Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 3.07.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Sexueller Übergriff im Bereich Okenstraße – Zeugenaufruf!

Freiburg-Herdern: Die Geschädigte erschien gestern beim Polizeirevier Freiburg Nord und gab an, dass es bereits am 01.07.2018 zu einem sexuellen Übergriff gekommen sei. Am Sonntagmorgen befand sich die 26-Jährige gegen 06:00 Uhr morgens auf dem Weg vom Hauptbahnhof in die Okenstraße. Den gesamten Weg über wurde sie von einem Mann verfolgt und in einem Hauseingang in der Okenstraße auch in sexueller Absicht angegangen. Die Frau wehrte sich, rieß sich los und konnte flüchten. Verletzt wurde sie nicht.

Sie beschrieb den Mann folgendermaßen: Dunklere Hautfarbe (evtl. Afghane), ca. 170 cm groß, herausstechende Wangenknochen, magere Statur, kurze glatte schwarze Haare, ca. 30-40 Jahre alt. Bekleidet war er mit einem dunkelblauen T-Shirt mit weißen und roten Strichen und trug eine helle Jeanshose. Eventuell hatte er einen schwarzen Rucksack dabei. Er sprach gebrochen deutsch.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise unter Tel: 0761-882-5777.

Breisach: Rund 6 Mio Euro Schaden bei Brand in Edeka-Markt

Freiburg – Breisach: Am Dienstagmorgen, gegen 04.20 Uhr, wurde dem Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Freiburg, über die ILS Freiburg, ein Brandalarm in einem Einkaufsmarkt in Breisach, Ihringer Landstraße gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei schlugen Flammen aus dem Dach des Einkaufsmarktes. Im Verlauf der Löscharbeiten, ist das Dach des Einkaufsmarktes schließlich eingebrochen und der Edeka-Markt komplett niedergebrannt. Das Gebäude wurde durch das THW bis auf die Grundmauern abgerissen, um jegliche Glutnester zu beseitigen.

Gegen 14.45 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz auf dem rund ein Hektar großen Areal und auch die Ihringer Landstraße konnte wieder für den Verkehr frei geben werden. Nach groben Schätzungen entstand durch den Brand ein Gesamtschaden von ca. 6 Mio Euro, Personen wurden nicht verletzt. Die Brandursache ist bislang unbekannt, es sind Brandsachverständige eingeschaltet.

Heitersheim: Nach Unfall im Stühlinger Zeugen gesucht!

Freiburg – Heitersheim: Am Montagmorgen, 02. Juli, gegen 11.45 Uhr fuhr Im Stühlinger auf Höhe des Bekleidungsgeschäfts Kik der Fahrer eines Kleinkraftrades an zwei verkehrsbedingt wartenden Fahrzeugen vorbei. Beim Überholen eines Pkw kollidierte der Kleinkraftradfahrer mit diesem, stürzte und verletzte sich leicht. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls und bittet diese, sich mit dem Polizeirevier Müllheim, Tel. 07631-17880, in Verbindung zu setzen.

Müllheim: Unfall verursacht unter Alkohol

Freiburg – Müllheim: Am frühen Samstagmorgen, 30. Juni, um kurz vor 03.00 Uhr verursacht ein 21-jähriger Fahrzeugführer einen Verkehrsunfall an der Einmündung Schillerstraße/ Schwarzwaldstraße in Müllheim. Der junge Mann missachtete die Vorfahrt eines Pkw-Lenkers, welcher auf der Schwarzwaldstraße unterwegs war und versuchte nach der Kollision zunächst mit seinem Pkw zu flüchten. Ein Zeuge des Vorfalls bemerkte die Absichten, fuhr dem Pkw hinterher und behielt den flüchtenden im Auge.

Der Unfallverursacher versuchte zunächst seinen Verfolger abzudrängen, ehe der stark beschädigte Pkw nicht mehr fahrbereit liegen blieb. Der 21-Jährige flüchtete zunächst zu Fuß, kam aber schließlich kurze Zeit später reumütig zurück zur Unfallstelle. Mit knapp 1,4 Promille dürfte der junge Mann nicht mehr in der Lage gewesen sein, sicher seinen Pkw zu führen. Verletzt wurde bei dem Unfall scheinbar niemand. An beiden Pkw entstand Totalschaden. Die Polizei erstattete Strafanzeige.

Titisee-Neustadt: Unfall mit sieben Leichtverletzten

Freiburg –  Titisee-Neustadt, Auffahrt Neustadt Ost: Gegen 12.20 Uhr befuhren drei Pkw hintereinander die Kreisstraße K 4964, die sogenannte “Kirchsteige”, um auf die B 31 in Richtung Löffingen einzufahren. Der erste PKW-Fahrer fuhr etwas zögerlich auf die Einmündung der B 31 zu, worauf die Fahrerin des zweiten Pkw ihrer Fahrt stark verlangsamen musste. Eine 22-jährige Fahrzeugführein, im dritten Fahrzeug der Kolonne, erkannte diese Situation zu spät und fuhr auf den mittleren Pkw auf.

Durch den heftigen Aufprall wurden in diesem Fahrzeug die Fahrerin und vier Kinder im Alter von  9-11 Jahren jeweils leicht verletzt. Die beiden Insassen des Verursacherfahrzeugs erlitten ebenfalls leichte Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch das DRK, wurden die sieben Verletzten vorsorglich zur ambulanten Behandlung in eine Klinik verbracht. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 11000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste ein Fahrstreifen der B 31, in Fahrtrichtung Löffingen, gesperrt werden, da die Fahrbahn von Fahrzeugen des Rettungsdienstes benötigt worden war.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT