Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 4.11.2015

Freiburg aktuelle Polizeimeldungen
Symbol-Foto: Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & Region

Freiburg: Geschlagen & beraubt

PP-Freiburg – Nähe Hauptbahnhof: Am 04.11.2015 gegen 10.40 Uhr wurde eine 27jährige Frau in der Rosastraße beraubt. Der bislang unbekannte Täter riss ihr unvermittelt von hinten ihren dunkelroten Rucksack vom Rücken, schlug ihr ins Gesicht und flüchtete über die Colombistraße in Richtung Eisenbahnstraße. Die sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter verlief ergebnislos.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 35 Jahre alt, ca. 1,75 m groß, normale Statur, westeuropäische Erscheinung, Dreitagebart, trug eine dunkle Daunen- bzw. Steppjacke und darunter einen weißen Kapuzenpullover. Bei der Flucht hatte er den geraubten dunkelroten Rucksack der 27-Jährigen bei sich. Zeugen werden gebeten sich bei der Kriminalpolizei Freiburg unter Tel. 0761 882-5777 zu melden. Die Rufnummer ist rund um die Uhr besetzt.

Freiburg: Unfall, Vorfahrt missachtet

PP-Freiburg – Granadaallee/Markwaldstraße – Zeugenaufruf nach Gefährdung des Straßenverkehrs: Am Dienstag, den 03.11.2015, ereignete sich gegen 17:15 Uhr in der Granadaallee/Markwaldstraße folgender Vorfall. Eine 74jährige Autofahrerin befuhr mit ihrem Auto die Hermann-Mitsch-Straße in Richtung Osten und fuhr bei Grün in den Kreuzungsbereich ein. Gleichzeitig fuhr ein 18jähriger Autofahrer die Markwaldstraße in Richtung Osten entlang und fuhr ebenfalls bei in den Kreuzungsbereich ein. Die 74-Jährige gab an dann die Orientierung verloren zu haben und bog unter Nichtbeachtung der Vorfahrt des Gegenverkehrs nach links in die Granadaallee ab. Hierbei kollidierte sie mit dem 18-Jährigen, ihr Auto wurde zwischen dem Ampelmasten und dem Lichtmasten eingeklemmt. Durch die Kollision wurden sowohl die 74-Jährige wie auch der 18jährige Geschädigte leicht verletzt. Die Verkehrspolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Geschehensablauf geben können, sich unter der Tel. 0761 882-3100 zu melden.

Neuenburg: Motorradfahrer nach Unfall schwer verletzt

PP-Freiburg  Neuenburg, B378: Am Mittwoch, 04.11.2015, ereignete sich gegen 05:50 Uhr auf der B378, Ausfahrt Neuenburg-Süd, folgender Unfall: Ein 52jähriger Motorradfahrer befuhr die Bundestraße von Mülheim in Richtung Neuenburg. Dabei wurde ihm an der Ausfahrt Neuenburg-Süd von einer 21jährigen Autofahrerin die Vorfahrt genommen. Der Motorradfahrer zog sich durch die Kollision schwere Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr besteht allerdings nicht. Die Autofahrerin sowie ein weiterer Beifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Das Polizeirevier Müllheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Breitnau: Zu schnell durchs Höllental

PP-Freiburg  Breitnau – B31 Ost – Polizei Freiburg zieht etliche zu schnell fahrende Lkw auf der B 31 im Höllental aus dem Verkehr: Am Morgen des 4. November 2015 hatte die Verkehrspolizei Freiburg wieder alle Hände voll zu tun, als sie mit sieben Beamten die Geschwindigkeiten von Lastwagen mittels stationärer Laser-Geschwindigkeitskontrolle an der B31 zwischen Posthalde und dem Hofgut Sternen durchführte. Innerhalb von drei Stunden gelangten 19 “Brummi”- Fahrer wegen Geschwindigkeitsverstöße zur Anzeige. Obwohl Tal aufwärts gemessen wurde, waren die beanstandeten Lkw zwischen 16 und 25 Km/h zu schnell. Außerdem wurde ein Pkw mit Anhänger gemessen, welcher die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 41 km/h überschritten hatte. Nebenbei wurden weiterhin verschiedene Verstöße gegen die Lenkzeiten und Ruhezeiten sowie gegen Ladungssicherungsvorschriften und auch Geschwindigkeitsverstöße von Pkw festgestellt und beanstandet. Die Gesamtbußgelder einschließlich der Sicherheitsleistungen für die neun ausländischen Lkw-Fahrer liegen bei mehreren tausend Euro.

  • Tipps & Hinweise der Polizei: Nach Paragraph 3 der StVO ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb geschlossener Ortschaften für Kraftfahrzeuge über einer zulässigen Gesamtmasse von 7,5 t, sowie alle Kfz mit Anhänger (außer Pkw, Lkw und Wohnmobile bis 3,5 t), auf 60 km/h begrenzt.
  • Information: Eine Geschwindigkeitsregelung (80 km/h für Schwerverkehrsfahrzeuge) analog Autobahnen oder Kraftfahrstraßen kommt hier nicht in Betracht, da eine Trennung durch einen Mittelstreifen oder einer ähnlichen baulichen Einrichtung fehlt. Die Fahrbahnen sind nur mittels durchgezogener Doppellinie (Z. 295) getrennt und höhere Geschwindigkeiten wären zu gefährlich.

Friedenweiler: LKW-Brand

PP-Freiburg  Friedenweiler-Rötenbach, B31: Am heutigen Nachmittag, gegen 14.20 Uhr, meldete ein Autofahrer einen rauchenden Lkw im Bereich des Hirschsprungs. Wie festgestellt, hatte der Lkw in Folge eines technischen Defekts zu brennen begonnen. Der Fahrer, sowie die Besatzung eines DRK-Fahrzeuges, konnten das Feuer mit Feuerlöschern ersticken. Die Feuerwehr Hinterzarten, welche mit 15 Mann vor Ort war, übernahm die weitere Brandsicherung und schleppte das Fahrzeug auf einen in der Nähe gelegenen Parkplatz. Die B 31 war ca. ein Stunde gesperrt.

Friedenweiler: Brennende Heuballen

PP-Freiburg – B31, höhe Friedenweiler: Gegen 14.44 Uhr, wurden im Bereich der B31, Höhe Friedenweiler, mehrere brennende Heuballen neben der Fahrbahn gemeldet. Wie festgestellt war eine Zugmaschiene mit Anhänger (Ladung 13 Heuballen mit jeweils 250kg Gewicht)in Richtung Freiburg unterwegs, als der Fahrer plötzlich im Bereich des Auspuffs der Zugmaschine Funken wahrnahm. Geistesgegenwärtig kippte er die bereits brennenden Ballen von der Ladefläche neben die Fahrbahn und fuhr mit dem Gespann einige Meter weiter. Die Freiwillige Feuerwehren Friedenweiler-Rötenbach und Löffingen waren mit 32 Mann vor Ort und löschten die Ballen ab. Ein Fahrstreifen der B 31 musste gesperrt werden. Es kam zu leichten Behinderungen.

(Quelle: PP Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here