Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 1.10.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

A5 bei Teningen: Auf der A5 rechts überholt & Unfall verursacht – Zeugenaufruf

Teningen – A5, KA-BA: Zu einem gefährlichen Überholmanöver mit anschließendem Verkehrsunfall, kam es am  Dienstag den 01.10.2019, gegen 11:30 Uhr auf der Autobahn bei Teningen. Dabei hat ein silbernes Audi Cabrio einen grün-gelben PKW, vermutlich VW Passat, rechts überholt und beim anschließenden Fahrstreifenwechsel nach links kam es dann zum Streifvorgang zwischen den beiden Autos.

Beide Fahrzeuge erlitten einen Streifschaden. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht jetzt Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich bitte unter der 0761-8823100 melden.

Bereich Waldkirch

Elzach-Winden: Ausschließlich Anlieger frei – Verstoß führt zu Bußgeld

Die Geduld vieler bereits seit längerem stauerprobter Verkehrsteilnehmer, die seit einiger Zeit auf ihrem täglichen Weg von Elzach in Richtung Waldkirch oder in die andere Richtung im Stau stehen, wird derzeit besonders auf die Probe gestellt.

Obwohl es zeitlich nichts bringt und zusätzlich auch für jeden, der nicht Anlieger ist oder einen Linienbus fährt, sogar verboten ist, nutzen manche Autofahrerinnen und Autofahrer die Umfahrung über den Weinersbergweg als vermeintliche Abkürzung. Diese Strecke ist allerdings nicht dafür ausgebaut, dass im Begegnungsverkehr zwei Fahrzeuge an jeder Stelle sicher aneinander vorbeikommen.

Über die “Katzenmooser Höhe” verläuft auch eine öffentliche Buslinie, welche durch die unzulässigen Ausweichfahrten unnötig behindert wird oder den ÖPNV in den letzten Tagen sogar blockiert.

Die Polizei hat in den letzten Tagen etliche Verkehrsteilnehmer, welche die Umfahrung verbotswidrig nutzten, auf den Verstoß und dessen Folgen aufmerksam gemacht. In Zukunft müssen Autofahrerinnen und Autofahrer, welche ohne berechtigtes Anliegen über die Katzenmooser Höhe fahren, mit einem Bußgeld rechnen.

Für diejenigen, die das Teilstück zwischen Elzach und Winden unbedingt mit dem Auto befahren müssen, gibt es leider keine Alternative. Alle Verantwortungsträger bitten die Verkehrsteilnehmer auch weiterhin um Geduld.

Die Polizei rät zu Fahrgemeinschaften oder alternativen Transportmitteln für den Arbeitsweg. Die Länge der momentanen Staus zeigt wohl anschaulich, wie sehr die nun im Bau befindliche Umfahrung mit Tunnel von Nöten ist.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here