Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 5.12.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Fahrgäste in Straßenbahn beleidigt – Zeugen & Geschädigte gesucht

Freiburg: Am Mittwoch, 4. Dezember, erhielt die Polizei gegen 15 Uhr Kenntnis darüber, dass eine Person in einer Straßenbahn nahe des Bertoldsbrunnens in Freiburg andere Fahrgäste beleidige. Die 43-jährige Person konnte an der Straßenbahnhaltestelle “Stadttheater” durch die Polizei angetroffen werden, weigerte sich jedoch trotz mehrmaliger Aufforderung, die Bahn zu verlassen. Als die Beamten den Mann an den Armen hielten, um ihn aus der Bahn zu führen, leistete dieser Widerstand. Der Beschuldigte wurde zur Erfassung seiner Personalien vorübergehend in Gewahrsam genommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat den Vorfall, der sich zwischen 14.50 und 15 Uhr in der Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Stadttheater ereignete, mitbekommen? Insbesondere Geschädigte, die durch den Mann möglicherweise beleidigt wurden, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0761 882-4221 bei der Polizei zu melden.

Freiburg: Falschfahrer auf der B3 – Zeugen & Geschädigte gesucht

Freiburg: Am Freitag, 29.11.2019, um circa 14 Uhr teilten mehrere Anrufer der Polizei mit, dass ein Falschfahrer die B3 (Höhe Ausfahrt Gundelfingen) in Richtung Freiburg befahre. Durch Zeugenhinweise konnte das Fahrzeug, ein grauer Pkw mit Anhänger, identifiziert werden.

Die Polizei sucht nun Verkehrsteilnehmer, die an diesem Tag möglicherweise durch den Falschfahrer gefährdet wurden. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0761 882-4221 entgegengenommen.

Freiburg: Weihnachts-Shopping – Vorsicht vor Fake-Shops im Internet!

Sicher online einkaufen – auch in der Weihnachtszeit! Polizei gibt Empfehlungen für Schutz beim Onlinekauf – Vorsicht vor Fake-Shops.

Freiburg: Viele Bürgerinnen und Bürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke im Internet. Für Kriminelle ist das Online-Shopping ein lukratives Geschäft.

Mittels gefälschter Verkaufsplattformen (Fake-Shops) betrügen sie Online-Käufer um Waren und Geld. Laut bundesweiter Polizeilicher Kriminalstatistik wurden 2018 allein 154.773 Fälle von Betrug mittels Internet festgestellt. Davon entfallen

35,3 % auf den Warenbetrug, bei dem bestellte Ware entweder in minderwertiger Ausführung oder gar nicht geliefert wurde. Um Verbraucherinnen und Verbraucher zu schützen, gibt die Polizei Tipps für sicheres Online-Shopping.

Bequem und schnell – das Einkaufen im Internet ist für viele eine echte Alternative zum Einzelhandel vor Ort. “Jedoch sollte bei der digitalen Schnäppchenjagd nicht nur der Preis entscheidend sein, sondern vor allem die Sicherheit”, sagt Harald Schmidt, Leiter der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. “Wir raten allen Online-Käufern zur Vorsicht.

Fake-Shops sind nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen. Die Betrüger kreieren auch seriös wirkende Verkaufsplattformen, die nur an besonders niedrigen Preisen erkennbar sind. Deswegen raten wir dazu, vor dem Kauf auf Preise, Bezahlwege oder das Widerrufsrecht zu achten.”

Darauf sollten Sie bei Ihrem Weihnachtseinkauf im Internet achten:

  • Verzichten Sie auf Spontankäufe. Vergleichen Sie Preise, vor allem auch bei Anbietern vor Ort.
  • Vorsicht bei extrem niedrigen Preisen. Das könnte ein Hinweis auf einen FakeShop sein.
  • Achten Sie auf sichere Zahlungswege auf der OnlinePlattform. Bevorzugen Sie den Kauf auf Rechnung.
  • Achten Sie grundsätzlich auf eine sichere Internetverbindung (https), wenn Sie persönliche Daten an den OnlineShop übermitteln.
  • Wenden Sie sich an die Polizei, wenn Sie vermuten, dass Sie Opfer eines Betrugs geworden sind.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/ 

Breisach: Ohne Führerschein unterwegs

Freiburg – Breisach: Am Mittwoch, den 04.12.2019 wurde gegen 07.00 Uhr der Fahrer eines PKW in der Attilastraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrollmaßnahmen wurde hierbei durch Beamte des Polizeireviers Breisach ermittelt, dass der 46-jährige PKW-Fahrer nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Gottenheim: Drogenfahrt

Freiburg – Gottenheim: Am Mittwoch, den 04.12.2019 wurde gegen 22:00 Uhr ein PKW-Fahrer auf der B31 bei Gottenheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung des Fahrzeugführers durch Beamte des Polizeireviers Breisach konnten folglich Anzeichen für den Konsum von Betäubungsmitteln festgestellt werden.

Ein Durchgeführter Drogentest bestätigte schließlich, dass der 31-jährige PKW-Fahrer Cannabisprodukte konsumierte hatte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Führens eines Kraftfahrzeugs unter berauschenden Mitteln sowie einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here