Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 19.06.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Getunte Motorräder & Autos – Polizei geht gegen Lärmbelästigung vor

Lärmbelästigungen durch schnellfahrende und oft auch getunte Motorräder und Autos sind an den Wochenenden und in den Feierabendstunden ein zunehmendes Problem für die Anwohner bestimmter Strecken.

Am gestrigen Montag führte eine Besatzung der Verkehrspolizei Freiburg eine Streife in den Bereichen Teningen und Bahlingen im Landkreis Emmendingen durch. Gegen 16.00 Uhr fiel der Streife ein optisch stark getunter Pkw auf, der offensichtlich auch viel zu laut war. Bei der anschließenden Kontrolle wurden zahlreiche technische Veränderungen, unter anderem auch die Montage einer nicht serienmäßigen Auspuffanlage festgestellt. Obwohl die Sportauspuffanlage eine Zulassungsnummer hatte, stellten die Beamten bei einer durchgeführten Geräuschpegelmessung eine starke Abweichung fest.

Der 22-jährige Fahrer musste den Beamten deshalb zum TÜV folgen, wo das Fahrzeug nochmals von einem Sachverständigen geprüft wurde. Dort stellte sich schnell heraus, dass die montierte Sportauspuffanlage manipuliert und deshalb viel zu laut war. Daneben wurden weitere technische Mängel festgestellt. Neben den anfallenden TÜV-Gebühren und den Kosten für die Instandsetzung seines Fahrzeugs kommen auf den jungen Mann nun ein Bußgeld in Höhe von 90 Euro sowie eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 25 Euro zu. Außerdem muss er nach Instandsetzung des Pkw nochmals ein kostenpflichtiges Gutachten erstellen lassen, um der Zulassungsstelle die Mängelbeseitigung nachzuweisen.

Kurz nach 17.00 Uhr fiel der Streife in Teningen ein weiterer getunter Pkw auf, an dem ebenfalls eine nicht serienmäßige Sportauspuffanlage montiert war. Auch hier führte eine Geräuschpegelmessung zu erheblichen Abweichungen zu den eingetragenen Werten. Da bei diesem die Betriebserlaubnis durch die festgestellten technischen Veränderungen erloschen war und durch die Lautstärke eine wesentliche Umweltbeeinträchtigung gegeben war, wurde das Fahrzeug beschlagnahmt. Am heutigen Tag wird eine technische Untersuchung durch einen Sachverständigen durchgeführt. Auf den 33-jährigen Fahrer werden die bereits oben genannten Folgen ebenfalls zukommen.

Die Verkehrspolizei Freiburg weist darauf hin, dass sie auch künftig sensibel auf zu laute Fahrzeuge achten und in Zusammenarbeit mit den Kommunen gegen vermeidbare Lärmbelästigungen vorgehen wird.

Emmendingen: Nach Unfall “Am Elzdamm” Zeugen gesucht

Am Montag (18.06.2018) ereignete sich gegen 16:20 Uhr “Am Elzdamm” im Bereich der Grundstückseinfahrt einer Landmaschinen-Firma ein Verkehrsunfall. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem Zusammenstoß der beiden Pkw (schwarz) machen können und bittet um Mitteilung an das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0.

Rheinhausen: Nach Unfall Radfahrer gesucht

Am Montag (18.06.2018), gegen 15:50 Uhr, ereignete sich auf dem Radweg entlang der L 111 von Herbolzheim in Richtung Rheinhausen ein Verkehrsunfall, an dem zwei Radfahrer beteiligt waren. Ein 12-jähriger Radfahrer kam hierbei zu Fall und musste vor Ort medizinisch versorgt und zur weiteren Untersuchung in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht werden. Ein etwa 80-jähriger Radfahrer kam ebenfalls zu Fall, blieb jedoch unverletzt. Er setzte seine Fahrt in Richtung Herbolzheim nach einer Unterredung mit dem 12-Jährigen fort. Da die Polizei die Personalien nicht feststellen konnte, wird der Radfahrer gebeten, sich mit der Polizei in Emmendingen, Telefon 07641/582-0, in Verbindung zu setzen. Von einer Verkehrsunfallflucht wird derzeit nicht ausgegangen.

Bereich Waldkirch

Winden: Unmögliches Verkehrsverhalten

Wenn sich herausstellen sollte, dass sich ein Vorgang so abgespielt hat, wie ihn ein Zeuge der Polizei im Nachgang gemeldet hat, kann man tatsächlich von einem “unmöglichen Verkehrsverhalten” sprechen. Dies könnte den Verantwortlichen sogar seine Fahrerlaubnis kosten. Am Montagmorgen war ein Rennradfahrer aus Richtung Elzach in Richtung Freiburg unterwegs. Auf der Strecke kam es offensichtlich irgendwo bei Niederwinden zu einer Verkehrssituation, die zu einem verbalen Streit mit einem Autofahrer führte.

Nach den Angaben des Radfahrers fuhr ihm dieser dann auf dem Radweg zwischen Niederwinden und Bleibach so vors Fahrrad, dass er auf die Straße ausweichen musste. Die Polizei ermittelt nun wegen verschiedener Delikte und bittet um Mitteilung sachdienlicher Hinweise. Wer die auslösende Verkehrssituation zwischen dem Rennradfahrer und dem Fahrer des weißen Ford beobachtet hat, oder auch die Situation auf dem Radweg danach, die sich etwa um 06:35 Uhr zugetragen hat, möge sich mit der Polizei Waldkirch in Verbindung setzen. Telefon: 07681/4074-0.

Waldkirch-Buchholz: Lkw streift Schulkind und fährt weiter

Am Montagmorgen fuhr ein Schulkind mit dem Fahrrad auf der Schwarzwaldstraße. Etwa in Höhe der Hausnummer 70 verengte ein ordnungsgemäß am Fahrbahnrand gegenüber abgestelltes Auto die Fahrbahn. Im Moment, als der Junge mit seinem Rad die Engstelle passierte, fuhr ihm ein weißer Lkw entgegen, so dass es sehr eng wurde. Er touchierte den 10-Jährigen, der vom Rad fiel und sich leicht verletzte.

Ob der Fahrer oder die Fahrerin des Lkw dies bemerkt hatte, ist nicht bekannt, da er oder sie im Anschluss weiterfuhr. Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise zu dem Fahrzeug, das als mittelgroßer, weißer Lkw beschrieben wird. Es war vermutlich keine Werbeaufschrift angebracht und kein Hänger angehängt. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Waldkirch. Telefon: 07681/4074-0.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT