Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 19.02.2020

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Herbolzheim: Einbruch in Einfamilienhaus

Am Dienstag, 18.02.2020, zwischen 14.40 Uhr und 19.45 Uhr, drangen Unbekannte durch Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus im Lilienweg ein. Die Einbrecher durchsuchten das Objekt nach möglichem Diebesgut; entwendet wurde nach momentanem Ermittlungsstand nichts.

Wer rund um den Lilienweg zum fraglichen Zeitpunkt verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möge sich beim Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0, melden.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Unfall mit  rund 25.000 Euro Schaden

Am Dienstag, 18.02.2020, ereignete sich zur Mittagszeit ein Verkehrsunfall zwischen Denzlingen und Vörstetten, bei welchem nach derzeitigem Ermittlungsstand eine Person leicht verletzt wurde. Am Ende der Ausfahrt der B3, in Fahrtrichtung Freiburg, übersah ein wartepflichtiger Autofahrer einen von Vörstetten in Richtung Denzlingen fahrenden Pkw.

Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Sie waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand Sachschaden in Höhe von circa 25.000 Euro. Die Ermittlungen in dieser Sache werden vom Polizeirevier Waldkirch geführt.

Elzach: Unfallflucht in der Neunlindenstraße

In der Zeit von Montagnacht 23.00 Uhr, bis Dienstagmorgen 07.00 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Hotels in der Neunlindenstraße in Elzach zu einem Verkehrsunfall. Nach derzeitigem Ermittlungsstand beschädigte ein vermutlich rangierender Fahrzeugführer einen dort geparkten grauen SUV der Marke Mitsubishi.

Der/die Verantwortliche entfernte sich im Anschluss von der Unfallstelle, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. An dem geparkten Pkw entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. Ob der/die Unfallverursacher/in den Zusammenstoß bemerkte, ist nicht bekannt und derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Polizeiposten Elzach ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet um sachdienliche Hinweise unter den Telefonnummern:  07682 / 9091-96 oder rund um die Uhr 07681 / 4074-0.

Elzach: Sachbeschädigung

In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es in der Georg-Rapp-Straße zu einer Sachbeschädigung an einem am Straßenrand geparkten Kleinwagen. An dem weißen Chevrolet Aveo wurden der linke Außenspiegel und der Dachspoiler zerkratzt. Der Polizeiposten Elzach ermittelt in dieser Sache wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise unter den Telefonnummern: 07682 / 9091-96 oder rund um die Uhr 07681 / 4074-0.

Waldkirch-Elztal-Denzlingen: Intensive Vorbereitungen zur Fasnet

Wie in jedem Jahr haben die Verantwortlichen bereits Monate im Voraus wichtige Vorbereitungen für die anstehende Fastnacht getroffen. Diese Planung hat in den letzten Jahren spürbar zur Befriedung der Fasnet im Zuständigkeitsbereich des Waldkircher Polizeireviers beigetragen.

Nach der ersten Besprechung, die schon im September stattfand, gab es unzählige weitere Kontakte und Schriftwechsel zwischen Zünften, Standbetreibern, Feuerwehr, Rotem Kreuz, Rathaus, Polizei und weiteren Verantwortungsträgern.

Nachdem es vor vielen Jahren an der Waldkircher Fasnet noch zahlreiche Körperverletzungsdelikte gab, sank deren Anzahl beispielsweise am Hexensabbatt von mehr als einem Dutzend in der Vergangenheit auf “nur” zwei nennenswerte Vorfälle im vergangenen Jahr. Die Polizei hatte beide Täter ermittelt; sie wurden zwischenzeitlich zu Freiheitsstrafen auf Bewährung verurteilt; beide sind für die diesjährige Fasnet “amtlich ausgeladen”.

So wie in diesem Fall hat die Polizei bei rund 20 weiteren Personen, deren Verhalten im öffentlichen Raum bei ähnlichen Veranstaltungen wie Halloween, Oktoberfest, Silvesterfeiern, vorfastnachtliche Umzüge (auch in anderen Städten), usw., eine Gefahr für die Gesundheit anderer darstellte, solche Maßnahmen ebenfalls geprüft. Bei acht Personen kamen Polizei und Ordnungsamt zu dem Ergebnis, dass sie mit einem behördlichen Aufenthaltsverbot belegt wurden.

Das heißt im Klartext, dass die Polizei diese Personen besucht und ihnen schriftlich mitteilt, dass sie sich während der Fastnachtsveranstaltungen nicht im Festbereich aufhalten dürfen. Beim Verstoß drohen teure Konsequenzen.

Besonders erfreulich und hilfreich für die Arbeit der Polizei ist es zunehmend festzustellen, dass auch sehr viele Feiernde sehr um einen friedlichen Verlauf von Veranstaltungen bemüht sind. Wenn viele nicht wegschauen und bei Bedarf möglichst frühzeitig die Polizei hinzuziehen, ist das quasi schon “die halbe Miete” für einen angenehmen und sicheren Festverlauf. Ermittlungen der Polizei zeigen im Nachgang häufig, dass Störenfriede meist über einen längeren Zeitraum vielen Menschen negativ auffallen, bevor (endlich) die Polizei gerufen wird oder etwas passiert.

Die Vielzahl der Fastnachts-Veranstaltungen stellt das Polizeirevier Waldkirch vor große personelle Herausforderungen. Die bevorstehenden Einsätze werden mit Unterstützung benachbarter Dienststellen und Kräften des Polizeipräsidiums Einsatz bewältigt.

Zusammengefasst ist der größte Beitrag für die Sicherheit der Veranstaltungen neben der guten Zusammenarbeit der Verantwortungsträger das positive Verhalten der anständigen Festbesucher.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here