Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 26.11.2020

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Freiburg: Brand – Rauchgasvergiftung wegen kokelnder Matratze

Freiburg-Stühlinger: Der 43jährige Bewohner einer Wohnung in der Whittierstraße musste in der heutigen Nacht, 26.11.2020, gegen halb eins wegen Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kurz zuvor war es in dem Mehrfamilienhaus zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Hintergrund war augenscheinlich eine kokelnde Matratze in seiner Wohnung, in welcher im Nachgang ein Aschenbecher aufgefunden werden konnte. Die Feuerwehr hatte den Brand rasch unter Kontrolle.

Zu weiteren Verletzten kam es glücklicherweise nicht. Die übrigen Wohnungen blieben unversehrt.

Freiburg: Mutmaßlich erfrorene Frau rechtsmedizinisch untersucht – kein Hinweis auf Erfrierungstod

Freiburg – Stadtgarten: Die bereits am 23.11.2020 im Stadtgarten aufgefundene 58jährige Frau ist nicht eines Erfrierungstodes verstorben.

Wie eine rechtsmedizinische Untersuchung nun erbrachte, lagen andere Ursachen vor, die zum Tod der Frau führten. Hinweise auf Fremdeinwirkung sowie einen strafrechtlich relevanten Hintergrund liegen nicht vor.

Freiburg: Überladenen illegalen Gefahrguttransport gestoppt

Freiburg – A5: Am heutigen Donnerstagvormittag, 26.11.2020, staunten die Beamten der Verkehrspolizei Freiburg nicht schlecht, als sie einen polnischen Lkw an der Tank und Rast Breisgau/BAB 5 kontrollierten.

Das Fahrzeug war mit ca. 1300 kg Gefahrgut beladen. Dieses wurde in Kanistern transportiert und fiel unter die Kategorie umweltgefährdend. Die Ladung war überhaupt nicht gesichert, so dass die Kanister sich während der Fahrt über die gesamte Ladefläche verteilt hatten, teilweise waren sie eingedellt.

Bei der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer keine Berechtigung zum Transport von Gefahrgut besaß und nicht mit der notwendigen Ausrüstung bestückt war. Zudem war das Fahrzeug nicht mit orangefarbenen Warntafeln als Gefahrguttransport gekennzeichnet. Auch wurden keine sogenannten “Unfallmerkblätter” mitgeführt, die dem Fahrer im Falle eines Unfalles die notwendigen Maßnahmen aufgezeigt hätten. Eine Verwiegung ergab außerdem eine Überladung von 18 %.

Die Weiterfahrt wurde untersagt, der polnische Unternehmer musste ein ordnungsgemäßes Fahrzeug mit Fahrer entsenden. Auf den Fahrer, Unternehmer, sowie Verlader kommen Bußgelder von insgesamt mehreren tausend Euro zu.

Müllheim: Gefährliches Überholmanöver und Unfallflucht

Freiburg – Müllheim: Am 20.11.2020, gegen 12.55 Uhr, kam es zwischen Müllheim-Vögisheim und Feldberg zu einem gefährlichen Überholmanöver. Der unbekannte Fahrer eines weißen Kleinwagens überholte auf der K4984 einen Mofafahrer, offensichtlich ohne auf den Gegenverkehr zu achten.

Der entgegenkommende Fahrer eines PKW musste, um eine Frontalkollision mit dem Überholer zu vermeiden, eine Vollbremsung einleiten. Nach seinen Angaben konnte er die Kollision mit dem Entgegenkommenden nur knapp verhindern.

Allerdings kam es, in Folge des starken Abbremsens, dennoch zu einem Unfall. Der hinter dem Geschädigten fahrende PKW-Führer konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf seinen Vordermann auf. Der Fahrer des weißen Kleinwagens setzte seine Fahrt ohne Anzuhalten fort.

Zu dem unfallbeteiligten Überholer ist nur bekannt, dass es sich um einen weißen Kleinwagen, ähnlich einem Mini-Cooper handeln soll. Zum verantwortlichen Fahrzeugführer ist bislang nichts bekannt.

Das Polizeirevier Müllheim hat die Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr aufgenommen. Gesucht werden Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang und insbesondere zu dem flüchtigen, weißen Kleinwagen machen können. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Müllheim unter 07631/1788-0 zu melden.

Staufen: Nach mehreren Diebstählen Zeugen gesucht

Freiburg – Staufen: Am vergangenen Wochenende, 21.11.2020 bis 23.11.2020, kam es in Staufen, im Vogesenring/im Rundacker/Mühlhauser Straße, zu mehreren Diebstählen bzw. Diebstahlversuchen. Zunächst wurden aus insgesamt drei, unverschlossen abgestellten PKW verschiedene Gegenstände entwendet, unter anderem ein Navigationsgerät sowie Kleidungsstücke und kleinere Bargeldbeträge.

An einem vierten PKW, welcher verschlossen geparkt war, wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen. Aus diesem Fahrzeug wurde eine Geldbörse entwendet. Weiterhin wurden aus dem Carport eines Anwesens im Vogesenring zwei hochwertige E-MTBs entwendet.

Konkrete Hinweise auf die Täterschaft ergaben sich bislang nicht. Aufgrund der räumlichen Nähe liegt der Verdacht nahe, dass es sich in allen Fällen um die gleiche Tätergruppierung handeln könnte. Der genaue Tatzeitpunkt ist ebenfalls bislang nicht bekannt, allerdings ergaben sich Hinweise, dass es vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag zu den Vorfällen kam.

Gesucht werden Zeugen, welche am vergangenen Wochenende, vor allem in den Nächten, verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Vogesenring/im Rundacker/Mühlhauser Straße gemacht haben oder anderweitige Hinweise auf die Täterschaft geben können. Zeuge werden gebeten, sich beim Polizeirevier Müllheim unter Tel.: 07631/1788-0 zu melden

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here