Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 14.02.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Einbruch über aufgehebeltes Fenster

Am Mittwoch (13.02.19) kam es in der Zeit zwischen  18.00 Uhr und 20.00 Uhr zu einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Carl-Helbing-Straße. Die Täter gelangten über ein aufgehebeltes Fenster in das Wohnhaus und durchsuchten dieses nach Wertgegenständen. Entwendet wurde letztlich ein geringer Bargeldbetrag. Hinweise zu dem Einbruch nimmt das Kriminalkommissariat Emmendingen, Tel.07641/582-200, entgegen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Bei Unfallaufnahme – Einbruch in Titisee geklärt

Denzlingen/Titisee: Am gestrigen 13.02.2019 meldete eine Verkehrsteilnehmerin in Denzlingen dem zuständigen Revier in Waldkirch, dass ein weißer Kastenwagen ohne Kennzeichen an ihr geparktes Fahrzeug gefahren sei. Der Fahrzeugführer habe zunächst wegfahren wollen, was sie aber verhinderte. Bis die beauftragte Streife des Reviers Waldkirch vor Ort erschien, kamen zwei weitere Personen, mit einem schwarzen BMW zur Unfallörtlichkeit und montierten rote Überführungskennzeichen an den weißen Kastenwagen.

Die Personen aus dem weißen Kastenwagen und aus dem BMW gehörten augenscheinlich zusammen. Die Beamten des Revier Waldkirch nahmen zunächst den Verkehrsunfall auf und widmeten sich anschließend den Personen aus dem BMW und dem Fahrzeug selbst.

Eine nährere Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges führte dazu, dass im Fahrzeuginneren mehrere hochwertige Uhren der Marke IWC Schaffhausen aufgefunden wurden. Da zu Herkunft und Eigentumsverhältnissen widersprüchliche Angaben vorlagen, wurden die Uhren zunächst sichergestellt und dem Fahrzeughalter die Festnahme erklärt.

Weitere Ermittlungen auf dem Revier Waldkirch führten zum Ergebnis, dass es sich bei den aufgefundenen Uhren Diebesgut aus dem Einbruch der Fa. Drubba vom 03.02.2019 in Titisee handelt. Die Uhren wurden nun beschlagnahmt und auch der weiße Transporter verbleibt in behördlicher Obhut.

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen wurde u.a. eine geringe Menge Betäubungsmittel und ein größerer Bargeldbetrag festgestellt. Beides wurde ebenfalls beschlagnahmt. Die zuständige Staatsanwältin der STA Freiburg wurde informiert und gg. 15.30 Uhr wurde der Tatverdächtige dem zuständigen Haftrichter vorgeführt. Im Anschluss daran wurde er in die JVA Freiburg eingeliefert. Die weiterführenden Einbruchsermittlungen werden nun den Polizeiposten Hinterzarten geführt. Die in Denzlingen festgestellte Unfallflucht, der Verstoß gegen das BTMG und gegen Pflichtversicherungsgesetz werden durch die Kollegen des Revier Waldkirch bearbeitet.

Der Tatverdächtige und auch die drei Begleiter stammen alle aus Osteuropa. Die Ermittlungen des Revier Waldkirch führten auch zur Feststellung, dass der Tatverdächtige in seinem Heimatland von der dortigen Polizei zur Fahndung ausgeschrieben war.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here