Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 12.03.2020

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Heute keine Meldungen.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Kleinkind angefahren – Zeugen gesucht

Nicht allzu schwer zeigten sich die Folgen eines Verkehrsunfalles, der bereits am Montag, gegen 14:40 Uhr, in der Stuttgarter Straße verursacht wurde. Leider wurde die Polizei erst im Nachhinein informiert, weshalb sich das Unfallgeschehen nun vermutlich nur noch mit Hilfe von Zeugen klären lässt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Polizei war ein dreijähriges Mädchen plötzlich hinter einem geparkten Auto, in Höhe der Hausnummer 15, auf die Stuttgarter Straße getreten. Eine Autofahrerin bemerkte dies offensichtlich zu spät und fuhr in langsamer Fahrt über den Fuß des Kindes. Nach einem kurzen Gespräch trennte man sich voneinander, weil scheinbar nichts passiert war.

Im Nachhinein stellte sich nun heraus, dass das Kind sich doch Verletzungen zugezogen hat. Inzwischen ist die unfallbeteiligte Autofahrerin bekannt. Die Polizei bittet jedoch Zeugen, welche zur Klärung des genauen Ablaufs Angaben machen können, um einen Anruf. Telefon: 07681/4074-0.

Denzlingen: Gefahr gebannt – Alkoholfahrt

Am frühen Dienstagabend (10.03.2020) meldeten sich Zeugen bei der Polizei, welche auf der A5, Höhe Anschlussstelle “Freiburg Nord”, ein in “Schlangenlinien” fahrendes Auto sahen. Die Polizei konnte die Verfolgung des Autos aufnehmen und den Wagen bei Denzlingen stoppen.

Am Steuer saß eine Frau, deren Atemalkoholkonzentration bei über 1,1 Promille lag. Ihr Beifahrer war noch stärker alkoholisiert. Bei der näheren Überprüfung stellte die Polizei ferner fest, dass derzeit wohl kein gültiger Versicherungsschutz für den Wagen besteht.

Somit musste die Polizei, auch zur Sicherheit aller anderen Verkehrsteilnehmer, bis auf Weiteres sowohl die Autofahrerin, als auch das Auto sprichwörtlich “aus dem Verkehr ziehen”. Die Ermittlungen dauern an.

Simonswald: Katze erschossen – Zeugenaufruf

Vermutlich mit einer Kleinkaliber-Waffe eine Katze erschossen hat ein unbekannter Täter in Simonswald. Die Tat ereignete sich bereits am 20. Februar zwischen 7 und 7.30 Uhr.

Der Halter der Katze fand diese stark blutend auf einer Wiese nahe der Straße “Am Neuenberg” auf. Das Tier erlitt einen Durchschuss im Brustbereich und erlag vor Ort seiner schweren Verletzung. Der genaue Tatort ist unbekannt, da die Katze aus dem angrenzenden Waldstück kam. Vieles spricht dafür, dass die Schussverletzung durch einen geübten Schützen mittels Langwaffe herbeigeführt wurde.

Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen, die Hinweise zum Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 07681 4074-0 beim Polizeirevier Waldkirch zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here