Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 1.04.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Frau mit Messer verletzt – Tatverdächtiger Nachbar in Psychiatrie

Bei einem Streit am Donnerstagvormittag (28. März), kurz nach 08.30 Uhr, zwischen einem 61-jährigen kroatischen Staatsangehörigen und einer 59-jährigen deutschen Nachbarin des gleichen Hauses wurde die Frau nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei mit einem Messer verletzt. Sie wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus verbracht.

Der dringend Tatverdächtige wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Kripo ermittelt aktuell zu den Hintergründen des Vorfalls. Fest steht bisher, dass beide Personen in einem Mehrfamilienhaus in Emmendingen wohnen und am Morgen im Innenhof aus noch unbekannten Gründen in Streit gerieten.

Emmendingen: 2. Meldung zu “59-jährige Frau bei Streit mit Nachbar mit Messer verletzt” – Unterbringung des Tatverdächtigen in einer psychiatrischen Einrichtung

Der am vergangenen Donnerstag vorläufig festgenommene 61-jährige dringend Tatverdächtige wurde am Freitagnachmittag (29. März) auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg dem Haftrichter vorgeführt, der die Unterbringung des Mannes in einer psychiatrischen Einrichtung anordnete.

Der Gesundheitszustand des 59-jährigen Opfers des Messerangriffs ist derweil stabil. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen und den näheren Umständen dauern an.

Kenzingen: Mehrere Einbrüche am Wochenende

In zwei Wohnungen in der Jakob-Otter-Straße in Kenzingen eingedrungen sind unbekannte Täter am vergangenen Wochenende. Eine Tat ereignete sich vermutlich zwischen Samstag, 30.03.2019, 8 Uhr und Sonntag, 31.03.2019, 13 Uhr, die andere vermutlich am Samstag, 30.03.2019, zwischen 19.15 Uhr und  23.15 Uhr. Es wurden Bargeld und Schmuck erbeutet.

Ein weiterer Einbruch ereignete sich nach bisherigem Ermittlungsstand am Samstag, 30.03.2019, zwischen 17.50 und 22.50 Uhr im Drosselweg. Auch hier wurden vermutlich Bargeld und Schmuck entwendet.

Seine Tat nicht vollenden konnte ein unbekannter Täter am Samstag, 30.03.2019, zwischen 13.15 Uhr und 19.45 Uhr in der Straße “Im Kohler”. Bei dem Einbruchversuch wurde eine Fensterscheibe vermutlich mithilfe eines Steines beschädigt.

Die Kripo Emmendingen hat die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen an das Kriminalkommissariat Emmendingen unter Telefon 07641/582-200.

Emmendingen: Unfallflucht

Im Zeitraum von Samstag 14.30 Uhr bis Sonntag 11.30 Uhr wurde ein ordnungsgemäß parkender Pkw in der Brunnenstraße beschädigt. Zeugen werden gebeten, sich unter 07641 582-0 beim Polizeirevier Emmendingen zu melden.

Emmendingen: Brandmeldealarm durch Unachtsamkeit

Am Samstag gegen 11 Uhr wurde der Brandmeldealarm in der Martin-Luther-Straße ausgelöst. Beim Eintreffen der Feuerwehr war jedoch kein Rauch und glücklicherweise kein Feuer festzustellen. Die 80jährige Bewohnerin hatte vergessen, die Herdplatte auszuschalten, wodurch sich Rauch entwickelte. Es entstanden glücklicherweise keinerlei Schäden.

Wyhl: Gasleck an Heizung in Kindergarten

Am Freitagvormittag bemerkten die Erzieherinnen Gasgeruch, woraufhin sofort alle das Haus verließen. Bei der Überprüfung durch die Firma Badenova konnte ein Leck an der Gasheizung festgestellt werden. Zu Schäden jeglicher Art war es nicht gekommen.

Teningen-Bottingen: Brand an Gasthof

Auf bislang unklarer Ursache geriet am Freitagmorgen ein Blumenkasten an einer Gaststätte in Brand. Hierdurch wurden die Fassade und das Fenster beschädigt. Hinweise auf die Ursache liegen bislang nicht vor.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Beim Geld abheben mit Spritze bedroht – Festnahme

Mehrfach versuchte räuberische Erpressung: Bereits am Freitag, den 29.03.2019, kam es im Zeitraum von 06:00 bis 07:00 Uhr morgens zu drei versuchten räuberischen Erpressungen von Bargeld in einer Bank am Marktplatz in Waldkirch. Hierbei bedrohte die 22jährige Tatverdächtige die Geschädigten jeweils mit einer Spritze, um das abgehobene Bargeld zu erlangen. Die beiden männlichen Geschädigten  (64 und 62 Jahre alt) konnten sich verbal zur Wehr setzen, wodurch es nicht zur Geldübergabe kam.

Mit der weiblichen Geschädigten (44 Jahre alt) kam es zu einem Gerangel, bei dem sowohl Täterin als auch die Geschädigte zu Boden gingen und sich die Geschädigte leicht verletzte. Zu einer Geldübergabe kam es in diesem Fall ebenfalls nicht.

Die alkoholisierte Tatverdächtige konnte noch vor Ort durch eine Streife des Polizeireviers Waldkirch festgenommen werden. Die junge Frau ist bereits polizeilich in Erscheinung getreten im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität.

Denzlingen: Frau gerettet

Am Sonntag, gegen 12:15 Uhr, meldete sich aus einer mitteldeutschen Stadt ein Mann telefonisch bei der Waldkircher Polizei. Im Gegensatz zu sonstigen Gepflogenheiten konnte er seine auf Medikamente angewiesene, betagte Mutter, die in Denzlingen lebt, nicht erreichen.

Als die Polizei vor der Tür stand, verdichtete sich der Eindruck, dass die 85Jährige sich hilflos in ihrer Wohnung befand. Mit Hilfe der Feuerwehr gelang man unter größerem Aufwand in die Wohnung im 4. Obergeschoß, weil diese speziell gegen Einbruch gesichert war. Die in hilflose Lage geratene Frau musste sofort mit dem Krankenwagen in medizinische Betreuung übergeben werden.

Simonswald: Motorradunfall auf der L173

Am Sonntagnachmittag war ein junger Mann mit seinem Motorrad auf der L173 bei Simonswald unterwegs. Vor einer Linkskurve überholte der in Richtung Gütenbach fahrende zwei vor ihm fahrende andere Motorräder.

Aufgrund der von ihm gefahrenen Geschwindigkeit reichte es ihm offensichtlich vor der Kurve nicht mehr, seine Maschine entsprechend abzubremsen, weshalb er stürzte und von der Fahrbahn abkam. Dank der getragenen Schutzkleidung zog der 24Jährige aus einer Gemeinde nördlich im Landkreis Emmendingen sich nicht allzu schwere Verletzungen zu. An seiner Maschine entstand allerdings Totalschaden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT