Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 8.02.2021

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Nach versuchtem Handy-Raub festgenommen

Freiburg – Innenstadt: Bereits am Vormittag des 05.02.2021 ereignete sich gegen 09:00 Uhr in der Herrenstraße folgender Vorfall: Ein 28jähriger Mann wartete vor dem Gebäude einer Arztpraxis auf Einlass, als ihm unvermittelt ein unbekannter Täter entgegen kam und mit einem Schlag ins Gesicht versuchte sein Handy zu entwenden.

Aufgrund der Gegenwehr des Geschädigten misslang ihm dies, woraufhin der Täter flüchtete. Gegen 11:30 Uhr konnte der Tatverdächtige aufgrund der guten Personenbeschreibung von einer Streife festgestellt und festgenommen werden.

Der 34jährige Mann bulgarischer Staatsangehörigkeit musste aufgrund seines psychisch auffälligen Zustandes in der Folge in der Uni-Psychiatrie vorgestellt werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Freiburg: Unfallflucht beim Real – Zeugen gesucht

Freiburg – Zähringen: Einen ordnungsgemäß geparkten Pkw beschädigt hat ein unbekannter Verkehrsteilnehmer am Freitag, 05.02.21, gegen 14.05 Uhr auf einem Supermarktparkplatz (“Real”) in der Gundelfinger Straße in Freiburg.

Dabei wurde dem Fahrzeug des Geschädigten die Frontstoßstange abgefahren, sodass diese halbseitig herunterhing. Der entstandene Sachschaden bewegt sich vermutlich im mittleren vierstelligen Bereich.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Da der Parkplatz zum Unfallzeitpunkt stark frequentiert war und sich der Unfall nahe des Eingangsbereiches ereignete, ist es wahrscheinlich, dass Zeugen den Vorfall beobachtet haben. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0761 / 882 – 3100.

A5; Lahr – Freiburg-Mitte: Straßenverkehrsgefährdung

Freiburg – A5 – Autofahrer soll mehrere Verkehrsteilnehmer bedrängt haben – Polizei sucht Zeugen: Mit nicht angepasster Geschwindigkeit die BAB 5 zwischen den Anschlussstellen Lahr und Freiburg-Mitte befahren und mehrere Verkehrsteilnehmer bedrängt haben soll ein Pkw-Fahrer am Donnerstagabend, 04.02.2021.

Wie ein Zeuge der Polizei mitteilte, fiel der 40-Jährige etwa gegen 21.15 Uhr durch seine grob verkehrswidrige und rücksichtslose Fahrweise auf. So soll er bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von etwa 220 km/h sechs bislang unbekannte Verkehrsteilnehmer bedrängt und rechtsseitig überholt haben. Zwei Lkw soll der Fahrer zudem mit einer Geschwindigkeit von etwa 160 km/h über den Standstreifen überholt haben. Der Fahrer konnte in der Nähe von Freiburg festgestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Die Verkehrspolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Tel. 0761 882 3100 zu melden. Insbesondere Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch den Tatverdächtigen bedrängt oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Friedenweiler & Titisee-Neustadt: Verstöße gegen Corona-Verordnung

Freiburg – Friedenweiler & Titisee-Neustadt: Am 04.02.2021, sowie am 06.02.2021 konnten durch die Polizei gleich zwei Zusammenkünfte von mehreren Personen festgestellt und aufgelöst werden.

Am Abend des 04.02.2021 kam es in Friedenweiler in einer privaten Werkstatt zu einer Zusammenkunft von 4 Haushalten. Die Verantwortlichen unterließen es, die bestehenden Hygienevorschriften einzuhalten, indem sie den geforderten Mindestabstand nicht einhielten und auch auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verzichteten.

Auf Ansprache reagierten die Personen mit Einsicht und verließen umgehend die Örtlichkeit.

Am Samstag den 06.02.2021, konnte in Titisee-Neustadt in den späten Abendstunden eine Feier von 7 jungen Personen aufgelöst werden. Die Jugendlichen hatten sich zum Feiern in einer privaten Garage getroffen.

Auch hier zeigten sich die Beteiligten einsichtig und die Feier wurde umgehend aufgelöst.

Titisee-Neustadt: Ausfällige Autofahrerin – Drogen im Spiel?

Freiburg – Titisee-Neustadt, OT Titisee: Am Freitag, dem 05.02.2021 befuhr eine 18-jährige Fahrzeuglenkerin die Parkstraße, welche nur für den Anliegerverkehr freigegeben ist. Ein Passant, welcher zu diesem Zeitpunkt mit seiner Ehefrau auf der dortigen Straße zu Fuß unterwegs war, hielt die betreffende Fahrzeugführerin mittels Handzeichen an, um sie auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen.

Es kam zuerst zu einem Disput zwischen dem Beifahrer und den Passanten, woraufhin die Fahrzeugführerin ausstieg und dem Passanten unvermittelt mit ihrem Knie trat. Dem Beifahrer gelang es kurzzeitig beruhigend dazwischen zu gehen.

Kurz daraufhin ging die Frau auf die Partnerin des Passanten zu und versuchte dieser das Handy zu entreißen, was ihr jedoch nicht gelang. Die junge Frau beleidigt die Ehefrau, stieg dann wieder in ihr Auto und fuhr anschließend in Richtung Bahnhof Titisee davon.

Die renitente Autofahrerin beließ es aber nicht bei dem einmaligen Disput. Sie drehte wenig später nochmals mit ihrem Pkw um und fuhr mit hoher Geschwindigkeit knapp an dem Ehepaar vorbei. Einige Meter weiter hielt sie dann ihren Pkw an und provozierte weiter. Danach fuhr sie wieder unvermittelt davon.

Die sichtlich beeindruckten Passanten meldeten den Sachverhalt bei der Polizei.

Im Verlaufe einer daraufhin durchgeführten Fahndung konnte die Fahrzeuglenkerin durch die Polizei angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Hierbei stellten die Beamten fest, dass die junge Frau wohl unter Drogen mit ihrem Pkw unterwegs war.

In einer nahegelegenen Klinik wurde bei der Fahrzeuglenkerin eine Blutentnahme durchgeführt.

Gegen die junge Frau wurde durch die Polizei ein Strafverfahren eingeleitet.

 Lenzkirch: Diebstahl – Täter flüchtet

Freiburg – Lenzkirch: Am 06.02.2021 gegen 07:00 Uhr betrat eine männliche Person einen Supermarkt in der Schulstraße und entwendete dort Drogerieartikel.

Eine Angestellte beobachtete den Diebstahl und sprach den Mann nach Passieren des Kassenbereichs an. Der Kunde reagierte nicht auf die Ansprache und verweigerte eine Taschenkontrolle. Anschließend verließ er das Geschäft fluchtartig.

Eine sofort eingeleitete Fahndung durch die Polizei verlief negativ.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Es handelt sich um einen ca. 50 Jahre alten Mann, welcher ungefähr 170 cm groß war und von fester Statur. Er trug zum Zeitpunkt des Diebstahls eine graue Jacke, sowie eine graue Wollmütze. Zudem trug er eine beigefarbene Umhängetasche mit sich.

Sollten Passanten bzw. Kunden des Supermarktes sachdienliche Hinweise geben können, werden diese gebeten sich beim Polizeirevier Titisee-Neustadt, unter der Telefonnummer Tel. 07651/93360, zu melden.

Löffingen: Vermeintliche Notlage am Nachtschalter

Freiburg – Löffingen: Am 05.02.2021 gegen 20:45 Uhr, wollte ein Autofahrer noch eine Besorgung am Nachtschalter einer Tankstelle an der B31 machen. Nach Betätigen der Klingel des Nachtschalters öffnete niemand. Da sich nach längerer Verweildauer immer noch niemand zu erkennen gab, alarmierte der Mann die Polizei, da er befürchtete, dass sich die Mitarbeiterin in einer Notlage befinden würde.

Während die Polizei mit Unterstützung der Feuerwehr Löffingen versuchte eine der Seitentüren der Tankstelle zu öffnen, um in das Gebäudeinnere zu gelangen, konnte die Betreiberin und Verantwortliche der Tankstelle erreicht werden. Sie gab an, dass die Mitarbeiterin bereits auf dem Heimweg wäre und alles seine Richtigkeit habe. Daraufhin verließen die Einsatzkräfte die Örtlichkeit.

Die Tankstelle war bereits geschlossen, machte jedoch aufgrund der vollen Beleuchtung den Eindruck noch geöffnet zu haben.

Hinterzarten: Schlafwandlerin wacht am Bahnhof auf

Freiburg – Hinterzarten: Am Samstag den 06.02.2021 gegen 00:48 Uhr, trafen Passanten eine nur mit einem Nachthemd bekleidete Frau am Bahnhof in Hinterzarten an. Nachdem die Frau von den Fußgängern angesprochen wurde, machte diese einen verwirrten Eindruck. Sie konnte sich nicht daran erinnern ihre Wohnung verlassen zu haben.

Den Passanten kam die Situation komisch vor, woraufhin sie das DRK und die Polizei informierten. Es stellte sich während der Sachverhaltsaufnahme heraus, dass die Frau wohl schlafwandelte.

Die Frau konnte nach einem kurzen medizinischen Check durch das DRK die Örtlichkeit verlassen. Sie wurde durch die Polizei nach Hause begleitet.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here