Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 9.10.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Mann auf Supermarkt-Parkplatz mit Messer bedroht & ausgeraubt – Zeugenaufruf

Freiburg-Rieselfeld: Bereits am 02.10.2019 zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters im Stadtteil Freiburg-Rieselfeld zu einem Überfall auf einen 20-jährigen Mann.

Nachdem er sich nach einem Einkauf wieder in sein Auto auf dem Parkplatz des Discounters am Geschwister-Scholl-Platz gesetzt hatte, wurde durch einen bislang unbekannten Tatverdächtigen die Autotüre aufgerissen. Der Mann bedrohte den 20-Jährigen mit einem Messer und forderte ihn auf ihm zu folgen.

Der junge Mann kam der Aufforderung nach und wurde von dem Tatverdächtigen sowie mehreren anderen Personen unter Schlägen in einen Hauseingang gebracht. Dort trat und schlug man weiter auf den jungen Mann ein und forderte Bargeld, welches dieser nicht mit sich führte.

Also ging man zusammen zum Fahrzeug zurück, so dass der Geschädigte seine Bankkarte holte. Er hob dann 1000 EUR Bargeld ab und übergab es den Tätern. Nachdem der junge Mann durch die unbekannten Täter eingeschüchtert worden war, ließen sie ihn wieder zu seinem Auto zurückkehren.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben: Mitteleuropäisches Erscheinungsbild, ca. 195cm, 23-28 Jahre alt, Vollbart und bekleidet mit einer Latzhose (Gärtner) und Sicherheitsschuhen.

Eine detaillierte Beschreibung der weiteren Tatverdächtigten war nicht möglich.

Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu den unbekannten Tätern oder zum Sachverhalt machen können, sich unter der 0761/882-5777 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Freiburg: 3 Verletzte bei Brand in Wohnhaus – Gebäudeevakuierung

Freiburg, Stühlinger, Rabenstraße: Am 08.10.2019, gegen 23.35 Uhr, teilte die Integrierte Leitstelle einen Brand in einem Wohnhaus in der Rabenstraße mit. Vor Ort wurde festgestellt, dass es im Flur im 1. Stock brannte und das Feuer bereits auch auf die danebenliegende Wohnung übergegriffen hat. Feuerwehr und Polizei waren mit hohem Kräfteansatz vor Ort.

Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Durch die Unterbrechung der Stromzufuhr und die Löscharbeiten wurde das gesamte Gebäude unbewohnbar und alle im Haus befindlichen Personen mussten evakuiert werden.

Durch das Brandgeschehen erlitten drei Personen mittelschwere bis schwere Brandverletzungen und Rauchgasvergiftungen. Sie mussten zur Behandlung in örtliche Krankenhäuser verbracht werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann aktuell noch nicht beziffert werden.

Umkirch: Balkonbrand

Freiburg – Umkirch: Mittwochnacht, 09.10.2019 um 03.30 Uhr, musste die Feuerwehr Umkirch sowie die Feuerwehr Bötzingen zu einem Brand in Umkirch ausrücken. Im zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses war auf einem Balkon Feuer ausgebrochen. Der Anwohner, welcher durch eine Fußgängerin auf den Brand aufmerksam gemacht werden konnte, sowie ein weiterer Anwohner begannen umgehend mit den Löscharbeiten.

Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro. Der zu Hilfe geeilte Nachbar wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Wie es zu dem Brand kommen konnte ist bislang unklar.

Breisach – Merdingen: Verkehrszeichen absichtlich missachtet und festgefahren – hohes Bußgeld

Freiburg – Merdingen: Am Dienstagabend 08.10.2019 gegen 22.00 Uhr, meldete sich eine Autofahrerin bei der Polizei und teilte mit, dass sie sich von Merdingen, über die K4929 kommend, am Bahnübergang Wasenweiler festgefahren habe. An diesem finden jedoch zur Zeit umfangreiche Bauarbeiten statt und die vorausgehende Strecke ist durch Absperrmaßnahmen, welche über die volle Breite der Fahrbahn verlaufen gesperrt.

Außerdem befinden sich bereits ab Ortsmitte Merdingen Beschilderungen mit Hinweisen auf den gesperrten Bahnübergang. Da die Autofahrerin augenscheinlich bewusst mehrere Warnhinweise missachtete, wird von Vorsatz ausgegangen und sie muss mit einem Bußgeldbescheid in doppelter Höhe rechnen.

Ob zudem Schäden an Bahnübergang und PKW entstanden sind, ist derzeit nicht bekannt. Da während der polizeilichen Aufnahme des Sachverhalts vor Ort gleich mehrere weitere PKW festgestellt werden konnten, welche erst nach bereits erfolgtem Umfahrens der Absperrungen wieder wendeten, muss hier ab sofort verstärkt mit Kontrollen durch die Polizei gerechnet werden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here