Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 26.02.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Bad Krozingen: Mehrere Autos mutwillig beschädigt – Zeugen gesucht

Freiburg – Bad Krozingen: Am Freitagabend, 22. Februar in der Zeit von 21:30 Uhr bis 22:15 Uhr beschädigten vier Jugendliche im Bereich Akazienweg, Im Weingarten und St. Trudpert Straße in Bad Krozingen fünf Pkw´s. Zeugen konnten vier Jugendliche aus der Straße Im Weingarten in Richtung Akazienweg davonrennen sehen.

beobachtete ein weiterer Zeuge, wie vermutlich dieselben Jugendlichen an einem PKW in der St.-Trudpert-Straße vorbei liefen und mutwillig gegen den Außenspiegel getreten hatten. Die Jugendlichen bewegten sich zunächst in Richtung Anton-Danner-Park und flüchteten über die Schwarzwaldstraße grob in Richtung Bahnhof, als sich diese von einem Zeugen beobachtet fühlten.

Weitere Zeugen, welche Hinweise zu der Personengruppe geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Bad Krozingen, Tel. 07633-938240, in Verbindung zu setzen.

Buggingen: Unbekannte beschädigen rund 50 Reben – Zeugen gesucht

Freiburg – Buggingen: Bereits Anfang Februar wurden in Buggingen im Gewann Homberg von Unbekannten rund 50 Reben beschädigt. Der Schaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 700 Euro belaufen.

Der oder die unbekannten Täter beschädigten von Anfang bis Mitte Februar auf insgesamt vier Flurstücken des Eigentümers junge Reben, indem diese abgerissen, eingeritzt oder sogar abgeschnitten wurden.

Durch diese Beschädigungen rechnet der Winzer mit einem Ertragsausfall von mindestens zwei Jahren. Wer Hinweise zu den Tätern geben kann, setzt sich bitte mit dem Polizeiposten in Heitersheim, Tel. 07634-5076733 in Verbindung.

Breisach: Ehrlicher Finder bringt Geldbeutel mit 5000 Euro zur Polizei

Freiburg – Breisach: Dass es auch noch ehrliche Menschen gibt bewies am Montag 25.02.2019 ein Herr aus Breisach. Er gab beim Polizeirevier Breisach eine Geldbörse ab die er in der Kolpingstraße vom Boden aufgehoben hatte. In der Geldbörse befand sich ein Bargeldbetrag von über fünftausend Euro.

Der Besitzer konnte ermittelt werden, er hatte den Geldbeutel beim einsteigen auf das Autodach gelegt und vor dem losfahren schlichtweg vergessen. Die Freude war schließlich bei beiden groß, denn die Ehrlichkeit des Finders, wurde mit einem Finderlohn belohnt.

Breisach: Die Polizei Baden-Württemberg sucht Nachwuchs

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz bei der Polizei sind sehr gut. Ein Beruf so interessant wie das Leben – Informationsveranstaltung beim Polizeirevier Breisach am 7. März 2019.

Die Polizei Baden-Württemberg sucht Nachwuchskräfte. Im Jahr 2020 werden Ausbildungsplätze im mittleren Dienst und Studienplätze im gehobenen Dienst auf sehr hohem Niveau vergeben.

Der Umgang mit Menschen, die Anwendung moderner Technik und nicht zuletzt die Sicherheit eines spannenden Arbeitsplatzes – all diese Merkmale sprechen für eine  Bewerbung bei der Polizei Baden-Württemberg.

Während einer etwa eineinhalbstündigen Informationsveranstaltung, zu der auch Eltern herzlich eingeladen sind, erfahren Sie alles rund um den Polizeiberuf, über die Einstellungsvoraussetzungen und das Bewerbungsverfahren.

Die Veranstaltung findet statt am Donnerstag, 7. März 2019, 14.00 Uhr, im Polizeirevier Breisach, 79206 Breisach, Müllheimer Straße 1.

Eine Anmeldung  wird unter der Telefonnummer 0761/882-1761 oder per E-Mail an freiburg.berufsinfo@polizei.bwl.de erbeten.

Neuenburg: Unfallflucht am Rewe-Parkplatz – Zeugen gesucht

Freiburg – Neuenburg: Am Samstag, 23. Februar, im Zeitraum von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr beschädigte ein bislang unbekannter Pkw-Lenker auf dem Kundenparkplatz des REWE Marktes in der Max-Schweinlin-Straße in Neuenburg einen geparkten Pkw. Der Unfallverursacher, welcher mit einem rot lackierten Pkw unterwegs sein dürfte, entfernte sich nach dem Unfall unerlaubt von der Unfallstelle. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall nimmt das Polizeirevier Müllheim, unter Tel. 07631-17880, entgegen.

Breitnau: Enkeltrick scheitert

Freiburg – Breitnau: 25.02.2019, gg. 13.15 Uhr erhält eine Bewohnerin in Breitnau einen Telefonanruf. Sie nimmt den Telefonhörer ab und am anderen Ende der Leitung meldet sich ihr Sohn. Er habe einen Verkehrsunfall gehabt. Er sei einem Rechtsanwalt ins Auto gefahren.

Das Problem bei diesen Anruf ist, dass es sich beim Anrufer überhaupt nicht um den Sohn der Frau handelt. Sie hat aufmerksam zugehört und gemerkt, dass dies nicht die Stimme ihres Sohnes ist.

Die einzig richtige Reaktion der Angerufenen folgte umgehend. Sie beendete dieses Telefongespräch, bevor der vorgebliche Sohn weitersprechen konnte. Die Angerufene telefonierte dann anschließend mit ihrem tatsächlichen Sohn und dieser bestätigte ihr, dass er weder einen Unfall gehabt, noch bei seiner Mutter angerufen hatte.

Der Beamte des Polizeiposten Hinterzarten, bei dem sich die Angerufene im Anschluss meldete nahm dann die Anzeige wg. versuchtem Betrug auf und gab ihr weitergehende Hinweise.

Wenn sie Anrufe von angeblichen Verwandten bekommen, die Geld verlangen um eine Notlage zu lindern oder um Forderungen nachzukommen, beenden sie das Gespräch und wenden sich an die Polizei. Wir geben ihnen Hinweise und helfen ihnen. Das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel: 07651/93360 ist 24 Stunden besetzt und erreichbar.

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT