Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 9.06.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg – Südbaden: Menschenhandel und Ausbeutung von Arbeitskraft

Freiburg und Landkreise Lörrach, Waldshut, Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen: Schwerpunktkontrolle gegen Menschenhandel und Ausbeutung von Arbeitskraft: Mehrere Verstöße festgestellt hat die Polizei bei einer groß angelegten Kontrolle am 31.05.2021 in Freiburg und den Landkreisen Lörrach, Waldshut, Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen. Die Maßnahmen fanden im Rahmen der “Joint Action Days” statt, einer EU-weiten, von der europäischen Polizeibehörde Europol koordinierten Aktion, die sich insbesondere gegen Menschenhandel und die Ausbeutung von Arbeitskräften richtete. Unterstützt wurden die Kontrollmaßnahmen des Polizeipräsidiums Freiburg durch Kräfte des Zolls, der Bundespolizei sowie des Polizeipräsidiums Einsatz.

Bei der Kontrolle eines lettischen Kleinbusses eines im Baugewerbe tätigen Unternehmens wurden acht Arbeitskräfte durch die Polizei überprüft. Der Großteil der Personen wies sich als EU-Angehörige aus, zwei Personen gaben an, EU-Bürger zu sein und ihre Pässe im Hotel aufzubewahren.

Bei der Überprüfung der Angaben wurde festgestellt, dass es sich bei den beiden betreffenden Beschäftigten nicht um EU-Bürger, sondern Drittstaatsangehörige handelte. Nach der Durchführung strafprozessualer Maßnahmen wurde eine gesicherte Ausreise der unerlaubt Beschäftigten eingeleitet. Gegen das deutsche Unternehmen mit Sitz in Norddeutschland wurden unter anderem Strafverfahren wegen unerlaubter Ausländerbeschäftigung, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt und Verstoß gegen das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz eingeleitet.

Bei sich ähnlich verhaltenden Sachverhalten konnten drei weitere, unerlaubt beschäftigte Drittstaatsangehörige aus Osteuropa festgestellt werden.

Mindestens zwei mutmaßliche Verstöße gegen das Mindestlohngesetz bei osteuropäischen Erntehelfern wurden aufgedeckt – hier standen die erbrachte Arbeitsleistung und das gewährte Entgelt in einem deutlichen Missverhältnis.

Ferner wurde ein Arbeitnehmer aufgegriffen, der bei seinem eigentlichen Arbeitgeber krankgeschrieben war, sich in der Lohnfortzahlung befand und “schwarz” in einem anderen Unternehmen arbeitete.

In einem weiteren Fall wird wegen des Verdachts einer Scheinselbstständigkeit ermittelt – eine Praxis, durch die unter anderem Arbeitgeberpflichten umgangen werden.

Freiburg: Brand in Recyclinghofhalle

Freiburg-Zähringen: In der Nacht auf den heutigen Mittwoch, 09.06.2021, wurde der Polizei gegen 00:35 Uhr mitgeteilt, dass aus einer Halle eines Recycling- und Entsorgungsbetriebes in der Auerstraße Rauch aufsteigen würde. Die Feuerwehr wurde unmittelbar alarmiert.

Nach erster Einschätzung dürfte sich abgelagertes Material entzündet haben. Zur Brandbekämpfung war es nötig, dieses mittels Radlader zu trennen. Die Schadenshöhe, insbesondere ob ein Gebäudeschaden gegeben ist, kann derzeit nicht beantwortet werden.

Konkrete Hinweise auf Brandstiftung liegen bislang nicht vor. Der Polizeiposten Freiburg-Zähringen führt die weiteren Ermittlungen.

Bad Krozingen: Polizei ermittelt 2 mutmaßliche Enkeltrickbetrüger

Freiburg – Bad Krozingen: Nach einem Enkeltrickbetrug in Bad Krozingen im Januar dieses Jahres konnten zwei Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um einen 35-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen, der am 29.04.2021 nach weiteren mutmaßlichen Taten durch das Polizeipräsidium Trier festgenommen wurde, sowie einen 14-Jährigen aus Rheinland-Pfalz, gegen den nun ebenfalls ermittelt wird.

Die Beschuldigten stehen unter Verdacht, am 18.01.2021 einen 82-Jährigen in Bad Krozingen unter einem Vorwand angerufen und die Herausgabe von Bargeld und Wertsachen erwirkt zu haben.

Ob die zwei Personen für weitere, ähnlich gelagerte Taten im Bundesgebiet verantwortlich sein könnten, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Auggen: Nach Sachbeschädigungen und Diebstahl – Zeugen gesucht

Freiburg – Auggen: Bereits am vergangenen Donnerstag, 03.06.2021, wurde durch die Besitzer festgestellt, dass es auf deren Garten- bzw. Rebgrundstück in Auggen zu Sachbeschädigungen und auch Diebstählen gekommen war. Das Gartengrundstück befindet sich ca. 200 Meter südlich der Jeremias-Gmelin-Straße. Der Tatzeitraum konnte nicht eindeutig eingegrenzt werden, liegt aber vermutlich in der Nacht vor dem 03.06.2021.

Nach derzeitigem Sachstand betrat die Täterschaft zunächst das umzäunte Gartengrundstück und öffnete anschließend gewaltsam eine verschlossene Gartenhütte. Aus dieser wurde eine Motorsäge entnommen. Mit der Säge wurde ein nahegelegener Baum vollständig gefällt. Der Baum stand nicht direkt auf dem eingezäunten Gartengrundstück, sondern ca. 50 Meter weiter südlich an dem angrenzenden, landwirtschaftlichen Weg.

Weiterhin wurde stellenweise der Treibstoff der Säge an verschiedenen Stellen verschüttet bzw. ausgeleert. Zudem hat die Täterschaft noch versucht, ein Straßenschild anzuzünden. Die Säge wurde anschließend im Eingangsbereich des Gartengrundstücks abgelegt.

Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Allerdings war der gefällte Baum für die Geschädigten aus persönlichen Gründen von emotionaler Bedeutung. Konkrete Hinweise auf die Täterschaft liegen bislang nicht vor.

Gesucht werden Zeugen der Vorfälle oder Personen, welche Hinweise auf die Täterschaft geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Müllheim unter Tel.: 07631/1788-0 zu melden.

Löffingen: Unfallflucht nach Streifvorgang im Begegnungsverkehr

Freiburg – Löffingen-Bachheim: Am 07.06.21, gg. 17:20 kam es auf dem Gemeindeverbindungsweg zwischen Bachheim und Reiselfingen zu einem Streifvorgang zweier Fahrzeuge im Begegnungsverkehr.

Eine 54-jährige Fahrzeuglenkerin musste laut eigener Aussage einem entgegenkommenden Pkw-Fahrer ausweichen, wodurch diese genötigt wurde, ins Straßenbankett auszuweichen. Weiterhin streiften die beiden Außenspiegel der Fahrzeuge aneinander, wodurch am Pkw der Geschädigten ein leichter Schaden entstand. Der Unfallverursacher bremste kurz ab, fuhr jedoch danach weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet evtl. Zeugen des Unfalls sich unter der Telefonnummer 07651 9336-0 zu melden.

Feldberg: Vandalismus

Freiburg – Feldberg-Altglashütten: Im Zeitraum vom 03.06.2021 auf 04.06.2021 wurde eine von mehreren am Straßenrand aufgestellten Holzfiguren durch eine unbekannte Person beschädigt.

Die Figuren, welche spielende Kinder darstellen, wurden entlang der Fahrbahn an der Falkauer Straße aufgehängt. Diese Figuren sollen die Teilnehmer des Straßenverkehrs zu einer gemäßigten Fahrgeschwindigkeit animieren. Die bislang unbekannte Person riss eine der Figuren von der Befestigung ab und zerbrach diese in zwei Hälften. Durch den Vandalismus entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

Das Polizeirevier Titisee-Neustadt hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalles, sich unter der Telefonnummer 07651 93360 zu melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here