Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 12.02.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Nächtlicher Überfall im Goethepark auf 62-Jährigen – Kripo sucht Zeugen

Auf dem nächtlichen Nachhauseweg wurde seinen Angaben zufolge ein 62-jähriger Fußgänger im Goethepark von zwei unbekannten Männern überfallen. Der Vorfall soll sich in der Nacht auf Dienstag (12. Februar), gegen 01.30 Uhr, in der Nähe des sogenannten “Ökoturms” abgespielt haben.

Nach den Schilderungen des 62-Jährigen wurde er von den Tätern von hinten angegangen, geschlagen und zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Durch seine heftige Gegenwehr hätten die beiden Unbekannten von ihm abgelassen und seien ohne Beute in unbekannte Richtung geflüchtet. Der Passant hat leichte Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper.

Die beiden Unbekannten werden wie folgt beschrieben: Junge Männer, ca. 174 cm groß und schlank. Beide hätten Trainingshosen mit seitlichen Streifen und Turnschuhen getragen. Sie seien mit schwarzen Skihauben mit Sehschlitzen maskiert gewesen. Beide sollen deutsch mit russischem oder rumänischem Akzent gesprochen haben.

Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise an das Kriminalkommissariat Emmendingen unter Telefon 07641/582-200.

Bereich Waldkirch

Denzlingen: Polizei stoppt bei Verkehrskontrolle LKW mit etlichen Mängeln

Im Rahmen ihrer Verkehrsüberwachungsarbeit stoppte eine Streife des Waldkircher Polizeireviers am Dienstagvormittag eine sogenannte Zugmaschine mit Auflieger. Schnell fiel den Beamten auf, dass die Bremsanlage des Aufliegers nicht in Ordnung schien. Bei der oberflächlichen Durchsicht des in der Ortenau zugelassenen Lkws stellten die Beamten weitere Mängel fest, weshalb sie diesen einer sofortigen Vorführung beim TÜV unterzogen.

Dort wurden insgesamt 19 Mängel festgestellt, von denen fünf als gefährlich eingestuft wurden. Beladen war der Lkw mit Metall.  Die Ermittlungen gegen den Fahrer und auch gegen den Disponenten der Firma sind im Gang.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here