Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 11.09.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Bahlingen: Rollerfahrer verursacht Unfall, lässt Frau verletzt liegen und flüchtet – Zeugen gesucht

Am Mittwochvormittag (11. September), gegen 10.30 Uhr, ereignete sich im Bahweg an der Einmündung Erlenmattenstraße ein Verkehrsunfall. Eine 50-jährige Rollerfahrerin beabsichtigte, vom Bahweg nach links in die  Erlenmattenstraße einzubiegen. Von links näherte sich ein anderer Roller, offenbar mit überhöhter Geschwindigkeit, und missachtete die Vorfahrt der 50-Jährigen.

Beim anschließenden Bremsmanöver kam die Rollerfahrerin zu Fall und zog sich so schwere Verletzungen zu, dass ein Notarzt hinzugerufen werden musste und die Einlieferung in eine Klinik erfolgte.

Der Rollerfahrer, welcher den Unfall verursachte, fuhr davon, ohne sich um die verletzte Frau zu kümmern.

Die Polizei sucht nun Zeugen zu dem Vorfall. Leider liegen aktuell keine näheren Beschreibungen zum Fahrer oder dessen Roller vor.

Wer den Unfall beobachtet hat oder Hinweise zu dem unbekannten Rollerfahrer geben kann, wird gebeten, sich mit dem Polizeirevier Emmendingen unter Telefon 07641/582-0 in Verbindung zu setzen.

Kenzingen-Hecklingen: Spritzmittel-Frevel in den Reben – Polizei sucht Zeugen

In der Zeit vom 28. August bis zum 04. September.2019 wurde von einem unbekannten Täter in einer Rebanlage in Kenzingen-Hecklingen, unterhalb der Burg Lichteneck bis zum Unteren Schloß, die Laubmasse der Reben mit einem Mittel abgespritzt und so zerstört, dass mit einem Ernteausfall bei der anstehenden Traubenlese zu rechnen ist.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen dürfte der Täter eine Rückenspritze eingesetzt haben. Die Polizei sucht Zeugen zu dem Vorfall und bittet, entsprechende Wahrnehmungen an das Polizeipräsidium Freiburg, Abteilung “Gewerbe/Umwelt”, unter Telefon 0761/21689200 oder an das rund um die Uhr besetzte Polizeirevier Emmendingen, Telefon 07641/5820, mitzuteilen.

Anmerkung: Strafrechtlich handelt es sich um ein Vergehen nach dem Pflanzenschutzgesetz.

Bereich Waldkirch

Biederbach: Tradition kann ungeahnte Folgen haben

Offensichtlich prallten in den Sommerferien bei Biederbach zwei “verschiedene Welten” aufeinander, was ein Ermittlungsverfahren der Polizei zur Folge hatte. Eine Jugendgruppe aus dem nördlichen Bereich unseres Landkreises suchte sich für ihr Sommerzeltlager ein idyllisches Wiesengelände am Waldrand im Bereich Biederbach aus. Eine Handvoll ortsansässiger Jugendlicher bekam dies mit und entschied sich – ganz der Tradition folgend – dieses Sommerlager nachts zu “überfallen”.

Einer der Betreuer aus der Zeltlagergruppe, der nur unwesentlich älter als die “angreifenden Jugendlichen” ist, empfand diese Aktion, bei der auch Feuerwerkskörper gezündet wurden, überhaupt nicht als zu tolerierende Handlung und erstattete Anzeige bei der Polizei.

Die knapp volljährigen Störer, welche nach und nach von der Polizei ermittelt werden mussten, zeigten sich äußerst reuig und entschuldigten sich für ihr Verhalten. Dennoch dürfte sie nun ein Bußgeldbescheid für das “unzulässige Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände” erwarten. Verletzt wurde bei der Aktion niemand.

Sachschaden entstand auch nicht.

Waldkirch-Denzlingen: Sicherer Schul-Auftakt

Am ersten Tag nach den Sommerferien legte das Waldkircher Polizeirevier ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Schulkinder. Bei mehreren Kontrollen an verschiedenen Schulen in Denzlingen, Waldkirch und Kollnau stellten die Beamten überwiegend vorbildliche Verkehrsteilnehmer fest, die rücksichtsvoll unterwegs waren.

Auch die Schulkinder selbst waren aufmerksam und sicher unterwegs. Da es nicht mehr lange dauert, bis es zu Schulbeginn dunkel sein wird, bittet die Polizei alle Angehörigen und Erziehungsberechtigten von Schulkindern darum, sich insbesondere um die Beleuchtung an den Fahrrädern zu kümmern.

Ansonsten konnte die Polizei einige Mängel an den Fahrrädern der Kinder feststellen, die mit wenig Aufwand und wenig Kosten leicht zu beheben sind, aber einen enormen Sicherheitsgewinn bringen. Besonders wichtig ist es, dass Erwachsene sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sind, was das Verhalten im Straßenverkehr und den Zustand ihrer Fahrräder betrifft.

Winden: Baucontainer aufgebrochen

In der Nacht auf Mittwoch, 11.09.2019, wurde in einen Baucontainer an der Großbaustelle in Niederwinden eingebrochen. Abgesehen hatte die Täterschaft es wohl auf Baumaschinen. Der entstandene Schaden beläuft sich nach derzeitigem Kenntnisstand auf rund 2.000 Euro.

Möglicherweise sah die Tat für Zeugen zunächst wie eine vermeintlich legitime Handlung von Berechtigten aus, weshalb die Polizei darum bittet, sich bei verdächtigen Wahrnehmungen im Zeitraum zwischen Dienstag, 18 Uhr, und Mittwochmorgen, 06.30 Uhr, zu melden. Telefon Polizeiposten Elzach: 07682/9091-96.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here