Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 28.11.2018

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Widerstand geleistet und Polizeibeamten verletzt

Freiburg-Herdern: Am Dienstag, den 27.11.2018, gegen 22:00 Uhr, kam es in Freiburg-Herdern, durch eine 24-jährige psychisch auffällige Person zu einer Widerstandshandlung gegenüber  Polizeibeamten, wodurch ein Polizist verletzt wurde. Die Person, welche zuvor in einer psychiatrischen Ambulanz in Freiburg vorgestellt wurde, sollte im weiteren Verlauf in eine spezielle Einrichtung stationär aufgenommen werden.

Aufgrund eines zuvor angerauchten Joints sollte die Person durchsucht werden. Plötzlich schlug die psychisch auffällige Person mit einem gezielten Faustschlag in Richtung eines Polizeibeamten und verletzte diesen am Auge. Es folgten weitere Faustschläge und Tritte wodurch glücklicherweise niemand mehr verletzt wurde. Während der Fixierung leistete sie erheblichen Widerstand, stieß immer wieder Beleidigungen und Bedrohungen gegenüber den Polizeibeamten aus.

Der verletzte Polizeibeamte musste ambulant behandelt werden. Es trat eine Dienstunfähigkeit ein.

Nach einer stationären Aufnahme in einer psychischen Einrichtung wird sich die Person wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verantworten müssen.

Kirchzarten: Erneut falsche Polizisten am Telefon – 4000 Euro Beute

Erneut hat eine unbekannte männliche Person Bürger angerufen und sich am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben. In den jüngsten Fällen rief der Unbekannte am Dienstag (27. November) Bürger im Bereich Kirchzarten an und erklärte jeweils, dass Falschgeld im Umlauf und der Angerufene vermutlich ebenfalls betroffen sei.

Durch geschickte Gesprächsführung mit Abfrage der vorhandenen Geldscheinnummern versuchte der Anrufer die Bürger dazu zu bewegen, das angebliche Falschgeld per Briefpost oder DHL-Express nach Holland zu schicken. In einem Fall wurden auf diese Weise 4000 Euro erbeutet.

Die Polizei weist darauf hin, dass sie solche Anrufe grundsätzlich nicht tätigt, und rät, bei derartigen Telefonaten sofort aufzulegen und die örtliche Polizeidienststelle zu verständigen oder den Sachverhalt über Notruf 110 zu melden.

Müllheim: Unfallflucht auf der L 125

Freiburg – Müllheim: Am Montagmittag, 26. November, gegen 17.00 Uhr befuhr die Fahrerin einer Mercedes Benz A-Klasse die L 125 von Britzingen kommend in Richtung Müllheim. Aus der Gegenrichtung, von Müllheim kommend, kam der Frau etwa 300 Meter vor der Abzweigung zur Schwärze ein Pkw entgegen. Dieser geriet im Kurvenbereich zu weit nach links und streifte den Mercedes.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 400 Euro. Der oder die Unfallverursacher(in) entfernte sich daraufhin unerlaubt von der Unfallstelle.  Der Unfallverursacher(in) oder Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Müllheim, Tel. 07631-17880, in Verbindung zu setzen.

St. Märgen: Reifendiebstahl scheitert

Freiburg – St. Märgen: Wie jetzt erst bekannt wurde, versuchten unbekannte Täter am Sonntag den 25.11.2018 tagsüber, an einem Fahrzeug, welches auf dem frei zugänglichen Gelände eines Autohauses abgestellt war, alle 4 Räder zu entwenden.

Der oder die Täter waren offensichtlich gestört worden. An der Rädern waren bereits alle Radmuttern gelöst. Am vierten Rad steckte das Radkreuz noch. Hinweise auf den oder die Täter konnten bislang nicht erlangt werden. Zeugenhinweise bitte an das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel: 07651/93360 oder den zuständigen Polizeiposten Hinterzarten, Tel: 07652/91770.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT