Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 30.10.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: 19-Jähriger Exhibitionist festgenommen und inhaftiert

Freiburg: Bereits am Freitag, den 25.10.2019 wurde ein 19jähriger Mann festgenommen.

Er wird verdächtigt, mutmaßlich in mehreren Fällen in einer Umlandgemeinde und den Stadtteilen Rieselfeld und Opfingen seit Frühjahr 2018 bis September 2019 Kindern, vornehmlich Mädchen, im Alter zwischen 6 und 12 Jahren gegenüber exhibitionistische Handlungen vorgenommen zu haben.

Der dringend Tatverdächtige befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg in Untersuchungshaft.

Freiburg: Exhibitionist entblößt sich auf öffentlicher Toilette – Täterfestnahme

Freiburg: Eine 16-Jährige betrat am gestrigen Dienstagabend, 29.10.2019, gegen 19:40 Uhr die öffentliche Damen-Toilette Auf der Zinnen.

Als sie den Vorraum der Damentoilette betrat, stand dort eine männliche Person mit heruntergelassener Hose, der ihr sein Glied zeigte. Die Geschädigte flüchtete und zog sofort die Polizei hinzu.

Der Exhibitionist konnte noch vor Ort festgenommen werden. Der 29-Jährige ukrainischer Staatsangehörigkeit ist bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten.

Freiburg: Zeugin meldet Einbruch – 2 Tatverdächtige festgenommen

Freiburg – Innenstadt: Am Dienstag, 29.10.2019, teilte eine aufmerksame Zeugin der Polizei gegen 23.40 Uhr mit, dass die Scheibe eines Geschäfts in der Rathausgasse in Freiburg eingeschlagen sei und sich eine Person rennend von der Örtlichkeit entferne.

Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige – zwei Männer im Alter von 28 Jahren – in der Turmstraße festgenommen werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden aus dem Laden Gegenstände und Waren im Wert von rund 450 Euro entwendet. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Freiburg: Fußballeinsatz SC Freiburg gegen Union Berlin – gewalttätige Ultras

Freiburg: Am 29.10.2019 war der 1. FC Union Berlin in der 2. Runde des DFB-Pokals im Freiburger Schwarzwaldstadion zu Gast. Der Großteil der Berliner Ultraszene reiste mittels Bahn über den Hauptbahnhof Freiburg an. In Freiburg suchte die ca. 140 Personen starke Gruppe eine Gaststätte in der Innenstadt auf.

Beim Verlassen der Gaststätte besetzte die Gruppe die Straße für ein Gruppenfoto. Hierbei wurden Polizeibeamte aus der Gruppe heraus mit Plastikbierbechern beworfen und beleidigt.

Am Stadioneingang konnte ein Beschuldigter der vorangegangenen Beleidigung vorläufig festgenommen werden, durch den SC Freiburg wurde ihm anschließen ein Tageshausverbot erteilt.

Kurz nach Spielbeginn verschafften sich mehrere Berliner Ultras, welche keine gültigen Eintrittskarten für den Sitzplatzbereich hatten, Zugang zu den Sitzplätzen im Gästeblock. Hierbei wurden beim Betreten drei Ordner zur Seite gestoßen. Eine der Personen konnte hierbei durch die Ordner festgehalten werden.

Nachdem die festgehaltene Person zur weiteren Abklärung zur Stadionwache verbracht wurde, entstand innerhalb des Berliner Fanblocks große Unruhe. Hierauf begaben sich etwa 60 Personen der Berliner Ultraszene in den rückwärtigen Bereich des Gästeblocks, einige vermummten sich hierbei. Als sie von dort aus durch ein geschlossenes Fluchttor nicht in Richtung des Festgenommenen gehen konnten, wurde ein am Vorfall unbeteiligter Sicherheitsdienstmitarbeiter körperlich angegangen, mit Faustschlägen zu Boden gebracht und getreten.

Polizeikräfte eilten daraufhin über das Fluchttor dem am Boden liegenden Ordner zur Hilfe, während die Berliner Ultras zurück in den Gästeblock flüchteten.

Hierbei trat ein bislang unbekannter Berliner Ultra mit voller Wucht gegen das Stahlgittertor, welches gegen drei Polizeibeamte prallte. Diese erlitten Prellungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen.

Bei der Durchsuchung der zuvor festgenommen Person auf der Stadionwache konnten in seinem mitgeführten Rucksack mehrere Zaunfahnen aufgefunden werden. Die Zaunfahnen, welche in Ultrakreisen den höchsten Stellenwert haben, waren nach aktueller Einschätzung der Auslöser für die Eskalation. Zur Entspannung der Lage wurde der Rucksack im Anschluss zeitnah an die Berliner Ultraszene zurückgegeben. Der Festgenommene erhielt durch den SC Freiburg ein Tageshausverbot.

Aufgrund des Vorfalls stimmten Freiburger und Berliner Ultras zu Beginn der 2. Halbzeit minutenlange Sprechchöre gegen die Polizei an. Im weiteren Verlauf verweigerten sowohl die Freiburger, als auch die Berliner Ultras den Support der Mannschaften und rollten ihre Fahnen und Banner ein. Die Maßnahme der Ultraszenen stieß hierbei bei den restlichen Fans teilweise auf großes Unverständnis.

Nach Spielende kam es zu keinen weiteren Vorfällen mehr. Die Berliner Ultraszene fuhr mittels Straßenbahn zum Hauptbahnhof Freiburg und trat von dort aus die Heimreise an.

Titisee-Neustadt: Mit Kontrollen erfolgreich gegen Betäubungsmittelkriminalität

Im Laufe des 29.10.2019 konnten durch Kräfte des Polizeireviers Titisee-Neustadt mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt werden. Bei Kontrollen in den Ortsteilen Neustadt und Titisee wurden u.a. eine kleine Menge Marihuana, ein Joint und diverse Konsumartikel beschlagnahmt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Löffingen/Seppenhofen: Straßenlaterne beschädigt – Zeugen gesucht

Am Morgen des 30.10.2019, gegen 01:00 Uhr, wurde eine Straßenlaterne in der Wutachstraße in Seppenhofen mutwillig beschädigt. Der Tatverdacht richtet sich gegen eine dreiköpfige Personengruppe, welche sich zum Tatzeitpunkt dort aufgehalten hatte. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 EUR, Hinweise nehmen der Polizeiposten Löffingen unter 07654/806060 oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

Schluchsee: Kennzeichen gestohlen – Zeugen gesucht

In den Morgenstunden des 29.10.2019, etwa im Zeitraum von 03:00 Uhr bis 11:30 Uhr, wurden auf einem Parkplatz des Kurhotels die Kennzeichenschilder eines dort abgestellten Fahrzeugs entwendet. Hinweise zum Sachverhalt nimmt der Polizeiposten Lenzkirch unter 07654/964390 oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt unter 07651/93360 entgegen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here