe festgenommen

Im Bereich von Großbaustellen meinen unehrliche Zeitgenossen sich immer wieder anonym und unerkannt an fremdem Eigentum bedienen zu können. So ist zum Beispiel der Diebstahl von Baumaschinen oder Dieselkraftstoff ein recht häufig vorkommendes Delikt.

Die Täter fahren meist ungeniert auf die Baustellen, brechen Tankverschlüsse auf und zapfen Diesel ab. Oft auch mehrere hundert Liter. Hierbei übersehen sie jedoch, dass sowohl die Baustellenbetreiber selbst als auch die Polizei auch in diesem Deliktsbereich nicht untätig sind. In der Nacht auf Mittwoch gelang es der Polizei, zwei Tatverdächtige solcher Taten festzunehmen.

Im Rahmen einer Kontrollaktion fuhr ein verdächtiges Fahrzeug ins Netz der Ermittler. Während der üblichen Kontrolltätigkeit fiel den Ermittlern schnell der auffällige Dieselgeruch aus dem Fahrzeug auf. Bei der näheren Kontrolle konnten die Beamten dann einige große Kanister, teilweise gefüllt mit Diesel, und einen Schlauch feststellen. Zu der Herkunft des Treibstoffs verstrickten sich die beiden Kontrollierten in Widersprüche. Die Kanister wurden von der Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen dauern an.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here