Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 12.06.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Herbolzheim: Scheunenbrände – Brandstiftung – Kripo sucht Zeugen

Nach den erneuten Scheunenbränden in der Nacht zum Pfingstsonntag (9. Juni) arbeitet eine Ermittlungsgruppe des Kriminalkommissariats Emmendingen mit Hochdruck an der Aufklärung der offenbar vorsätzlich begangenen Brandstiftungen im Bereich Herbolzheim. Einen konkreten Tatverdacht gibt es aktuell nicht.

Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass die insgesamt vier Scheunenbrände (siehe bisherige Meldungen unten) in Tatzusammenhang stehen. Für einen Zusammenhang mit der seit längerer Zeit anhaltenden Brandserie auf Fahrzeuge im Ortenaukreis, gibt es keine konkreten Anhaltspunkte. Die Höhe des Sachschadens kann aktuell nicht verlässlich geschätzt werden. Sie bewegt sich aber deutlich im sechsstelligen Euro-Bereich.

Die Polizei rät zu erhöhter Aufmerksamkeit und ist bei ihren Ermittlungen auch dringend  auf Zeugenhinweise angewiesen.

Insbesondere ist von Interesse, wer in den frühen Morgenstunden des Pfingstsonntags zwischen Herbolzheim und dem Stadtteil Wagenstadt (Schwimmbadstraße) und in Herbolzheim-Ortsmitte, im Bereich Bismarckstraße/Maria-Sand-Straße/Friedrichstraße, verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat. Von Interesse sind dabei alle Wahrnehmungen, die in irgendeiner Weise verdächtig erscheinen. Die beiden letzten Scheunenbrände kurz vor Wagenstadt und in der Stadtmitte Herbolzheim wurden gegen 04.45 Uhr gemeldet.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben kann, wird gebeten, sich mit der Kripo Emmendingen unter Telefon 07641/582-200 in Verbindung zu setzen.

Bereich Waldkirch

Freiamt: Unfall endet im Pfarrgarten

Am Dienstagvormittag, gegen 10.00, Uhr kam es an der Einmündung zum Rosenweg zu einem Unfall mit zwei Pkw. Ein 71-jähriger Opel-Fahrer erkannte zu spät, dass ein vorausfahrender Pkw Fiat links abbiegen wollte. Trotz Bremsung und Ausweichbewegung kollidierte er mit dem Auto vor ihm, überfuhr einen Zaun und landete im Vorgarten des Pfarramtes. Die Fiat-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Der 71-Jährige blieb unverletzt.

Winden-Oberwinden: Unfall – Vorfahrt missachtet

Am frühen Dienstagabend stießen zwei Autos bei der eingerichteten neuen Umfahrung in Oberwinden zusammen. Verletzt wurde niemand. An den zufälligerweise typgleichen Autos entstand jeweils wirtschaftlicher Totalschaden. Der eine Kleinwagen fuhr von Niederwinden kommend nach Oberwinden. An der neuen “abknickenden Vorfahrt” wollte der Mann aus der Ortenau die Vorfahrtsstraße geradeaus in Richtung Ortskern verlassen und missachtete hierbei, dass der ihm auf der abknickenden Vorfahrtsstraße entgegenkommende Kleinwagen Vorrang hat.

Die junge Autofahrerin im Gegenverkehr konnte die Kollision nicht mehr verhindern, so dass die beiden Autos versetzt frontal aufeinander prallten. Beide waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Die Polizei weist darauf hin, dass gerade an Baustellen besondere Aufmerksamkeit gefordert ist. Leider lässt es sich nicht verhindern, dass auch Vorfahrtsregeln im Zuge größerer Bauarbeiten gelegentlich befristet verändert werden müssen.

Waldkirch-Kollnau: Nächtliche Ruhestörung an der Realschule

Mehrere Anwohner rund um die Kollnauer Realschule riefen in der Nacht auf Mittwoch, es war weit nach Mitternacht, die Polizei, weil unerträglicher Lärm von Jugendlichen aus dem Realschulgelände drang.

Die Polizei war schnell vor Ort und konnte einige Jugendliche antreffen. Diese wurden zur Ruhe ermahnt und der Örtlichkeit verwiesen. Weshalb es Jugendliche in den Ferien, insbesondere nachts, immer wieder auf das Gelände ihrer Schule treibt, mag verwunderlich sein, ist jedoch an vielen Orten nichts Außergewöhnliches. Kommt es dann aus der Menge heraus zu nächtlichen Ruhestörungen, so ist es für die Polizei schwierig, Einzelne dafür zur Verantwortung zu ziehen.

Aus diesem Grund hilft es bei den anschließenden Ermittlungen immer, wenn im Idealfall genau gesagt werden kann, welche Person welche Ruhestörung begangen hat.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT