Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 8.06.2016

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft – Wachmann verletzt

Freiburg-Wiehre – Einsatz für die Polizei und Fehlalarm für die Feuerwehr: Gestern Abend, dem 7.06.2016, wurde der Polizei kurz nach 20:00 Uhr, zu einer Auseinandersetzung größeren Ausmaßes, in einer Unterkunft in der Wiesentalstraße gerufen. Mehrere Streifen der örtlichen Polizeireviere fuhren an, um die Situation zu befrieden und den Sachverhalt zu klären.

Als Beteiligte kristallisierten sich ein 35jähriger Wachmann sowie eine Gruppe von etwa 30 syrischen Asylbewerbern heraus. Nachdem es bereits am Vortrag zu Auseinandersetzungen verbaler Natur gekommen sei, eskalierte dies nun in handgreiflichen Übergriffen, bei welchen auch Stöcke u.ä. zum Einsatz gekommen sein sollen. Der 35-Jährige zog sich hierdurch leichte Verletzungen zu. Zudem kam es zeitgleich zur Auslösung eines Fehlalalarms, weshalb die Feuerwehr ebenfalls zwecks Abklärung im Einsatz befand. Das Polizeirevier Freiburg-Süd hat die Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts aufgenommen.

Freiburg: 12-Jähriger auf Radweg angegriffen – Zeugen gesucht

Freiburg-Ebnet -Körperverletzung: Am 07.06.2016, im Zeitraum zwischen 14:15 und 14.45 Uhr, kam es auf dem Fahrradweg entlang der L133/ Schwarzwaldstraße zu einer Körperverletzung. Ein 12-jähriger Junge fuhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Stegen. Auf dieser Fahrt wurde der Junge, nach vorangegangenen “Pöbeleien”, von einem Mofafahrer zunächst verfolgt und weiter mit einem gezielten Tritt gegen das Knie verletzt. Nach dem Tritt kam es zu weiteren Pöbeleien, die ein Verkehrsteilnehmer offensichtlich erkannt hatte und den Streit schlichten wollte. Der Angreifer wiederrum setzte sich auf sein motorisiertes Fahrrad/ Mofa und flüchtete in Richtung Ebnet. Trotz aufgenommener Verfolgung verlor der Erwachsene den Angreifer aus den Augen.

Der 12-jährige Junge konnte den Angreifer wie folgt beschreiben: Männlich, circa 150 cm und 160 cm groß, im Alter zwischen 13 und 16 Jahren. Bekleidet war dieser mit einem dunklen/schwarzen und verschrammten Motorradhelm. Darunter trug er eine schwarze Motorradhaube. Weiter war er mit einer dunklen/ schwarzen Bomberjacke bekleidet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Vorfall oder dem Mofafahrer geben können, sich unter der Rufnummer: 0761 882 4421 zu melden.

Freiburg: Schlägerei in der Eschholzstraße

Freiburg-Stühlinger: Am 07.06.2016 teilten Anrufer der Polizei gegen 18:30 Uhr mit, dass es in der Eschholzstraße auf Höhe der dortigen Sparkasse zu einer Schlägerei gekommen sei. Vor Ort konnten noch Zeugen sowie ein 27jähriger Mann angetroffen werden der angab, soeben von einer 5-6köpfigen Personengruppe körperlich angegangen worden zu sein. Die Gruppe sei ihm dort entgegen gekommen und habe ihn aus für ihn unbekannten Gründen plötzlich attackiert. Er wurde zu Boden gebracht und von einem der Täter mit Pfefferspray eingesprüht. Daraufhin seien die Personen geflüchtet.

Bei der Gruppe soll es sich nach Zeugenangaben um 5-6 Männer gehandelt haben, die auffällig groß und tätowiert gewesen sein sollen. Möglicherweise seien sie arabischer Herkunft. Der Geschädigte wurde hierdurch glücklicherweise nur leicht verletzt und zog sich Augenreizungen durch das Pfefferspray zu. Entwendet wurde nach jetzigem Sachstand nichts. Der Polizeiposten Freiburg-Stühlinger hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche weitere Zeugen sich unter Tel: 0761-8824221 zu melden.

Freiburg: Unfall, Kollision zwischen Radfahrern – Zeugenaufruf

Freiburg-Weingarten: Bereits am Montag, kam es gegen 05:30 Uhr zu einer Kollision zweier Fahrradfahrer. Eine 22-jährige Radfahrerin befuhr den gemeinsamen Rad- und Fußweg von der Brücke Berliner Allee kommend in Richtung Rohgraben. In diesem Bereich kam ihr ein bislang unbekannter Radfahrer entgegen, welcher den gemeinsamen Rad- und Fußweg in nicht zulässiger Richtung befuhr. Hierdurch kam sie zu Fall und wurde leicht verletzt. Der Radfahrer entfernte sich nach einem kurzen Gespräch anschließend unerlaubt vom Unfallort.

Der Radfahrer wurde folgendermaßen beschrieben: Männlich, ca. 20-30 Jahre alt, 180-190 cm groß, kurze dunkle Haare und sprach hiesigen Dialekt. Er war mit einem älteren dunklen Herrenrad unterwegs. Die Verkehrspolizei Freiburg sucht nun Zeugen des Vorfalls und bittet diese, sich unter der Rufnummer 0761/882-3100 in Verbindung zu setzen. Die Nummer ist rund um die Uhr erreichbar.

Bad Krozingen: Unfall, Radfahrer – auf Fettspur ausgerutscht und verletzt

Freiburg – Bad Krozingen: Ausgelaufene Fett-Tonnen sorgen für gestürzte Radfahrer: Bislang Unbekannte entsorgten am Mittwoch, 08.Juni, in der Basler Straße im Bereich Lammplatz auf Höhe Haus Nummer 19 in Bad Krozingen größere Mengen Fett in zwei Tonnen. Eine der Tonnen mit einem Fassungsvermögen von ca. 90 Liter lag umgekippt auf dem dortigen Radweg. Das Fett floss aus dem Behälter auf den Radweg und verteilte sich auf der Fahrbahn. Es kam zu Stürzen einzelner Radfahrer, welche durch das Fett gefahren sind. Mindestens ein Radfahrer, verletzte sich bei dem Sturz und musste in einer Klinik medizinisch versorgt werden. Mitarbeiter der Gemeinde Bad Krozingen und die Freiwillige Feuerwehr waren mit Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Die Polizei bittet weitere Personen, welche in diesem Bereich zu Schaden gekommen sind, oder Zeugen, welche Hinweise auf den Verursacher/ Eigentümer der Fett-Tonnen geben können, sich mit der Polizei in Müllheim, unter Tel. 07631-17880, in Verbindung zu setzen.

Breisach: Drogen, Alkohol & Ohne Führerschein

Freiburg – Breisach – Verkehrskontrollen: Am 7. Juni 2016 wurde an der ehemaligen Zollanlage in Breisach eine Kontrollstelle der Polizei eingerichtet. Bereits um 16:15 Uhr konnte ein 43-jähriger französischer Staatsangehöriger mit seinem Fahrzeug überprüft werden, bei dem sich Hinweise auf den vorangegangenen Konsum von Drogen ergaben. Der daraufhin durchgeführte Test reagierte positiv; eine Blutprobe wurde veranlasst.

Titisee-Neustadt: Unter Alkohol im LKW auf der B31

Freiburg – Titisee-Neustadt, B 31: Fahrer eines Sattelzuges alkoholisiert unterwegs: Im Rahmen der Fahndungsstreife wurde am 08.06.2016, gegen 01.40 Uhr, von einer Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt auf der B31, Höhe Anschlussstelle Neustadt-Mitte, ein in Richtung Donaueschingen fahrender Sattelzug festgestellt. Auf der Fahrstrecke bis zur Anschlussstelle Friedenweiler konnte beobachtet werden, wie der LKW mehrfach auf den Gegenfahrstreifen kam und wieder ruckartig zurückgelenkt wurde. Bei der nachfolgenden Verkehrskontrolle konnte beim 32-jährigen Lkw-Fahrer Alkoholbeeinflussung festgestellt werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde die Durchführung einer Blutentnahme angeordnet und der Führerschein des Lkw-Fahrers beschlagnahmt. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Gegen den 32-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und entsprechende Sofortmeldung an die Staatsanwaltschaft und die Führerscheinbehörde vorgelegt.

Am selben Tag wurde um 22:10 Uhr ein Fahrzeugführer kontrolliert, der nach Frankreich ausreisen wollte. Der 21-jährige Mann konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorweisen. Um 22:13 Uhr wurde ein 59-jähriger Autofahrer überprüft, bei dem Atemalkohol festgestellt werden konnte. Das Ergebnis des durchgeführten Tests belief sich auf über 0,8 Promille. Allen drei Personen wurde jeweils die Weiterfahrt untersagt; sie werden angezeigt.

Titisee-Neustadt: Agressiv, Tritte gegen Autos & Polizist geschlagen

Freiburg – Titisee-Neustadt: Junger Mann tritt gegen vorbeifahrende Autos und leistet gegen die einschreitenden Polizeibeamten Widerstand – Drogen im Spiel? Am 08.06.2016, gegen 11.40 Uhr erreichen die Polizei Anrufe von Verkehrsteilnehmern über einen Mann in der Wilhelm-Stahl-Straße, der mitten auf der Fahrbahn laufe und gegen vorbeifahrende Fahrzeuge trete. Eine Streife des Polizeireviers Titisee-Neustadt konnte den Betreffenden im Rahmen der Fahndung in der Donaueschinger Straße, in Höhe der dortigen Einkaufsmärkte sichten. Als er angehalten und seine Personalien festgestellt werden sollte, leiste er Widerstand, so dass er ihm unter Anwendung unmittelbaren Zwangs Handschließen angelegt werden mussten.

Auf der Wache gelang es ihm einem Polizeibeamten einen Faustschlag ins Gesicht zu versetzen. Der Beamte musste ambulant medizinisch versorgt werden. Der 35-jährige unter Betreuung stehende Mann steht im Verdacht, neben seiner offensichtlichen psychischen Erkrankung auch unter akuter Beeiflussung von Betäubungsmitteln zu stehen. Ihm wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen; anschließend wurde er in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht. Im Hinblick auf die Tritte gegen vorbeifahrende Fahrzeuge, werden betroffene Fahrzeugführer gebeten, sich mit dem Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360, in Verbindung zu setzen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT