Polizei Freiburg aktuell: Polizeibericht vom 25.04.2019

Polizeibericht Freiburg aktuell
Aktuelle Polizeimeldungen für Freiburg Bild: © Polizei

Polizeimeldungen für Freiburg & die Region

Löffingen: Vorsicht – Einbrecher unterwegs!

Freiburg – Löffingen: Von Montag auf Dienstag (22./23.04.2019) wurde im Ortsteil Göschweiler ein auf der Gebäuderückseite befindliches Fenster eines Wohnhauses aufgehebelt. Der  oder die Täter durchsuchten nach Einstieg die Räumlichkeiten und Behältnisse im Haus. Ob etwas entwendet wurde, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Am Dienstag,23.04.2019, wurde tagsüber zwischen 16.30 und 18.30 Uhr im Ortsteil Unadingen die Balkontüre eines Hauses gewaltsam geöffnet. Das Wohnzimmer und dortige Behältnisse wurden durchsucht.

Entwendet wurde ein Zippo-Feuerzeug, eine Uhr der Marke Omega, sowie mehrere verschreibungspflichtige Medikamente.

Wem sind Fahrzeuge oder Personen aufgefallen, die während der fraglichen Tatzeiträume  in den Ortsteilen in verdächtiger Weise beobachtet werden konnten. Hinweise bitte an den Polizeiposten Löffingen, Tel. 07654/806060 oder das Polizeirevier Titisee-Neustadt, Tel. 07651/93360.

Felberg: Bei Baggertransport mit Tieflader – Skibrücke beschädigt

Freiburg – Felberg B317: Am Mittwoch, 24.04.2019, 15.20 Uhr, ereignete sich auf der B317 unmittelbar nach Ortsende von Feldberg ein Verkehrsunfall. Ein Lkw mit angehängtem Tieflader, welcher einen Bagger transportierte, befuhr die B317 in Fahrtrichtung Bärental. Wegen eines Verladefehlers hatte der Arm des Baggers Überhöhe und beschädigte deshalb beim Unterfahren die Skibrücke.

Die Höhe des dadurch verursachten Schadens an der Brücke muss erst durch weitere fachkundige Untersuchungen festgestellt werden. Der Schaden am Bagger liegt im mittleren vierstelligen Eurobereich.

Friedenweiler: Trickbetrug an Seniorin – Anrufstraftat

Freiburg – Friedenweiler: Wiederum war es  noch unbekannten Betrügern gelungen, eine 83-jährige Seniorin um einen Teil ihrer Ersparnisse zu bringen. Der unbekannte Anrufer meldete sich zwischen 23. und 25.04.2019 mehrfach als angeblicher Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft bei der Seniorin und forderte sie zur Überweisung von Geld über ein Geldtransferunternehmen auf. Anderfalls drohte man, die Kriminalpolizei vorbei zu schicken.

Zunächst wies die Geschädigte, wie angewiesen einen Betrag in dreistelliger Höhe an. Als die Rentnerin zwei Tage später erneut einer telefonischen Aufforderung gleicher Art Folge leisten wollte, wurde der aufmerksame Mitarbeiter des Transferunternehmens bei der beabsichtigten Geldübertragung misstrauisch und informierte die Beamten des Polizeipostens Löffingen. So konnte weiterer Schaden verhindert werden.

Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Wachsamkeit und gibt nochmals folgende Verhaltenshinweise für derartige Anrufe:

  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen.
  • Legen Sie den Hörer auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint.
  • Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen.
  • Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder anderen Vertrauten über den Anruf.

Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110 (ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an. Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion!

(Quelle: Polizeipräsidium Freiburg)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT