Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 27.07.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen im Freiburger Stadtgebiet

Freiburg Stadtgebiet: Seit Beginn der im März 2017 eingerichteten Partnerschaft “Sicherer Alltag” zwischen dem Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration und der Stadt Freiburg kann ein erheblicher Rückgang der Kriminalität im öffentlichen Raum verzeichnet werden.

Um die Sicherheitslage in Freiburg kontinuierlich zu verbessern, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu stärken und öffentlichen Angsträumen entgegenzuwirken, arbeiten das Polizeipräsidium Freiburg und die Stadt Freiburg weiterhin im engen Schulterschluss zusammen.

Das Polizeipräsidium Freiburg hat zum Erreichen dieser Ziele mit starker Unterstützung des Polizeipräsidiums Einsatz die Präsenz im öffentlichen Raum seit der Einrichtung der Partnerschaft “Sicherer Alltag” deutlich intensiviert.

Im Zuge dessen wurde auch die Durchführung von konzentrierten Fahndungs- und Kontrollaktionen als ein Maßnahmenbaustein entwickelt.

Zum nunmehr sechsten Mal stand daher das gesamte Freiburger Stadtgebiet in der Fahndungs- und Kontrollnacht von Freitag, 24.07.2020, auf Samstag, 25.07.2020, im verstärkten Fokus der Polizei.

Die eingesetzten Kräfte hatten hierbei ganz gezielt Personen im Visier, die nach wie vor ihren Beitrag leisten, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung negativ zu beeinflussen, beispielsweise indem sie sich bewusst über die geltende Rechtslage hinwegsetzen. Dabei galt es, neben der Feststellung normwidrigen Verhaltens bereits frühzeitig Gesetzesübertritte zu verhindern.

Insgesamt herrschte auf den öffentlichen Plätzen der Stadt Freiburg ein hohes Personenaufkommen. Auf dem Platz der Alten Synagoge hielten sich zeitweise bis zu 600 Personen auf, weshalb Maßnahmen zur Einhaltung der Corona-VO umgesetzt werden mussten.

Im Rahmen des Einsatzes wurden insgesamt 35 Personen kontrolliert. Hierbei konnten sechs Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt werden. Die Personen führten jeweils geringe Mengen von Betäubungsmitteln bei sich. Die Betäubungsmittel wurden sichergestellt und entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Im Laufe der Nacht kam es zudem zu drei Beleidigungen zum Nachteil der eingesetzten Polizeibeamten.

Da die Kontroll- und Fahndungsaktionen zwischenzeitlich zu einem festen Aktionsfeld im Rahmen der Präsenz im und um das Freiburger Stadtgebiet geworden sind, werden diese auch in den kommenden Monaten ihre Fortsetzung finden.

Kirchzarten: Unfallflucht beim Raiffeisenmarkt

Freiburg – Kirchzarten: Am Freitag, den 24.07.2020, ereignete sich zwischen 16:15 Uhr und 17:15 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem unbekannten Pkw und einem geparkten Lkw-Anhänger im Bereich der Kandelstraße, Höhe der dortigen Raiffeisenmarktparkplätze.

Der bislang unbekannte Pkw beschädigte hierbei beim Rückwärtsausparken den auf der Fahrbahn geparkten Lkw-Anhänger. Hierbei ging auch die Heckscheibe des unbekannten Pkws zu Bruch. Anschließend verließ der Fahrzeugführer unerlaubt die Unfallörtlichkeit. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um ein größeres Fahrzeugmodell gehandelt haben.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizei Freiburg, Tel. 0761/882-3100 in Verbindung zu setzen.

Eichstetten: Brandalarm in Sozialunterkunft

Freiburg – Eichstetten: In der Nacht von Samstag auf Sonntag (25./26.07.) gegen 04:00 Uhr wurden die Rettungskräfte zu einem Brandalarm in einer Sozialunterkunft hinzugerufen. Beim Eintreffen der Polizeistreife konnte auch bereits Rauch aus einem Fenster im Obergeschoss wahrgenommen werden. Daraufhin wurde eine komplette Evakuierung der Bewohner vorgenommen.

Die Ursache für die große Rauchentwicklung war angebranntes Essen auf dem Herd. Der Verursacher wurde im Nebenzimmer schlafend auf dem Bett angetroffen. Er musste zur weiteren Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei in Bötzingen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lenzkirch: Schwerer Motorradunfall

Freiburg – Lenzkirch: Am 25.07.2020 kam es gegen 12:45 Uhr auf der L156 zwischen Fischbach und Lenzkirch zu einem Verkehrsunfall, in Folge dessen sich zwei Motorradfahrer schwer verletzten.

Das mit zwei Personen besetzte und aus Richtung Fischbach kommende Motorrad geriet in einer scharfen Rechtskurve zu Sturz, schlitterte über die Gegenfahrbahn und kollidierte hierbei leicht mit einem entgegenkommenden Pkw, bevor es an einer Böschung an mehreren kleinen Bäumen zum Stillstand kam.

Dem umsichtigen Handeln des Pkw-Fahrers und seiner sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung ist es zu verdanken, dass die Unfallfolgen nicht noch drastischer ausfielen.

Der 24-jährige Motorradfahrer erlitt leichte Verletzungen, die ebenfalls 24-jährige und schwer verletzte Mitfahrerin wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein umliegendes Klinikum verbracht.

An den am Unfall beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6500,00 Euro.

Freiburg: Radfahrerin stürzt – Zeugen gesucht

Freiburg, Talstraße: Am Mittwoch, den 24.07.2020 ereignete sich gegen 16:15 Uhr alleinbeteiligt ein Sturz einer Fahrradfahrerin in der Talstraße, Ecke Dreikönigsstraße. Einige Passanten kümmerten sich sofort um die Frau und leisteten Erste Hilfe. Beim Eintreffen der Polizei waren die Passanten allerdings nicht mehr vor Ort.

Diese Passanten, aber auch weitere Zeugen, welche Angaben zu dem Sturz der Frau machen können, werden gebeten sich mit der Verkehrspolizei Freiburg, Tel.0761/882-3100 in Verbindung zu setzen.

Freiburg: 2 Radfahrer flüchten nach Unfall – Zeugenaufruf

Freiburg – Stühlinger: Am Samstagnachmittag, den 25.07.20 gegen 17:40 Uhr kam es auf der Lehenerstraße Höhe Hausnummer 15 zu einem Fahrradunfall. Hierbei stürzte der 42-jährige Fahrradfahrer aufgrund eines Fehlverhaltens einer 54-jährigen Fahrradfahrerin und einem 68-jährigen Fahrradfahrer.

Da der Geschädigte blutete und seine Hose zerrissen war, wollte dieser die Personalien des Paares aufschreiben. Dabei griff der vermeintliche Verursacher den Geschädigten an und floh mit dem Fahrrad von der Unfallstelle.

Der Geschädigte folgte dem Paar von FR-Stühlinger bis nach Lehen und wählte währenddessen den Notruf. Durch die unmittelbare Verfolgung durch eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Nord konnten die Verfolgten kurz vor deren Wohnanschrift festgestellt werden.

Die Polizei Freiburg bittet Zeugen des Unfallgeschehens sich unter der Nummer 0761 882-3100 zu melden.

Gundelfingen: Falschfahrer auf der B 3

Freiburg – Gundelfingen: Freitag, den 24.07.2020, gegen 13:50 Uhr, kam es auf der B 3 von Emmendingen in Fahrtrichtung Freiburg zur Gefährdung von mehreren Verkehrsteilnehmern. Ein Falschfahrer fuhr verbotswidrig in Richtung Emmendingen.

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen silbernen Peugeot Partner. Das Kennzeichen sowie die weitere Fahrtrichtung am Fahrbahnteiler B 3 / B 294 sind derzeit nicht bekannt.

Der Polizeiposten Freiburg-Gundelfingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Geschädigte sowie Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Tel.: 0761/5036590 (tagsüber) oder Tel: 0761/8824221 (24h) zu melden.

Müllheim: Angriff auf Frau in der Kraftgasse? Zeugen gesucht

Freiburg – Müllheim: Am 24.07.2020, kurz vor Mitternacht, konnte ein Fußgänger in der Hauptstraße in Müllheim einen Vorfall beobachten, bei welchem eventuell eine Person zu Schaden kam. Aus der Kraftgasse kam dem Passanten zunächst eine Frau entgegen gerannt, gefolgt von einem Mann. Dieser brachte die Frau zu Boden und schlug augenscheinlich auf sie ein.

Kurz darauf kam ein weiterer Mann hinzu. Ob dieser sich beteiligte oder ob er der Frau, die mittlerweile um Hilfe rief, helfen wollte, konnte der Zeuge aufgrund der Lichtverhältnisse und Entfernung nicht erkennen.

Nachdem er seinerseits Hilfe anbot, wurde er verbal äußerst aggressiv angegangen und entfernte sich deshalb von dem Geschehen. Erst am nächsten Tag verständigte er die Polizei und schilderte seine nächtlichen Beobachtungen. Zeugen oder Geschädigte dieses Vorfalls werden gebeten sich beim Polizeirevier Müllheim unter der Tel.-Nr.: 07631/17880 zu melden.

Titisee-Neustadt: Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft scheitert

Freiburg – Titisee-Neustadt: Am Samstag, 25.07.2020, kurz nach Mitternacht stellte der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma in einer Flüchtlingsunterkunft im ersten Stock starke Rauchentwicklung fest. Wie von ihm bereits festgestellt werden konnte, hatte ein 31-jähriger Bewohner mehrere Plastikflaschen auf dem Herd in der Gemeinschaftsküche erhitzt.

Der Verursacher zeigte deutliche psychische Auffälligkeiten und wurde nach fachärztlicher Untersuchung in eine psychiatrische Einrichtung gebracht und dort stationär aufgenommen. Trotz der kurzzeitig starken Rauchentwicklung konnten die übrigen Bewohner in der Unterkunft verbleiben. Nach bisherigen Kenntnissen wurden keine Personen verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Wegen des Brandstiftungsdelikts hat der Bezirksdienst des Polizeireviers Titisee-Neustadt die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here