Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 8.11.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Dieb bringt Radfahrerin zu Fall bei versuchtem Handtaschenraub – Kripo sucht Zeugen

Freiburg – Oberau: Leicht verletzt wurde am Donnerstagmorgen (8. November), gegen 06.30 Uhr, eine 33-jährige Radfahrerin bei einem versuchten Handtaschenraub in der Reischstraße (Oberau). Die Frau fuhr in Richtung Runzstraße, als plötzlich ein von hinten heranfahrender Fahrradfahrer nach ihrer im Fahrradkorb liegenden Umhängetasche griff.

Zur Sicherung der Tasche war die Frau auf einer der beiden Trageschlaufen gesessen und hielt nun zusätzlich die Tasche fest. Als der Unbekannte weiter daran zog, kam die 33-Jährige zu Fall und stürzte gegen ein geparktes Auto. Der Täter entkam unerkannt, aber auch ohne Beute.

Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, 20 bis 30 Jahre alt, helle Hautfarbe, möglicherweise Osteuropäer. Auffällig  waren seine sehr starken Augenringe. Bekleidet war er mit einer türkisfarbenen Steppjacke und einer grauen Wollmütze. Das Fahrrad des Täters kann nicht näher beschrieben werden.

Die Kripo Freiburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0761/882-5777 (rund um die Uhr besetzt).

Bad Krozingen: Alkoholfahrt mit Roller, ohne Fahrerlaubnis mit 1,4 Promille

Freiburg – Bad Krozingen: Eine Polizeistreife stoppte am Mittwochabend, 07. November, um kurz vor Mitternacht einen Rollerfahrer in der Biengener Allee in Bad Krozingen. Der 57-jährige Fahrzeuglenker steuerte seinen Roller mit 1,4 Promille. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der Mann zudem keinen Führerschein zum Führen des Kraftrades besessen hatte. Die Beamten erstatteten Strafanzeige wegen Trunkenheit am Steuer und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Müllheim: Gefährliche Körperverletzung – Frau mit Faustschlägen attackiert

Freiburg – Müllheim – Polizei sucht Zeugen! Eine 36-Jährige Frau wurde am Mittwochabend, 07. November zwischen 18.30 Uhr und 19.00 Uhr in der Fußgängerunterführung an der B3 beim E-Center festgehalten und mit Schlägen ins Gesicht traktiert. Zwei bislang unbekannte Personen passten vermutlich die Frau ab, welche in Richtung Innenstadt unterwegs war.

Eine der Personen war männlich und hielt das Opfer von hinten fest. Die weitere Person war weiblich und schlug die 36-Jährige ohne Vorwarnung mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Erst als sich zwei weitere Frauen näherten, suchten die beiden Täter das Weite und entfernten sich grob in Richtung Innenstadt.

Die Polizei in Müllheim bittet insbesondere die beiden weiblichen Personen, welche möglicherweise Zeugen des Geschehens waren und weitere Zeugen, sich unter Tel. 07631-17880, zu melden.

Titisee-Neustadt: Schlägerei am Bahnhof

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Donnerstag, 08.11.2018, um 14.23 Uhr wurde die Polizei über eine körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen vor dem Feuerwehrgerätehaus in der Gutachstraße informiert.

Nach vorläufigen Erkenntnissen gerieten zwei jugendliche Angehörige zweier seit längerer Zeit im Streit befindlichen Familien bereits in der Schule aneinander. Später trafen dann Angehörige beider Familien am Bahnhof Neustadt aufeinander. Nachdem eine Partei ihre Gegner mit Steinen aus dem Gleisbett beworfen hatte, verlagerte sich die Auseinandersetzung in die Gutachstraße.

Dort waren dann insgesamt ca.10 Personen anwesend, wovon sich zeitweise zwischen 6 und 8 Personen geschlagen haben sollen. Kurz nach dem Notruf traf die Polizei mit insgesamt fünf Streifen, sowie eine Besatzung des Rettungsdienstes vor Ort ein. Die Streithähne konnten schnell voneinander getrennt werden.

Es wurden insgesamt drei Personen verletzt. Einer der Verletzten wurde mit einer Kopfplatzwunde und einer oberflächlichen Schnittverletzung an einer Hand in ein nahegelenes Krankenhaus gebracht. Es kamen neben den Steinen, einer Flasche auch ein Holzstock und angeblich auch ein Teleskopschlagstock zum Einsatz.

Letzter wurde bislang nicht gefunden. Vier männliche Personen einer Familie, welche nach erster Befragung mit den Tätlichkeiten begonnen haben, wurden zur Identitätsfeststellung und weiteren Klärung ihrer Beteiligung zum Polizeirevier gebracht. Nach Durchführung der erforderlichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die an der Auseinandersetzung Beteiligten sind im Alter zwischen 13 und 20 Jahren. Beide Familien stammen aus Syrien. Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360, zu melden.

Titisee-Neustadt: Rotlicht missachtet und Kind gefährdet

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Dienstag den 06.11.2018, gg. 18.45 Uhr ereignete sich an der Ampelanlage in der Hauptstraße in Neustadt eine gefährliche Situation. Ein silberner Kleinwagen missachtete das für ihn geltende Rotlicht und gefährdete hierdurch ein Kind welches die Straße gerade überqueren wollte. Nur durch das schnelle Zurückhalten durch die Großmutter konnte eine Kollision und mögliche schwere Verletzungen des Kindes verhindert werden.

Zeugen die diese Situation beobachtet haben und evtl. Hinweise auf das gefährdende Fahrzeug geben können sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt unter der Tel: 07651/93360 melden.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT