Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 18.06.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Köndringen-Heimbach: Nach Unfallflucht – Zeugenaufruf

Am Sonntag (17.06.2018) befuhr ein Autofahrer gegen 16:45 Uhr die Strecke von Heimbach in Richtung Köndringen. In einer Kurve kam diesem mittig auf der Straße fahrend ein weißer, neuwertiger Pkw der Kompaktklasse entgegen und war vermutlich abgelenkt. Der Fahrer aus Richtung Heimbach wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, geriet beim Gegenlenken jedoch ins Schleudern und verlor die Kontrolle über den Pkw, so dass er nach links von der Fahrbahn abkam und sich im weiteren Verlauf auf dem angrenzenden Ackergelände überschlagen hatte.

Der Autofahrer kam letztlich in einem Maisfeld auf dem Dach liegend zum Stillstand und wurde hierbei glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu dem entgegenkommenden, weißen Pkw machen können. Der Fahrer/die Fahrerin fuhr nach dem Vorfall unvermittelt weiter und trug nach ersten Erkenntnissen eine Schildmütze. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0, entgegen.

Kenzingen: Unfall, Fußgängerin erfasst und schwer verletzt

Am Freitagnachmittag (15.06.2018) ereignete sich gegen 15:25 Uhr im Bereich der Breitenfeldstraße/Wiesenstraße ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer (VW Golf, dunkel) übersah vermutlich aufgrund Unachtsamkeit eine Fußgängerin, die zu diesem Zeitpunkt die Breitenfeldstraße überquerte. Die 69-jährige Fußgängerin wurde trotz Bremsung und Ausweichmanöver erfasst und stürzte in der Folge auf die Fahrbahn. Die schwer verletzte Fußgängerin wurde in eine nahegelegene Klinik verbracht. Die Polizei bittet Zeugen, jegliche Beobachtungen zu diesem Verkehrsunfall dem Polizeirevier Emmendingen (Tel.07641/582-0) mitzuteilen.

Kenzingen: Straßenverkehrsgefährdung

Die Polizei sucht Zeugen oder mögliche Geschädigte zu einem Vorfall, der sich am Freitag (15.06.2018), gegen 16:04 Uhr ereignet hatte. Demnach fuhr ein Verkehrsteilnehmer mit einem schwarzen Ford C-Max die Neuestraße in Richtung Industriestraße. Möglicherweise ist auf dieser Fahrt ein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet worden, da der später kontrollierte und nicht mehr fahrtüchtige Ford-Fahrer das Rechtsfahrgebot nicht eingehalten hatte. Hinweise nimmt das Polizeirevier Emmendingen, Tel. 07641/582-0, entgegen. Die Dienststelle ist rund um die Uhr besetzt.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Radfahren mit Kopfhörer – Unfall

Drei verletzte Fahrradfahrer mussten am Sonntagnachmittag gegen 16.25 Uhr durch den Rettungsdienst auf einem Radweg zwischen Emmendingen und Denzlingen versorgt werden. Eine 33jährige Radfahrerin hatte mit ihrem Rad eine unübersichtliche Kurve nach der Radunterführung geschnitten und befand sich ganz links auf der Fahrbahn. Eine 50jährige Frau wollte mit ihrem Begleiter den Weg dort gerade mit ihrem Fahrrad queren und missachtete ihrerseits die Vorfahrt von rechts – es kam zur Kollision der beiden Radfahrerinnen.

Der 56jährige Mann konnte einen Zusammenstoß zwar vermeiden, geriet aber ins Schlingern und stürzte ebenfalls. Ein warnendes Klingeln hatte die 33jährige offenbar deshalb nicht gehört, weil sie Kopfhörer getragen hatte. Glücklicherweise trug sie aber auch einen Fahrradhelm, der sie möglicherweise vor schwersten Kopfverletzungen bewahrte. Alle drei Beteiligten mussten anschließend in Krankenhäusern ärztlich versorgt werden.

Waldkirch: Motorradunfall beim Abbiegen

Zur Kollision zweier Motorradfahrer kam es am Samstag gegen 15.45 Uhr auf der Lange Straße. Ein 34jähriger Motorradfahrer wollte den vor ihm fahrenden Kradfahrer überholen. Dieser hatte allerdings deshalb verlangsamt, weil er nach links in die Bismarckstraße abbiegen wollte. Beide Kradfahrer kamen zu Sturz und zogen sich leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 2.500 Euro.

Waldkirch: Fehlalarm in Kindertagesstätte

Weil ein Brandalarm in einer Kindertagesstätte am Kirchplatz gemeldet wurde, eilte am Samstag gegen 15.40 Uhr sowohl die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften als auch die Polizei an den Einsatzort. Es stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, der in einem ungenutzten Raum aus bislang ungeklärten Gründen ausgelöst worden war. Die Einsatzkräfte konnten daher umgehend wieder Entwarnung geben.

Winden: Schlägerei im Wirtshaus

Am frühen Samstagmorgen gegen 00.23 Uhr kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen drei Personen in einer Gaststätte in Oberwinden. Aus einem anfänglichen Wortgefecht und Beleidigungen entwickelte sich eine Schlägerei, bei der auch das Glas einer Türe zu Bruch ging. Die beiden Haupttäter waren alkoholisiert.

Die leichteren Verletzungen, die sie sich gegenseitig beibrachten, machten den Einsatz des Rettungsdienstes aber nicht notwendig. Die Polizei war mit zwei Streifenwagenbesetzungen vor Ort und hat nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Vörstetten: Geschlagen und getreten

Aus offenbar nichtigem Anlass schlug eine Gruppe von 3-4 Jugendlichen am Samstag um 00.54 Uhr bei der Vereinsgaststätte Vörstetten auf einen 18jährigen ein. Die Gruppe hatte ihn zuvor in ein Wortgefecht verwickelt, als einer der jungen Männer dem Geschädigten mit einem Fausthieb ins Gesicht schlug. Dieser fiel dadurch auf den Boden und erhielt dort mehrere Fußtritte. Eine 17jährige Zeugin wollte zu Hilfe eilen, erhielt aber ebenfalls zwei Faustschläge ins Gesicht. Glücklicherweise wurden beide dadurch nicht schwerer verletzt.

Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Es liegt bislang nur eine vage Beschreibung vor: Der Haupttäter soll ca. 180cm groß, dunkle Haare und mit einem “Adidas”-Oberteil bekleidet gewesen sein. Der zweite Täter soll ein blaues T-Shirt getragen haben, beim dritten Täter sei eine Tätowierung am rechten Unterarm aufgefallen. Der Polizeiposten Denzlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt weitere Hinweise unter 07666/9383-0 entgegen.

Vörstetten: Unfall zwischen Radfahrern

Zu einem Zusammenstoß zweier Radfahrer kam es am Freitagmorgen gegen 07.36 Uhr auf dem Radweg Höhe Taubenbachbrücke. Eine Schülergruppe fuhr mit den Rädern in Richtung Gundelfingen. Einer der Schüler fuhr dabei so weit links, dass er mit einer entgegenkommenden 65jährigen Radfahrerin zusammenstieß  und beide zu Fall kamen. Eine hinterherfahrende weitere Radfahrerin konnte nicht mehr ausweichen und stürzte auf die beiden liegenden Verunfallten. Alle Beteiligten hatten Fahrradhelme getragen, so dass es bei leichteren Schürfwunden und Prellungen blieb, die durch den ebenfalls alarmierten Rettungsdienst versorgt werden konnten.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT