Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 15.02.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Frau in Möbelhaus eingesperrt

Müde bin ich, geh zur Ruh – doch das Möbelhaus schließt zu: Einer Komödie entsprungen könnte die Szene sein, die eine 41-jährige Kundin eines Möbelhauses in dem Moment wohl eher nicht so lustig fand. Kurz vor Geschäftsschluss hatte es sich die Frau auf der Suche nach einem neuen Bett zum Probeliegen gemütlich gemacht. Wie es sich zu einem wohligen Einschlafen gehört, gingen dann passend zur Situation alle Lichter aus, und es wurde schlagartig still in den Weiten des Verkaufsraumes. Feierabend. Das Möbelhaus schloss pünktlich und die Frau damit ein. Ein Notruf mit ihrem Handy bei der Polizei und die Befreiung durch den hinzugerufenen Geschäftsführer verhinderten letztlich eine vermutlich schlaflose Nacht inmitten zahlreicher Schlafmöglichkeiten – aber auch die einmalige Chance, die Wahl des neuen Bettes unter Echtbedingungen besonders gründlich vorzunehmen.

Endingen: Verdächtige Wahrnehmung – silberblauer 1er BMW gesucht

Am Mittwoch (14.02.18), gegen 12.15 Uhr, fiel einem aufmerksamen Anwohner im Schwalbenpfad ein Pärchen auf, das in verdächtiger Weise um ein Mehrfamilienhaus herumschlich. Beim Erkennen des Zeugen gingen die Personen in unbekannter Richtung davon. Am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, fiel dem Zeugen das Pärchen erneut im Bereich der Alfred-Herr-Straße auf. Dort stiegen sie in einen türkisfarbenen 1er BMW.

Die Personen werden wie folgt beschrieben:

  • Männliche Person im Alter von ca. 25 bis 30 Jahren, ca. 175 cm groß, Dreitagesbart, sportliche Figur. Der Mann war bekleidet mit einer dunklen Hose und einer Jacke mit weißen Ärmelstreifen.
  • Seine Begleiterin war ebenfalls zwischen 25 und 30 Jahre alt, ca.170 cm groß und schlank. Sie hatte dunkle lange Haare, die zu einem Zopf zusammengebunden waren. Sie trug eine weiße Hose und einen Poncho.

Aus Sicht der Polizei erscheint diese Beobachtung interessant, da es bereits am Mittwoch (13.02.2018) zu einem Einbruch in Bahlingen in der Allmendstraße kam, wo ein gleichaussehendes Pärchen am Tatort gesehen wurde. Dieses war ebenfalls mit einem 1er BMW unterwegs. Weitere Hinweise bitte an das Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Unfälle durch Blitzeis – Vollsperrung B294 & Stau

Gegen 07:00 Uhr ereigneten sich auf der B294, Höhe Hugenwaldtunnel, nahezu zeitgleich sechs Verkehrsunfälle. Unfallursächlich war eingetretenes Blitzeis. Bei den Verkehrsunfällen waren ca. zehn Fahrzeuge beteiligt – Zwei Personen wurden verletzt und werden aktuell untersucht. Die B294 wurde bis 09:30 Uhr voll gesperrt, weswegen es zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Zwischenzeitlich fließt der Verkehr wieder.

Waldkirch: Diebin schnell gefasst

Ein schneller Fahndungserfolg gelang den Beamten des Waldkircher Polizeireviers am Mittwochnachmittag. Verantwortlich dafür war vor allem auch die aufmerksame Mitarbeit der Geschädigten, die angezeigt hatte, dass ihr in der Kandelstraße ein hochwertiger Kinderwagen und ein Tretroller offenbar von Unbekannten gestohlen worden war. Wenig später stellte sie dann fest, dass der Kinderwagen bei einem großen Kleinanzeigenportal zum Verkauf angeboten wurde. Gemeinsam mit den Polizeibeamten wurde dann ein Treffen mit der Verkäuferin arrangiert.

Doch an dem vereinbarten Treffpunkt in einer Umlandgemeinde warteten dann nicht ein etwaiger Kaufinteressent, sondern zwei Zivilbeamte. Die 26jährige Diebin wurde festgenommen, eine anschließende Durchsuchung führt dann auch zum Auffinden der entwendeten Gegenstände. Die Ermittlungen wegen möglicher weiterer Delikte dauern an.

Gutach: Gefährlicher Sekundenschlaf

Offenbar übermüdet hatte sich ein 57jähriger am Mittwoch gegen 13 Uhr noch ans Steuer seines Pkw gesetzt. Auf der Strecke zwischen Waldkirch und Winden schlief er dann ein und fuhr in einer leichten Rechtskurve Höhe Gutach geradeaus auf die Gegenfahrbahn. Zwei entgegenkommenden Fahrzeugen gelang es, gerade noch rechtzeitig zu bremsen und einen Zusammenstoß zu vermeiden. Das Fahrzeug des schlafenden Fahrers kam dann nach links über den Grünstreifen auf einem Wirtschaftsweg zum Stillstand. Glücklicherweise blieben alle Beteiligten unverletzt. Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Sein Führerschein wurde noch vor Ort beschlagnahmt.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT