Polizeibericht für Emmendingen und Waldkirch vom 1.02.2019

polizeirevier emmendingen, waldkirch
Bild: Polizei Emmendingen

Bereich Emmendingen

Emmendingen: Hochzeitsböller mit ungewollter Wirkung

Über Ohrenschmerzen und Druckgefühl klagten drei Passanten am Freitagmittag, die sich auf dem Marktplatz in der Innenstadt einem plötzlichen überlauten Knall ausgesetzt sahen. Durch die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Emmendingen wurde festgestellt, dass der Knall von einem Böller stammt, den ein Hochzeitsgast gezündet und in einen Gullideckel geworfen hatte.

Der Mann konnte im Alten Rathaus angetroffen werden und zeigte sich selbst erstaunt über die enorme Wirkung des Knallkörpers. Die Polizei ermittelt wegen Fahrlässiger Körperverletzung.

Emmendingen: Nach Unfall an der Mundinger Kreuzung – Zeugen gesucht

Am Donnerstagabend, gegen 21.00 Uhr, kam es an der “Mundinger Kreuzung” zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW-Führer bog mit seinem Fahrzeug von Mundingen kommend nach links in Richtung Emmendingen ab.

Hier kam es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß mit zwei hintereinanderfahrenden Fahrzeugen, die die B 3 von Emmendingen in Richtung Köndringen befuhren. Zur Klärung der genauen Unfallumstände sucht die Polizei Zeugen des Unfallgeschehens. Polizeirevier Emmendingen, Tel.07641/582-0.

Bereich Waldkirch

Waldkirch: Unfall auf der B294 – bei Schneeglätte gedreht

Am Donnerstagmorgen fuhr eine junge Autofahrerin im Berufsverkehr auf der B294 in Richtung Freiburg. Etwa in Höhe Suggental verlor sie auf einem kleinen schneebedeckten Stück der Straße die Kontrolle über ihren Wagen. Dieser geriet ins Schleudern und prallte gegen die Schutzplanke. Die Autofahrerin aus dem Elztal blieb unverletzt. An ihrem Auto entstand Totalschaden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT