Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 15.07.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Endingen: Unfallflucht unter Alkohol – mehrere geparkte Autos beschädigt

Am Sonntagmorgen, 14.07.2019, gegen 4.15 Uhr, geriet ein Auto auf der Maria-Theresia-Straße auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte dort mit einem geparkten Pkw. Durch die Wucht des Aufpralls wurden insgesamt drei parkende Autos zusammengeschoben und beschädigt. Ein Anwohner hörte den Knall, schaute aus dem Fenster und sah, wie der Unfallverursacher wegfuhr. Er verständigte die Polizei.

Bereits durch die ersten Ermittlungen konnten das geflüchtete Fahrzeug und ein 26-jähriger Tatverdächtiger festgestellt werden. Die Ermittler des Polizeireviers Emmendingen  gehen nun dem Verdacht nach, dass der Unfallflüchtige wegen seiner Alkoholisierung die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben könnte. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der Tatverdächtige gab eine Blutprobe ab. Ermittlungen wurden eingeleitet.

Bereich Herbolzheim: Brandserie – Ermittlungsgruppe “Scheune” ermittelt nach wie vor mit Hochdruck – Polizei weiter präsent

Die bei der Kriminalpolizeidirektion eingerichtete Ermittlungsgruppe “Scheune”  arbeitet nach wie vor mit hoher Energie an der Aufklärung der Serie von Scheunenbränden im Bereich Herbolzheim und naher Umgebung. Aus der Bevölkerung gingen zahlreiche Hinweise ein, denen die Ermittler sorgsam nachgehen.

Aktuell bearbeiten die 29 Beamten etwa 270 Mitteilungen und Spuren. Einen konkreten Hinweis auf den oder die Verursacher der Brandstiftungen gibt es aktuell nicht.

Weiterhin ist die Polizei verstärkt in Herbolzheim und Umgebung sowie im Kreisgrenzgebiert der benachbarten Ortenau unterwegs und für Hinweise über verdächtige Beobachtungen dankbar. Der Kriminaldauerdienst der Freiburger Kripo ist rund um die Uhr unter Telefon 0761/882-5777 erreichbar.

Inzwischen liegen Ergebnisse der Branduntersuchungen zum Scheunenbrand am 30. Juni 2019 in Broggingen, in der Hugsgasse, vor.

Nach Auswertung der dortigen Spuren gehen die Ermittler von vorsätzlicher Brandstiftung aus und rechnen die Tat zu der seit Mitte Mai 2019 andauernden Brandserie.

Beim Brand einer Scheune in Ringsheim am Freitag, 5. Juli 2019 (das Polizeipräsidium Offenburg berichtete) gehen die Beamten eher nicht davon aus, dass er zur Brandstiftungsserie zu zählen ist. Die kriminaltechnischen Untersuchungen haben in diesem Fall keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Brandbeschleuniger konnten nicht nachgewiesen werden. Obwohl die Brandursache letztlich nicht mit Gewissheit festgestellt werden konnte, ist ein technischer Defekt nach derzeitiger Einschätzung am ehesten denkbar.

Die Polizei warnt dringend davor, menschliche Brandwachen in potenziell gefährdeten  Scheunen zu organisieren. Je nach den Umständen kann das Auflauern eines Täters innerhalb eines landwirtschaftlichen Gebäudes zu einer erheblichen Gefährdung führen.

Folgende wesentliche Punkte sollten beachtet werden:

  • Die Scheune sollte durch geeignete Verschließtechnik (Scheunentor, Seitentüren) gegen unberechtigtes Eindringen gesichert sein.
  • Empfohlen wird die Installation sogenannter Wildkameras zur Aufzeichnung verdächtiger Vorfälle und möglicher Tathandlungen.
  • Der Einsatz von Bewegungsmeldern, Scheinwerfern und Alarmanlagen wird ebenfalls befürwortet.
  • Aktuell sollten in den Scheunen keine brandbeschleunigenden Substanzen gelagert werden.
  • Keine menschlichen Brandwachen in den Scheunen!
  • Bei verdächtigen Wahrnehmungen sollte ohne Zeitverlust über Notruf 110 unverzüglich die Polizei verständigt werden.

Herbolzheim: Unbekannter bedroht Supermarkt-Mitarbeiterin

Am Freitagabend, 12.07.2019, gegen 20.30 Uhr, befand sich die Mitarbeiterin eines Supermarktes in der Grünestraße in Herbolzheim außerhalb des Marktes am Hintereingang, als sie von einem unbekannten Mann angesprochen wurde. Nach ernstzunehmenden Drohungen flüchtete die Frau in den Markt und verständigte die Polizei.

Der gesuchte Tatverdächtige wurde folgendermaßen beschrieben: 30-40 Jahre, ca. 170 cm, sehr schlank, sehr helle Haut, stark vernarbtes, rot geflecktes Gesicht, schwarze Jogginghose, schwarzer Hoody, dunkelgrüne Basecap “NY”, sprach zunächst gebrochen deutsch, später englisch, war alkoholisiert.

Hinweise zu dem unbekannten Tatverdächtigen nimmt das Polizeirevier Emmendingen rund um die Uhr entgegen (Tel. 07641 582-0).

Emmendingen: Betrunkener Autofahrer fährt gegen geparkten Pkw

Am frühen Sonntagmorgen, 14.07.2019, gegen 1.30 Uhr, kollidierte ein 36-jähriger Autofahrer auf der Karl-Friedrich-Straße mit einem geparkten Pkw. Sein Auto war danach nicht mehr fahrbereit. Die hinzugerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der Verursacher deutlich alkoholisiert war. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Polizeirevier Emmendingen: Vorübergehender Umzug der Wache und des Streifendienstes

Derzeit finden beim Polizeirevier Emmendingen in der Wiesenstraße 4, im Zuge einer Erweiterung, umfangreiche Baumaßnahmen statt. Ein Großteil des Personals ist für die Zeit des Umbaus bereits in andere Dienstgebäude im Stadtgebiet Emmendingen ausgewichen.

Lediglich der Streifendienst war noch in der Wiesenstraße untergebracht. Aktuell bevorstehende Arbeiten erschweren den Dienstbetrieb und Kundenkontakte erheblich. Daher werden auch die Wache des Polizeireviers und der Streifendienst vorübergehend in das Dienstgebäude des Kriminalkommissariats Emmendingen umziehen.

Der normale Dienstbetrieb des Polizeireviers Emmendingen und die vollständige Aufgabenwahrnehmung wird auch während der Umzugsphase nahtlos und vollumfänglich gewährleistet.

Ab Montag, 15.07.2019, lautet die Anschrift des Polizeireviers Emmendingen bis auf Weiteres:

Karl-Friedrich-Straße 96/1, 79312 Emmendingen

Die telefonischen Erreichbarkeiten bleiben unverändert. Die Wache am vorübergehenden Standort ist rund um die Uhr besetzt.

Bereich Waldkirch

Heute keine Meldungen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here