Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 13.07.2018

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Kenzingen: Schwer verletzt bei Unfall mit Schmalspurschlepper

Am Donnerstagvormittag (12.07.2018) befuhr nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 61-Jähriger mit seinem Schmalspurschlepper sein Rebgelände, welches sich in Hanglage im Gewann “Spiegeler” (Aubachtal) befindet. Hierbei kam er vermutlich mit dem Vorderrad an die Abhangkante, woraufhin diese brach und das Fahrzeug anschließend über die Böschung nach unten stürzte. Der Fahrer zog sich hierbei schwere Frakturen zu und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine nahegelegene Klinik verbracht. Die Feuerwehr Kenzingen befand sich mit drei Fahrzeugen und 25 Mann vor Ort. Mithilfe eines Radladers wurde der Schmalspurschlepper geborgen.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Motorradfahrer überholt am Zebrastreifen & verletzt Fußgänger

Am Donnerstag befuhr ein Motorradfahrer die Langestraße in Richtung Kollnau. Zu diesem Zeitpunkt wollte ein 48jähriger Fußgänger den Zebrastreifen zwischen Marktplatz und Engelstraße überqueren.

Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei hatte zuvor ein in dieselbe Richtung wie der 61jährige Motorradfahrer fahrende Autofahrer am Zebrastreifen angehalten, um den Fußgänger passieren zu lassen. Der Motorradfahrer sei dann am Auto vorbeigefahren und habe so vermutlich den querenden Fußgänger zu spät gesehen. Bei der Kollision zog sich der Fußgänger Verletzungen am Bein zu. Bei einem solchen Unfallhergang prüft die Polizei auch immer, ob die Fahrerlaubnis des Unfallverursachers entzogen werden muss. Um den genauen Unfallverlauf klären zu können, bittet die Polizei um Angabe sachdienlicher Hinweise. Telefon: 07681/4074-0.

Denzlingen/Elztal: Gefährliche Landmaschinen

Leider kommt es insbesondere in den Sommermonaten immer wieder zu Verkehrsunfällen, bei denen auch landwirtschaftliche Fahrzeuge und deren Anbauteile eine wesentliche Rolle spielen. Gerade für Motorradfahrer enden solche Begegnungen häufig mit schwersten Verletzungen. Aus diesem Grund legt die Polizei bei ihren Streifen auch ein Augenmerk auf die Sicherheit solcher Fahrzeuge. Am Donnerstagmittag stoppte die Polizei beispielsweise einen 4 m breiten Mähdrescher, der so, wie er unterwegs war, nicht auf die öffentliche Straße hätte fahren dürfen. Der Verantwortliche muss mit einem Bußgeld rechnen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT