Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 3.05.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Fahndungserfolg – Falsche Polizeibeamte gefasst

Freiburg: Im Februar 2019 kam es in der Freiburger Innenstadt zu einem Betrug durch falsche Polizeibeamte zum Nachteil einer 82-jährigen Frau. Die Geschädigte erhielt kurz vor Mitternacht den Anruf eines falschen Polizeibeamten. Hierbei gab er vor, dass Einbrecher unterwegs seien und noch in dieser Nacht ein Einbruch bei ihr bevorstehe. Weiter kündigte er an, dass ein Polizeibeamter vorbeikommen werde, um ihre Wertsachen in Sicherheit zu bringen.

Wenig später erschien ein falscher Polizeibeamter an der Wohnung der Geschädigten, welchem sie in der Folge Bargeld und Wertgegenstände aushändigte. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Freiburg führten zu zwei Tatverdächtigen, einem 42-jährigen türkischen Staatsbürger und einem 18-jährigen Deutschen.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass der 42-jährige Haupttäter sich kurz nach der Tat mit der Beute in die Türkei abgesetzt hatte. Nach Übermittlung der Information an die türkischen Behörden wurden durch diese eigenständige Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen eingeleitet. Diese führten zur Festnahme des Tatverdächtigen in der Türkei. Die Tatbeute aus Freiburg konnte sichergestellt werden. Die Ermittlungen der deutschen und der türkischen Behörden dauern an.

Um sich vor dieser Betrugsmasche zu schützen, rät die Polizei:

Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an. Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach

  • schnellen Entscheidungen,
  • Kontaktaufnahme mit Fremden sowie Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen. PIN oder Passwörtern im Zusammenhang mit ihrem PC.
  • Wählen Sie selbst die 110 (ohne Vorwahl!) und teilen Sie den Sachverhalt mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

March: Unfall, Rollerfahrer bei Kollision mit PKW schwer verletzt

Freiburg – March – Buchheim: Am Donnerstag 02.05.2019 geriet ein Motorrollerfahrer vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der Hauptstraße auf die Gegenfahrbahn und kollidiert dort mit einem entgegenkommenden Pkw. Der 16jährige Fahrer des Kleinkraftrades der einen Halbschalen-Helm trug zog sich hierbei schwere Verletzungen im Gesicht und mehrere Frakturen zu und musste in die Uni-Klinik Freiburg eingeliefert werden. Der Motorroller wurde von der Polizei Breisach sichergestellt und wird auf technische Veränderungen hin untersucht.

Ihringen: Alkoholfahrt

Freiburg – Ihringen: Am Freitag 03.05.2019 gg. 02:15 Uhr hielt eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Breisach in der Vogelgasse einen Pkw-Lenker an, um diesen zu kontrollieren. Hierbei stellten die Beamten beim Fahrer gerötete Bindehäute und Atemalkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab eine Alkoholkonzentration von 1,0 Promille. Eine Blutentnahme erfolgte im Krankenhaus in Breisach, Strafanzeige wird vorgelegt.

Rötenbach: Brand einer Schreinerei

Freiburg – Rötenbach: Am Freitag, 03.05.2019, gg. 10.40 Uhr meldete der Inhaber einer Schreinerei in Rötenbach beim ILS in Freiburg, dass es in der Absauganlage seiner Firma zu einem Brand gekommen sei. Eigene Löschversuche seien fehlgeschlagen.

Der verständigte Polizeiposten Löffingen und der Streifendienst des Polizeireviers Titisee-Neustadt eilten unverzüglich zum Brandort. Vor Ort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass keine Personen mehr im Gebäude sind und, dass es sich um eine reine Produktionshalle handelt. Zu diesem Zeitpunkt stand fest, dass ein Vollbrand vorliegt.

Die Bewohner um den Brandherd herum wurden mittels Lautsprecherdurchsage über den Umstand informiert.

Die nach und nach eintreffenden Feuerwehren, verhinderten durch ihre Löschangriffe, ein übergreifen des Feuers, auf andere umstehende Gebäude. Der Einsatz unter Atemschutz wurde nach kurzer Zeit eingestellt, da die verantwortlichen Einsatzleiter der Feuerwehr, eine Gefährdung der eingesetzten Kräfte durch herabstürzende Gebäudeteile nicht ausschließen konnten.

Durch die Einsatzkräfte der Polizei wurden die notwendigen Absperrmaßnahmen an der B31,mit der Straßenmeisterei und die innerörtliche Absperrung in Rötenbach durch den ansässigen Bauhof, koordiniert. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es weder auf der Bundesstraße noch innerorts.

Schlussendlich waren nach jetzigem Stand ca. 180 Angehörige der Feuerwehren, aus Rötenbach, Friedenweiler, Löffingen, Dreisamtalzug, Ihringen, Lenzkirch und Neustadt, sowie mehrere Einsatzkräfte des THW und des Rettungsdienstes vor Ort. Die Führungsgruppe Feuerwehr Hochschwarzwald hat vor Ort eine Leitstelle eingerichtet.

Bislang bekannt sind drei möglicherweise durch Rauchgasvergiftung verletzte Angestellte der Schreinerei. Diese wurden zur Beobachtung in die Heliosklinik in Neustadt gebracht. Nach vorsichtigen Schätzungen liegt ein Gesamtschaden von ca. 100.000 Euro Gebäudeschaden und ca. 90.000.- Inventarschaden vor. Der Polizeiposten Löffingen hat die Sachbearbeitung vor Ort übernommen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT